Sport
Fussball

Transfernews: Was passiert mit Sommer, Mbappé und Kane?

Bayern's goalkeeper Yann Sommer, left, touches hands with PSG's Kylian Mbappe during the Champions League group round of 16 second leg soccer match between Bayern Munich and Paris Saint Germ ...
Wie es mit Sommer und Mbappé weitergeht, ist weiterhin ungewiss.Bild: keystone

Was machen Sommer, Mbappé, Kane? Das sind die heissesten Fragen des Transfersommers

Sommerzeit ist Transferzeit, auch dieses Jahr. Mittendrin: Harry Kane, Kylian Mbappé – und Yann Sommer, der Schweizer Nationalgoalie.
13.07.2023, 16:04
Dominic Wirth / ch media
Mehr «Sport»

Wie geht es für Yann Sommer weiter?

Bayern's goalkeeper Yann Sommer reacts during the German Bundesliga soccer match between Bayern Munich and 1899 Hoffenheim, at the Allianz Arena stadium in Munich, Germany, Saturday, April 15, 20 ...
Wechselt Sommer bald zu den Nerazzurri?Bild: keystone

Auf dem Transfermarkt hängt alles irgendwie zusammen, ein Transfer löst den nächsten aus, auch einmal eine Verletzung. Das gilt auch im Fall von Yann Sommer, dem Schweizer Nationalgoalie. Der spielt seit letztem Winter für Bayern München. Ob das auch so bleibt, hängt laut Medienberichten gerade von zwei anderen Namen ab: Manuel Neuer und André Onana.

Der eine, Neuer, ist die Goalie-Ikone im Münchner Tor. Erst sein Ski-Unfall führte zum Sommer-Transfer von Mönchengladbach nach München. Jetzt steht Neuer vor seinem Comeback, doch in Deutschland wird gerade darüber spekuliert, wie gut sein Genesungsprozess tatsächlich voranschreitet. Das könnte Folgen haben für Yann Sommer. Der dürfte wenig Lust haben, hinter Neuer die zweite Geige zu spielen. Aber was passiert, wenn er bleiben muss, weil der deutsche Nationalgoalie noch ein wenig Zeit braucht?

Eine andere Variable in der Sommer-Gleichung ist André Onana. Der steht derzeit bei Inter Mailand unter Vertrag, allerdings interessiert sich Manchester United sehr für den kamerunischen Goalie. Die Gespräche befinden sich in der entscheidenden Phase. Und wenn der Transfer klappt, soll Inter Mailand für die Onana-Nachfolge an Yann Sommer denken.

Wer landet als Nächster in Saudi-Arabien?

Al Ittihad soccer fans wave a shirt of their team player Karim Benzema during a presentation ceremony at King Abdullah Sports City Stadium in Jeddah, Saudi Arabia, Thursday, June 8, 2023. Benzema, who ...
Die Fans in Saudi-Arabien dürfen sich über grosse Namen freuen. Bild: keystone

Angefangen haben die Saudis mit ein paar grossen, aber älteren Herren des Weltfussballs: Cristiano Ronaldo haben sie im Winter ins Land gelockt, später folgte Karim Benzema, der französische Stürmer. Ronaldo ist 38 und Benzema 35; beide geniessen nun in Saudi-Arabien ihren Vorruhestand und geradezu obszöne Gehälter.

Zuletzt zeigten die Vereine aus der Saudi Pro League indes, dass sie mit ihren Millionen nicht nur Altstars ködern wollen. So haben sich mit Ruben Neves, Marcelo Brozovic oder Sergej Milinkovic-Savic Fussballer für einen Wechsel auf die arabische Halbinsel entschieden, für die es auch auf dem alten Fussball-Kontinent nicht an Interessenten gemangelt hätte.

Neves ist 26 Jahre alt, Brozovic 30, Milinkovic-Savic 28. Und mehr denn je stellt sich nun die Frage: Wer kommt als Nächster?

Was passiert mit Kylian Mbappé?

Kylian Mbappe of PSG during the Ligue 1 match between Paris Saint Germain and Clermont Foot at Parc des Princes, Paris, France on 3 June 2023. Copyright: xAndyxRowlandx PMI-5577-0171
Die Zukunft von Kylian Mbappé ist noch immer ungewiss. Bild: www.imago-images.de

Zum Sommer gehört sie mittlerweile dazu wie der nächste Hitzerekord: die alljährliche Transfersaga um Kylian Mbappé, den französischen Weltstar.

Vor einem Jahr flirtete Mbappé heftig mit Real Madrid, um dann seinen Vertrag doch bis 2024 zu verlängern, wobei der Spieler die Option hat, eine weitere Saison anzuhängen. Dazu, das machte der 24-Jährige im Juni seinem Klub klar, wird es allerdings nicht kommen. Was wiederum bedeutet, dass Mbappé im nächst Jahr ablösefrei wechseln kann.

Das wäre für Paris Saint-Germain kein schönes Szenario, weil es mit Mbappé den wertvollsten Spieler der Welt ablösefrei verlieren würde. Klubboss Nasser al-Khelaifi stellte seinem Stürmer darum ein Ultimatum: Entweder er verlängert seinen Vertrag - oder er verlässt den Klub diesen Sommer. Mbappé wiederum beharrt darauf, bis 2024 in Paris zu bleiben - wohl auch, weil er sich dann in einer wunderbaren Verhandlungsposition befindet, wenn es um Themen wie seinen Jahreslohn und namentlich sein Handgeld geht.

Bekommen die Bayern Harry Kane?

England's Harry Kane celebrates after scoring the opening goal during the Euro 2024 group C qualifying soccer match between England and North Macedonia at Old Trafford in Manchester, Monday June  ...
Bild: keystone

Ein Jahr haben es die Bayern ohne einen echten Mittelstürmer versucht. Robert Lewandowski verliess sie letzten Sommer Richtung Barcelona, ersetzt wurde er nicht. Die Saison 2022/23 war dann eher kompliziert, beinahe hätten die Münchner, der deutsche Abo-Meister, sogar die Bundesliga hinter Borussia Dortmund auf Rang zwei beendet und die Saison das erste mal seit 2012 ohne mindestens einen Titel beendet.

So weit kam es dann nicht. Aber der Schrecken steckt den Bayern trotzdem noch in den Knochen. Und so werben sie nun intensiv um Harry Kane, den Captain der englischen Nationalmannschaft. Kane ist eine Nummer 9, wie es sie im Weltfussball nur wenige gibt. Er spielt seit vielen Jahren bei Tottenham Hotspur, und egal wie oft er dort trifft: Einen Titel hat er mit den Londonern noch nie gewonnen.

Jetzt, mit bald 30 Jahren, zieht es Kane weg, er würde gerne zu den Bayern wechseln. Doch da ist noch Daniel Levy. Der Tottenham-Präsident steht im Ruf, ein knallharter Verhandler zu sein. Der Transfer könnte sich also hinziehen. Und am Ende auch einfach: scheitern.

Gelingt Urs Fischer bald der nächste Leih-Coup?

epa10657861 Union?s head coach Urs Fischer celebrates with his team after qualifying for the UEFA Champions League after the German Bundesliga soccer match between Union Berlin and SV Werder Bremen in ...
Urs Fischer steht bei den Berlinern schon seit fünf Jahre an der Seitenlinie.Bild: keystone

Bald spielt Union Berlin Champions League, und das ist zu einem schönen Teil das Verdienst von Urs Fischer, dem Schweizer Trainer. Der hat die Köpenicker in den letzten Jahren gross und grösser gemacht. Und damit auch interessant für Spieler, die sich früher kaum an der Alten Försterei hätten blicken lassen.

Zum Beispiel für Brenden Aaronson, den hoch gehandelten amerikanischen Nationalspieler, der letzten Sommer für 30 Millionen Euro von Red Bull Salzburg zu Leeds wechselte. Oder David Datro Fofana, das Sturmtalent von der Elfenbeinküste, das Chelsea sich angelte.

Beide spielen jetzt bei Fischers Union Berlin, leihweise, weil sie das in Berlin anscheinend so angehen: Zuerst einmal namhafte und teure Spieler ausleihen. Und schauen, ob das dauerhaft etwas wird mit der Champions League. Der nächste Kandidat steht laut Medienberichten schon bereit: Er heisst Robin Gosens, steht derzeit bei Inter Mailand unter Vertrag und ist deutscher Nationalspieler.

Wann schaltet sich Manchester City ein?

Leipzig's Josko Gvardiol celebrates after scoring his side's opening goal during the UEFA Champions League round of sixteen first leg soccer match between RB Leipzig and Manchester City in L ...
Könnte Manual Akanji bald vor der Sonne stehen: Josko Gvardiol von Red Bull Leipzig.Bild: keystone

Es ist allseits bekannt, dass der Champions-League-Sieger auf einer prall gefüllten Kriegskasse sitzt. Doch bisher hat Manchester City wenig gemacht auf dem Transfermarkt, erst ein namhafter Zuzug ist bekannt: Mittelfeldspieler Mateo Kovacic.

Allerdings könnte sich das schon bald ändern. Josko Gvardiol von Red Bull Leipzig soll vor einem Wechsel nach Manchester stehen. Der 21-jährige Kroate ist Innenverteidiger, und es heisst über ihn, dass er dereinst der Beste der Welt sein kann. 100 Millionen soll er kosten, mindestens. Und könnte schon bald ein Konkurrent des Schweizer Verteidigers Manuel Akanji werden.

Wen wird Chelsea als nächsten los?

epa10605019 Chelsea's Pierre-Emerick Aubameyang (C) prepares to restart the ball after Arsenal scored the 2-0 goal during the English Premier League match between Arsenal London and Chlsea FC in  ...
Aubameyangs Tage bei Chelsea scheinen gezählt zu sein.Bild: keystone

Die Londoner haben im letzten Jahr 610 Millionen Euro ausgegeben, so viel wie kein anderer Klub in der Fussballgeschichte. Jetzt ist der Klub daran, seinen aufgeblähten Kader zu verschlanken. Und hat schon elf Spieler abgegeben, darunter namhafte wie den Deutschen Kai Havertz, den Engländer Mason Mount, den Kroaten Mateo Kovacic, den Franzosen N'Golo Kanté, den Amerikaner Christian Pulisic oder die spanische Klublegende Cesar Azpilicueta.

Rund 240 Millionen haben die Verkäufe den Londonern schon in die Kasse gespült. Und es stehen noch weitere Spieler auf der Abschussliste, etwa Pierre-Emerick Aubameyang.

Entsteht bei Real Madrid gerade eine neue Dynastie?

epa10692174 English midfielder Jude Bellingham attends a press conference during his presentation as a new signing of Real Madrid, Madrid, Spain, 15 June 2023. EPA/RODRIGO JIMENEZ
Ein grosser Name mit einer grossen Zukunft: Bellingham wechselt zu Real Madrid. Bild: keystone

Das Mittelfeld von Real Madrid, das war über viele Jahre dieses wundervolle Trio, bestehend aus Casemiro, Luka Modric und Toni Kroos. Es führte die Spanier gemeinsam zu vier Champions-League-Titeln.

Casemiro ist mittlerweile weg und Modric und Kroos in die Jahre gekommen. Doch längst hat Real vorgesorgt. Im Mittelfeld stehen mit den Franzosen Aurelien Tchouameni und Eduardo Camavinga zwei grosse Talente schon länger unter Vertrag; mit Jude Bellingham und Arda Güler sind nun zwei weitere Mittelfeldleute dazu gekommen, die das Zeug haben, den europäischen Fussball auf Jahre zu prägen. Und damit in die Fussstapfen von Casemiro, Modric und Kroos zu treten. (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2023
1 / 82
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2023
Andi Zeqiri, 24: Der Nati-Stürmer wechselt von Brighton zu Genk nach Belgien.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So feierte Jack Grealish den Triple-Sieg von Manchester City (Spoiler: feucht-fröhlich)
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
So schlecht können wir mit der WM-Final-Pleite umgehen – und ihr?
Die Schweiz hat an der Eishockey-WM trotz eines grossartigen Turniers den langersehnten WM-Titel verpasst und «nur» Silber geholt. So versucht die watson-Redaktion, die Enttäuschung zu überwinden.

Die Niederlage der Schweizer Eishockey-Nati im WM-Final – die dritte nach 2013 und 2018 – hat geschmerzt, und zwar sehr. Eigentlich heisst es doch, dass aller guten Dinge drei sind. Demnach hätte die Schweiz den Final doch endlich mal gewinnen müssen. Hätte die Schweiz endlich mal Weltmeister werden müssen. Zumal der Gegner dieses Mal nicht die Schweden waren und der Titel nach dem grossartigen Turnier durchaus verdient gewesen wäre.

Zur Story