wechselnd bewölkt
DE | FR
8
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Partys und Blamagen – die Highlights des Champions-League-Abends

Napoli v Liverpool Champions League 07/09/2022. Mohamed Salah 11 of Liverpool reacts to a miss during the Champions League match between Napoli and Liverpool at Diego Armando Maradona Stadium, Napoli, ...
Salah und Liverpool kassieren eine bittere Pleite in Neapel.Bild: IMAGO/Pro Sports Images

Party, Schaulaufen und Blamagen – die Highlights des Champions-League-Abends

Der zweite Champions-League-Abend brachte Ungemach für Trainer, Traumtore und grosse Emotionen mit sich – eine Auswahl der besten Momente und Szenen.
08.09.2022, 09:2908.09.2022, 09:47

Grosse Eintracht-Party

Grundsätzlich hätte sich Frankfurt das Debüt in der modernen Champions League sicher anders vorgestellt. Beim Auftakt zuhause gegen Sporting Lissabon zahlte der Europa-League-Sieger Lehrgeld und verlor mit 0:3. Der grossartigen Stimmung tat dies aber keinen Abbruch. Schon vor dem Anpfiff sorgten die Eintracht-Fans mit einer fantastischen Choreo vor einen Gänsehaut-Moment.

Auch als die 0:3-Niederlage feststand, hörten die Eintracht-Fans nicht auf zu singen, und ihre Mannschaft zu feiern. Man kann sich nur vorstellen, was in Frankfurt abgehen würde, sollte die Mannschaft von Oliver Glasner einen Sieg einfahren.

Grosse Bayern-Show

Nach dem brillanten Saisonstart in der Bundesliga durfte man gespannt sein, wie sich die Bayern in der Champions League gegen die internationale Konkurrenz zeigen. Die Antwort? Ähnlich dominant. Auch der italienische Vizemeister Inter Mailand hatte den Deutschen wenig entgegenzusetzen.

Sané trifft für die Bayern.Video: streamja

Der Treffer zur 1:0-Führung kam nach einem herrlichen Ball von Joshua Kimmich und einer fast noch besseren Annahme von Leroy Sané. Das zweite Tor der Münchner war fast noch schöner herausgespielt, endete ironischerweise aber mit einem Eigentor von Inter-Spieler Danilo D'Ambrosio. Es steht fest: Mit den Bayern ist auch in der Champions League zu rechnen.

Die Bayern kombinieren, D'Ambrosio macht das Eigentor.Video: streamja

Grosses Liverpool-Debakel

«Liverpool wurde vorgeführt, blamiert, gequält.» So lautete das vernichtende Fazit von TV-Experte Rio Ferdinand nach der 1:4-Pleite von Liverpool bei Napoli. Und Trainer Jürgen Klopp schlägt Alarm: «Mit Alisson im Tor musst du verdammt schlecht spielen, um vier Tore zu kassieren.» Der Liverpool-Boss glaubt, dass seine Spieler nicht mehr als Mannschaft arbeiten und sie sich deshalb «dringend neu erfinden» müssen.

Tatsächlich war der Auftritt der «Reds» im Diego-Maradona-Stadion absolut desaströs. Napoli überfuhr den englischen Vizemeister regelrecht. Bereits zum fünften Mal in dieser Saison kassierte Liverpool das erste Tor. Zur Pause stand es bereits 3:0 für Napoli, bei 3,28 Expected Goals gegenüber 0,67 bei den Engländern. Und Victor Osimhen verschoss noch einen Penalty.

Thomas Tuchel musste bei Chelsea nach der 1:0-Niederlage bei Dinamo Zagreb seinen Posten räumen. Dass Klopp bei Liverpool dasselbe Schicksal ereilt, scheint schwer vorstellbar. Doch auch er hat seinen Kredit irgendwann verspielt.

Grosses Nachspielzeit-Drama

Dass es bei Spielen von Atlético Madrid manchmal etwas dauert, bis die Tore fallen (wenn es überhaupt welche gibt), ist man sich mittlerweile gewohnt. Doch so viel Drama wie gestern gegen Porto gibt es trotzdem nur äusserst selten. Es begann in der 81. Minute, als Portos Mehdi Taremi wegen einer Schwalbe zum zweiten Mal verwarnt wurde und vom Platz flog.

In der 91. Minute erzielte Atlético-Verteidiger Mario Hermoso das vielumjubelte 1:0. Der Sieg war aber noch nicht im Trockenen. Fünf Zeigerumdrehungen später glich Mateus Uribe für Porto wieder aus. Unentschieden also? Mitnichten. Mittlerweile in der 101. Minute angekommen – der elften Nachspielminute – traf Atlético erneut. Antoine Griezmann sicherte den Hausherren den Sieg.

Grosser Kudus-Abend

Ajax Amsterdam bekundet zu Hause gegen die Glasgow Rangers keine Mühe. Beim 4:0-Sieg war Mohammed Kudus die zentrale Figur. Der 22-jährige Mittelfeldspieler zeigte eine nahezu perfekte Partie. Jeder einzelne seiner 27 Pässe kam an. Fünf seiner sechs Dribblings waren erfolgreich. Der Ghanaer gab einen Assist und erzielte ein Tor selbst. Das 3:0 von Kudus war ein herrliches Solo.

Kudus stellt auf 3:0 für Ajax.Video: streamja

Grosse Lewandowski-Antwort

Alles spricht nur noch von Erling Haaland? Nicht, wenn Robert Lewandowski da auch noch ein Wörtchen mitzureden hat. Beim 5:1-Sieg von Barcelona gegen Viktoria Pilsen hatte der Pole die perfekte Antwort auf Haalands Doppelpack für ManCity gegen Sevilla parat: einen Hattrick.

Lewandowski traf zum 2:0, 3:1 und 4:1 für die Katalanen und schrieb damit Sportgeschichte. Der 34-Jährige ist der erste Spieler, der in der Champions League für drei verschiedene Klubs einen Hattrick erzielen konnte (Dortmund, Bayern und nun Barcelona).

Grosse Richarlison-Emotionen

Tottenham Hotspur feierte gegen Marseille einen 2:0-Sieg. Die Tore fielen allerdings sehr spät. Richarlison entschied die Partie mit einem Doppelpack in der 76. und 81. Minute. Ein schöneres Champions-League-Debüt hätte sich der Brasilianer kaum vorstellen können. Dementsprechend emotional war er nach dem Schlusspfiff: Als der Tottenham-Stürmer auf der Tribüne seine Familie umarmte, brach er in Tränen aus.

Video: streamja

Grosse Seoane-Sorgen

Die Sorgen von Gerardo Seoane werden nicht kleiner. Dem früheren YB-Meistertrainer ist der Saisonstart mit Bayer Leverkusen gründlich missglückt. Aus im DFB-Pokal, vier Niederlagen in fünf Bundesligaspielen und nun eine 0:1-Niederlage zum Champions-League-Auftakt auswärts bei Brügge. Hauptverantwortlicher für die Pleite war Goalie Lukas Hradecky, der nach einem Eckball mit dem Ball in den Händen ins eigene Tor fiel.

Seoane erhielt von den Verantwortlichen in Leverkusen unlängst noch Rückendeckung. Doch das Eis unter dem Schweizer Trainer wird immer dünner.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Fussballer, die als Star in die Schweiz wechselten

1 / 24
Fussballer, die als Star in die Schweiz wechselten
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Eigentor: Brasilianischer Kartellboss enttarnt sich bei Fussballspiel selbst

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8
Überraschungsteam Saudi-Arabien will den nächsten Coup – nun wartet Lewandowskis Polen
Zur Story