DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Schweiz löst das WM-Ticket – der historische Abend in 50 Bildern

Die Schweiz hat sich für die Fussball-WM 2022 in Katar qualifiziert. Zum fünften Mal in Folge wird sie damit an den Weltmeisterschaften dabei sein. Die Nati schlug Bulgarien 4:0, während gleichzeitig Europameister Italien in Nordirland nur ein torloses Unentschieden erreichte.
16.11.2021, 09:0016.11.2021, 15:57

Vor dem Spiel

Ein Fahnenmeer im Luzerner Stadion:

Bild: keystone

Johan Djourou, Stephan Lichtsteiner und Admir Mehmedi werden aus der Nati verabschiedet:

Bild: keystone

Xherdan Shaqiri wird geehrt: Gegen Bulgarien bestreitet der Offensivspieler sein 100. Länderspiel

Bild: keystone

Mehr Länderspiele als «Shaq» bestritten nur Heinz Hermann (118), Alain Geiger (112), Stephan Lichtsteiner (108) und Stéphane Chapuisat (103)

Bild: keystone

Murat Yakin klatscht nach der Nationalhymne – der stets coole Nationaltrainer wirkt ein wenig angespannter als auch schon

Bild: keystone

Zeitgleich in Belfast: Die Schweiz hofft, dass Nordirland dem Nati-Konkurrenten Italien zumindest einen Punkt abknöpft

Bild: keystone

Diese Startelf schickt Murat Yakin ins «Endspiel» um die WM-Qualifikation:

Bild: keystone

Die 1. Halbzeit

Die Schweiz ist rasch drin im Spiel, Ruben Vargas stellt die Bulgaren mit seinem Speed oft vor Probleme

Bild: keystone

Auch Noah Okafor beschäftigt die Gegenspieler regelmässig

Bild: keystone

Doch es will kein Tor fallen, die gefühlt 100 Schweizer Eckbälle führen zu nichts

Bild: keystone

Freund und Feind schaut dem Ball nach einem Okafor-Schuss hinterher – er wird an den Pfosten klatschen

Bild: keystone

Nicht nur Vargas bleibt in dieser Szene der Torjubel im Hals stecken

Bild: keystone

Immerhin passt das Resultat in Belfast aus Schweizer Sicht: Auch dort steht es zur Pause noch 0:0

Bild: keystone

2. Halbzeit

Die Erlösung! Okafor köpft in der 48. Minute nach Shaqiris Flanke zum 1:0 ein

Bild: keystone

Für den 21-jährigen Basler ist es im dritten Länderspiel das erste Tor

Bild: keystone

Ob dieser Deal zustande kam?

Bild: keystone

Spieler und Fans feiern das 1:0

Bild: keystone

Und jetzt läuft's: Ruben Vargas schiesst in der 57. Minute das 2:0

Bild: keystone

Der Innerschweizer aus Adligenswil hat als Ex-FCL-Spieler in Luzern ohnehin ein Heimspiel

Bild: keystone

Die Kollegen auf dem Feld feiern Vargas für sein Tor ebenso …

Bild: keystone

… wie die Ersatzspieler

Bild: keystone

Und die Stimmung erreicht einen neuen Höhepunkt:

Bild: keystone

Der Captain wird zum Heimwerker-King: Shaqiri richtet das Cornerfähnli, das beim Torjubel von der Stange fiel

Bild: keystone

Weiter geht die Tore-Show – aber Mario Gavranovics vermeintliches 3:0 zählt nicht

Bild: keystone

Trotzdem rückt Katar näher, weil jeder spürt: Heute geht noch was

Bild: IMAGO / Roger Albrecht

Dann jubelt Cedric Itten unmittelbar nach seiner Einwechslung – aber auch sein Tor zählt nicht

Bild: keystone

Aber jetzt zählt es endlich! Ittens Kopfballtreffer zum 3:0 in der 72. Minute

Bild: keystone

Shaqiri wartet schon mit ausgestreckten Armen auf den Torschützen

Bild: keystone

Nun zappen wir vermehrt zu «Rai Uno», wo Nordirland-Goalie Bailey Peacock­-Farrell den Kasten weiter sauber hält

Bild: keystone

Luzern ist längst ein Tollhaus

Bild: keystone

Den Schlusspunkt setzt mit Remo Freuler ein anderer Ex-FCL-Spieler – er trifft in der Nachspielzeit zum 4:0

Bild: keystone

Und natürlich lässt er sich dafür feiern

Bild: keystone

Nun ist klar: Italien kann das nicht mehr aufholen

Bild: keystone

Die Azzurri müssen versuchen, sich im März via Playoffs für die WM zu qualifizieren

Bild: keystone

Shaqiri erhält kurz vor dem Ende eine Standing Ovation. Die Schweiz feiert schon, während das Spiel noch läuft

Bild: keystone

Und dann ist es aus! Die Schweiz qualifiziert sich für die WM 2022!

Bild: keystone

Auf der Schweizer Bank gibt es kein Halten mehr

Bild: keystone

Während die Bulgaren sich geschlagen in die Kabine verziehen, wird der Rasen zur Partyzone

Bild: keystone

Die Feier

Bilder sagen mehr als Worte:

Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: IMAGO / Roger Albrecht
Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

23 Karten, die du bestimmt lustig findest

1 / 163
23 Karten, die du bestimmt lustig findest
quelle: instagram
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Schweiz qualifiziert sich für die WM 2022 – und so feiern die Nati-Stars diesen Erfolg

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lugano und Nodari gehen getrennte Wege +++ Spielertausch zwischen Ajoie und den Tigers
Kaum hat die neue Saison begonnen, arbeiten die National-League-Klubs bereits wieder an den Kadern für die Saison 2022/23.

Der HC Lugano und Matteo Nodari einigten sich darauf, den bis 2023 gültigen Vertrag aufzulösen. Der 34-jährige Verteidiger ist ein Eigengewächs der Bianconeri. 2020 kehrte er nach sieben Saisons bei den Rapperswil-Jona Lakers und Lausanne ins Tessin zurück.

Zur Story