DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zurich's Stephen Odey and Zurich's Hakim Guenouche celebrare after the UEFA Europa League match between Bulgarien`s PFC Ludogorets 1945 and Switzerland's FC Zuerich at the Ludogorets Arena, Bulgaria, on Thursday, December 13, 2018.  (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Immerhin der FC Zürich holte für die Schweiz fleissig Punkte. Bild: KEYSTONE

5 Fragen und Antworten zum grossen Absturz der Schweiz im UEFA-Ranking

Die Gruppenphasen der europäischen Wettbewerbe Champions League und Europa League sind durch. Mit dem FC Zürich überwintert nur ein Schweizer Verein. In der UEFA-Fünfjahreswertung droht nun der freie Fall.



Die Berner Young Boys mit ihren 4 Punkten in der Champions League und der FC Zürich mit seinen 10 Punkten in der Europa League und der Qualifikation für die K.-o.-Phase haben sich in diesem Herbst europäisch sehr ordentlich geschlagen.

YB gegen Juve und der FCZ gegen Leverkusen haben für Highlights gesorgt: Die grössten Europacup-Erfolge von Schweizer Klubs

Trotzdem wird die Schweiz in der UEFA-Fünfjahreswertung durchgereicht und hat vielleicht bald nur noch einen Platz in der Champions-League-Qualifikation. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten.

Was ist die UEFA-Fünfjahreswertung?

Die UEFA-Fünfjahreswertung (auch UEFA-Koeffizient) ist eine Länderwertung, die der UEFA dient, die Anzahl Startplätze für die europäischen Klubwettbewerbe Champions League und Europa League zu ermitteln. Siege, Remis und das Erreichen von bestimmten Spielrunden geben Punkte. 

Die Anzahl Punkte über fünf Jahre geben eine Gesamt-Punktzahl pro Land. Anhand der Punkte erstellt die UEFA eine Rangliste für die einzelnen Länder-Verbände. Je besser klassiert, desto mehr Startplätze erhält der Verband. Jedes Jahr fällt die jeweils älteste Rangliste aus der Wertung und wird durch die aktuelle ersetzt.

Die 5-Jahres-Wertung am 1. Juni 2018:

Bild

Die Schweiz mit einem Total von 30'200 Punkten auf Rang 12. screenshot: uefa.com

Wie werden die Länderpunkte berechnet?

Die Vereine holen folgende Punkte für Siege und Unentschieden:

Punkteverteilung:
Sieg in CL oder EL: 2 Punkte
Remis in CL oder EL: 1 Punkt
Sieg in Qualifikation der CL oder EL: 1 Punkt
Remis in Qualifikation der CL oder EL: 0,5 Punkte

Da nicht alle Nationen mit gleich vielen Vereinen antreten, werden die Zähler für alle Vereine eines Verbandes addiert und durch die Anzahl der teilnehmenden Vereine des Landesverbandes geteilt. Von den Schweizern sind mit Basel, St.Gallen und Luzern drei von fünf Vertretern bereits in der Qualifikation gescheitert. 

FC Basel

Basel's disappointed players with captain Fabian Frei, front, leave the pitch after the UEFA Europa League play-off second leg match between Cyprus' Apollon Limassol FC and Switzerland's FC Basel 1893 in the GSP stadium in Nicosia, Cyprus, on Thursday, August 30, 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Der FC Basel blamierte sich in Zypern und verpasst auch die Europa League. Bild: KEYSTONE

FC St.Gallen

FC Luzern

Wie weit fällt die Schweiz zurück?

Der Schweiz fallen in der Fünfjahreswertung 7200 Punkte aus der Saison 2013/14 weg. Das ist sehr viel, zum Vergleich: Diese Saison holte die Schweiz bisher 3900 Punkte. 

Die Konkurrenz-Verbände, die vor dieser Saison noch hinter der Schweiz lagen, haben alle mehr Punkte geholt oder es sind weniger Punkte aus der Saison 2013/14 weggefallen. Deshalb ist die Schweiz bereits von Rang 12 auf 15 zurückgefallen. 

Berechtigung der Verbandspositionen:

Bild

Rang 12 berechtigte die Schweiz zu 2 Teams in der Champions-League-Qualifikation und 3 Vereinen in der Europa League (1 direkt in der Gruppenphase). screenshot: wikipedia

Stand jetzt:
Rang 11: Niederlande 30'633 Punkte
Rang 12: Österreich 30'450 Punkte
Rang 13: Griechenland 27'400 Punkte
Rang 14: Dänemark 27'025 Punkte
Rang 15: Schweiz 26'900 Punkte
Rang 16: Tschechien 26'875 Punkte
Rang 17: Kroatien 26'375 Punkte
Rang 18: Zypern 24'925 Punkte

Die nicht weit hinter der Schweiz auf den Positionen 16 und 17 klassierten Tschechien und Kroatien könnten ihre Koeffizienten nach der Winterpause in der K.-o.-Phase der Europa League verbessern. Kroatien ist noch mit Dinamo Zagreb im Rennen, Tschechien mit Slavia Prag und Viktoria Pilsen. Es wäre deshalb im Interesse der Schweizer Klubs, dass der FC Zürich weiter punkten würde. 

Zurich's Mirlind Kryeziu and the team celebrate after scoring the 0-1 during the UEFA Europa League match between Bulgarien`s PFC Ludogorets 1945 and Switzerland's FC Zuerich at the Ludogorets Arena, Bulgaria, on Thursday, December 13, 2018.  (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Der FC Zürich müsste noch einige Male jubeln, damit die Schweiz nicht durchgereicht wird. Bild: KEYSTONE

Ab wann droht der Schweiz nur noch ein Champions-League-Platz?

Voraussichtlich ab der Saison 2020/21. Denn für die Vergabe der Startplätze zählt immer die Fünfjahreswertung der vorletzten Saison. Der Stand am 01. Juni 2018, mit der Schweiz auf Rang 12, zählt also für die Europacup-Saison 2019/20.

Der Sinn dahinter ist, dass die Klubs in der laufenden Saison bereits wissen, welcher Rang in der heimischen Liga für die europäischen Plätze reicht. 

Beispiel: Der FC Basel weiss, dass ihm ein 2. Rang in der Super League 2018/19 für die Champions-League-Qualifikation im nächsten Herbst reicht. Unabhängig davon, wie die Schweizer Klubs diese Saison europäisch abschneiden.

Auch nächste Saison dürfen sich die Top 4 der Super League europäisch messen:

Bild

tabelle: srf

Ein Zurückfallen auf den 16. Platz würde also bedeuten, dass erst für die Saison 2020/21 nur noch ein Schweizer Klub in die Qualifikation für die Champions League gehen dürfte.

Das phänomenale YB-Jubeljahr 2018

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel