Sport
Fussball

Zeitstrafen im Test: Dem Profifussball steht eine Revolution bevor

Schiedsrichter Anojen Kanagasingam umringt von Spielern beim Fussballspiel der Super League FC Winterthur gegen die .BSC Young Boys im Stadion Schuetzenwiese in Winterthur am Samstag, 4. November 2023 ...
Alle wollen etwas von ihm: Schiedsrichter Anojen Kanagasingam bei der Partie Winterthur – YB.Bild: keystone

Diese einschneidende Revolution steht dem Profifussball bevor

Rudelbildungen rund um den Schiedsrichter und ständig reklamierende Spieler sind Elemente, die im Fussball keiner haben will. Dagegen könnte schon bald ein Riegel geschoben werden.
29.11.2023, 10:4829.11.2023, 14:15
Mehr «Sport»

Vorsicht, dieser Artikel beginnt mit einem furchtbaren Satz. «IFAB-Jahresgeschäftssitzung gibt grünes Licht für Tests zur Verbesserung des Teilnehmerverhaltens im Fussball.»

Mit diesen sperrigen Worten teilt das International Football Association Board (IFAB) mit, dass künftig Zeitstrafen im Profifussball Einzug halten könnten. Das IFAB ist jenes Gremium, welches die weltweit geltenden Regeln bestimmt.

Tests im Breitenfussball in England seien erfolgreich verlaufen, liess man an der Jahresgeschäftssitzung in London verlauten. Deshalb sollen in einem nächsten Schritt Profiligen sich freiwillig melden, um die Regeländerung auf höchster Ebene auszuprobieren. Er hoffe, dass in den nächsten Monaten Klarheit darüber herrsche, wo überall getestet werde, sagte IFAB-Geschäftsführer Lukas Brud zur BBC.

Mehr Respekt vor dem Schiedsrichter

Zeitstrafen in den Tests dauerten 10 Minuten. Spieler mussten dabei wie im Eishockey auf der Strafbank Platz nehmen. Denkbar ist, dass künftig Fussballer, die gegen Entscheide des Schiedsrichters protestieren, eine Zeitstrafe erhalten. Gelbe und Rote Karten werden damit nicht ersetzt.

Gemäss dem IFAB soll zudem getestet werden, dass wie im Rugby nur die Captains der beiden Mannschaften das Recht haben, sich mit dem Unparteiischen zu unterhalten. Ziel ist es, den Respekt vor dem Schiedsrichter zu erhöhen. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Tetris-Challenge: Diese Menschen zeigen, was sie brauchen
1 / 24
Tetris-Challenge: Diese Menschen zeigen, was sie brauchen
Die niederländische Billigfluggesellschaft Transavia Airlines hat sich sogar die Mühe gemacht, die Sitze herauszunehmen.
quelle: reddit
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Im Bunker des grössten Gold-Patrons der Schweiz
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
50 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Friedbert
29.11.2023 11:10registriert April 2021
Ich finde jede Massnahme gut, die Schiris mehr Hebel geben, um das Benehmen der Spieler zu ahnden. Was heute im Profifussball vorgelebt wird, ist emblematisch für den Umgang mit Schiris im gesamten Fussballkosmos. Ich glaube, gerade den Zlatans und Mbappés dieser Welt würden solche 10 Minuten auf der "Strafbank" recht guttun.
859
Melden
Zum Kommentar
avatar
Mia_san_mia
29.11.2023 11:02registriert Januar 2014
Es heisst schon seit Jahren, dass dagegen etwas gemacht wird... Die sollen doch einfach Rote Karten verteilen, wenn jemand anderes als der Captain zum Schiri geht.
649
Melden
Zum Kommentar
avatar
Drvo
29.11.2023 12:35registriert Mai 2020
Effektive Spielzeit einführen. Reklamieren konsequent mit gelb und rot ahnden.
403
Melden
Zum Kommentar
50
Schällibaum missglückt Einstand bei GC – der FCZ verliert in Lausanne
Kein Zürcher Abend zum Auftakt der 32. Super-League-Runde. Sowohl die Grasshoppers wie auch der FCZ kassieren eine knappe Niederlage.

Der FC Zürich verliert erstmals seit vier Spielen. Die Zürcher verpassen damit die vorzeitige Qualifikation für die Meisterrunde.

Zur Story