Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Sofort nach dem Tor bedankt sich Mourinho beim gedankenschnellen Callum. bild: sky

Mourinhos hochgelobter Balljunge: «Werde das mein Leben lang nicht vergessen!



Auch dank eines 15-jährigen Balljungen hat Tottenham in der Champions League gegen Olympiakos einen 0:2-Rückstand in einen 4:2-Heimsieg verwandelt. Callum Hynes reagierte blitzschnell und ermöglichte damit den Ausgleich der «Spurs» zum 2:2 kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit. Das brachte ihm den Dank und eine Umarmung von Trainer José Mourinho ein, der sich umgehend beim Balljungen für dessen Einsatz bedankte:

abspielen

Video: streamable

Nach der Partie hob Mourinho dessen Bedeutung hervor. «Ich war als Kind selber ein brillanter Balljunge», erinnerte sich der Portugiese, und bei Hynes sah er die gleichen Qualitäten, die ihn ausgezeichnet hätten. «Dieser Balljunge heute war brillant, weil er das Spiel gelesen, es verstanden und einen Assist gemacht hat. Es war ein sehr wichtiger Assist und ein schöner Moment für ihn, den er niemals vergessen wird.»

Mit dem letzten Satz traf Mourinho voll ins Schwarze. «Es ist alles ein bisschen unwirklich», wird Hynes nun auf der Website von Tottenham Hotspur zitiert. «Ich machte bloss meinen Job als Balljunge und kann immer noch nicht glauben, was da geschah.» Er habe nicht einmal das Tor selber gesehen, weil er den Ball holte, der aus dem Spiel gegangen war. «Da hörte ich den Jubel, drehte mich um und sah Harry Kane jubeln.»

Dass ihn gar der Trainer so feierte, sei ein unvergesslicher Moment, schwärmte der Teenager weiter. «José hätte das nicht machen müssen. Es war wirklich sehr nett von ihm, dass er zu mir kam. Ich liebe die ‹Spurs› und diesen wunderbaren Moment werde ich mein Leben lang nicht vergessen!»

Bild

Balljunge Hynes vor einigen Monaten mit Tottenham-Star Heung-min Son. bild: spurs

Mourinho sagte nach dem Sieg, er habe den Balljungen in die Kabine holen wollen, damit er mit den Spielern feiern könne. «Aber da war er schon verschwunden.» Kein Wunder: Der 15-Jährige hatte am nächsten Morgen eine Mathe-Prüfung. «Auf der Heimfahrt im Auto meiner Eltern büffelte ich nochmals mit einer Taschenlampe in der Hand.» Dabei wäre das gar nicht nötig gewesen: Der Lehrer des Instant-Promis gab ihm einen Tag mehr Zeit, ehe er zur Prüfung antreten musste. (ram)

Die Champions League in dieser Woche

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

Nico tanzt mit Ballett-Stars und geht durch die Hölle

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

8
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

8
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Das Stade de Suisse von YB heisst ab nächster Saison wieder Wankdorf

Das Berner Fussballstadion bekommt seinen alten Namen zurück: Ab der kommenden Saison heisst das Stade de Suisse wieder Wankdorf. Den Wechsel zurück zum alten Namen möglich macht der neue Stadionpartner von YB, das im Bereich Biotechnologie tätige Unternehmen CSL Behring. Die Partnerschaft läuft über fünf Jahre mit Option auf weitere fünf. CSL Behring ist seit 70 Jahren im Berner Wankdorf-Quartier verankert.

Das alte Wankdorf-Stadion war Schauplatz von einem WM-Final (1954) und von zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel