Sport
Fussball

Champions League: Real wirft ManCity raus, auch Bayern im Halbfinal

Real Madrid's goalkeeper Andriy Lunin, right, saves a penalty by Manchester City's Bernardo Silva during a shootout during the Champions League quarterfinal second leg soccer match between M ...
Die Penaltys von Manchester City waren zu schwach.Bild: keystone

Real Madrid wirft ManCity im Penaltyschiessen raus – im Halbfinal warten die Bayern

Real Madrid revanchiert sich in der Champions League gegen Manchester City für die Niederlage im letzten Jahr und steht nach einem Sieg im Penaltyschiessen im Halbfinal. Dort trifft es auf Bayern München.
17.04.2024, 23:56
Mehr «Sport»

Manchester City – Real Madrid 3:4nP

Hinspiel-Ergebnis 3:3

Reals ukrainischer Goalie Andryi Luwin wurde zum Helden. Er hielt die Elfmeter von Bruno Silva und Mateo Kovacic. Citys Schweizer Verteidiger Manuel Akanji hatte den Platz vor dem Penaltyschiessen verlassen.

Real hatte in Manchester, wo es noch vor einem Jahr 0:4 untergegangen war, lange von einem frühen Führungstreffer profitiert. Rodrygo, der bereits das 2:1 im Hinspiel erzielt hatte, bezwang Manchesters Schlussmann Ederson im zweiten Anlauf. Danach rannte das Team von Pep Guardiola zwar feldüberlegen, lange auch recht ideenlos an. Pech hatte es in der 19. Minute, als Erling Haaland mit einem Kopfball nur die Latte traf.

Beim Ausgleich in der 76. Minute hatte de Bruyne, der im Hinspiel noch schmerzlich vermisst worden war, dann etwas Glück, dass ihm ein missglückter Befreiungsversuch Antonio Rüdigers direkt vor die Füsse fiel. Acht Minuten vor Schluss vergab De Bruyne dann nach guter Vorarbeit von Akanji den Matchball. Er wäre allemal verdient gewesen, denn Real hatte ausgesprochen wenig für das Spiel getan. Am Ende war es Rüdiger, der letzten Penalty via Pfosten versenkte.

Real Madrid's Jude Bellingham celebrates after scores a penalty during penalty shootouts during the Champions League quarterfinal second leg soccer match between Manchester City and Real Madrid a ...
Jude Bellingham freut sich über den Halbfinal-Einzug.Bild: keystone

Manchester City - Real Madrid 3:4 n.P. (0:1)
52'306 Zuschauer. - SR Orsato.
Tore: 12. Rodrygo 0:1. 76. De Bruyne 1:1.
Manchester City: Ederson; Walker, Akanji (112. Stones), Rúben Dias, Gvardiol; Rodri; Foden, De Bruyne (112. Kovacic), Bernardo Silva, Grealish (72. Doku); Haaland (90. Álvarez).
Real Madrid: Lunin; Carvajal (110. Éder Militão), Rüdiger, Nacho, Mendy; Camavinga, Kroos (79. Modric); Valverde, Bellingham, Rodrygo (84. Díaz); Vinícius Júnior (102. Vázquez).
Bemerkungen: Manchester City mit Akanji (bis 112.).
Verwarnungen: 38. Carvajal, 59. Grealish, 61. Gvardiol, 90. Rodri, 94. Mendy.

Bayern – Arsenal 1:0

Hinspiel-Ergebnis 2:2

Bayern München steht nach einem 1:0-Heimsieg gegen Arsenal erstmals seit vier Jahren wieder in den Halbfinals der Champions League.

Bayern, das in der Champions League um seine letzte Chance auf einen Titel in diesem Jahr spielt, verdiente sich den Erfolg gegen Arsenal mit einer Leistungssteigerung nach der Pause. Erst hatten die Deutschen noch Pech, als Leon Goretzka mit dem Kopf nur die Latte traf (47.), dann machte es Joshua Kimmich nach einer guten Stunde besser. Er verwertete eine feine Flanke von Raphaël Guerreriro mit dem Kopf.

Darauf wussten die blassen Gunners, die bereits im Hinspiel mit dem 2:2 gut bedient waren, keine Antwort. Den Londonern drohen alle Felle davonzuschwimmen, nachdem sie am Wochenende durch eine Heimniederlage gegen Aston Villa die Tabellenführung in der Premier League an Manchester City abtreten mussten.

Die zuletzt so krisengeplagten Bayern stehen hingegen erstmals seit ihrem Triumph 2020 wieder im Halbfinal der Champions League. Dort wird die Aufgabe aber auf jeden Fall happig.

epa11285373 Munich's Joshua Kimmich celebrates after scoring 1-0 during the UEFA Champions League quarter final, 2nd leg match between Bayern Munich and Arsenal in Munich, Germany, 17 April 2024. ...
Joshua Kimmich bejubelt den Siegtreffer für die Bayern.Bild: keystone

Bayern München - Arsenal 1:0 (0:0)
75'000 Zuschauer. - SR Makkelie.
Tor: 63. Kimmich 1:0.
Bayern München: Neuer; Kimmich, de Ligt, Dier, Mazraoui (76. Kim Min-Jae); Goretzka, Laimer; Sané (89. Upamecano), Musiala, Raphaël Guerreiro; Kane.
Arsenal: Raya; White, Saliba, Gabriel Magalhães, Tomiyasu (86. Nketiah); Ødegaard, Jorginho (68. Gabriel Jesus), Rice; Saka, Havertz, Gabriel Martinelli (68. Trossard).
Verwarnungen: 54. Laimer, 84. White, 92. Kimmich, 93. Gabriel Jesus. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
1 / 20
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
5 Tore: Erling Haaland (Manchester City) beim 7:0 gegen Leipzig am 14. März 2023.
quelle: imago/pro sports images / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12
So schlecht können wir mit der WM-Final-Pleite umgehen – und ihr?
Die Schweiz hat an der Eishockey-WM trotz eines grossartigen Turniers den langersehnten WM-Titel verpasst und «nur» Silber geholt. So versucht die watson-Redaktion, die Enttäuschung zu überwinden.

Die Niederlage der Schweizer Eishockey-Nati im WM-Final – die dritte nach 2013 und 2018 – hat geschmerzt, und zwar sehr. Eigentlich heisst es doch, dass aller guten Dinge drei sind. Demnach hätte die Schweiz den Final doch endlich mal gewinnen müssen. Hätte die Schweiz endlich mal Weltmeister werden müssen. Zumal der Gegner dieses Mal nicht die Schweden waren und der Titel nach dem grossartigen Turnier durchaus verdient gewesen wäre.

Zur Story