DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi (links) und Sportchef Leonardo präsentieren ihren neuen Star.
PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi (links) und Sportchef Leonardo präsentieren ihren neuen Star.
Bild: keystone

Messi will die Champions League: «Dieses PSG-Team ist bereit, Trophäen zu gewinnen»

Der Wechsel von Lionel Messi vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain ist der Transfer dieses Sommers. An der Seine wird der sechsfache Weltfussballer des Jahres bei seiner Vorstellung wie ein Messias empfangen.
11.08.2021, 13:0011.08.2021, 13:16

Skurrile Szenen spielten sich am Mittwoch in den Katakomben des Parc des Princes in Paris ab, als Lionel Messi an der Seite des katarischen Klubbesitzers Nasser Al-Khelaifi nach einer halben Stunde seine erste Pressekonferenz als Spieler des PSG beendete. Die Journalisten applaudierten dem sechsfachen Weltfussballer des Jahres, einige «Messi, Messi»-Rufe hallten durch den Raum. Derweil warteten vor dem Stadion Hunderte Fans, um dem Superstar die Ehre zu erweisen.

«Ich bin sehr glücklich, hier zu sein», sagte Messi, der keine 72 Stunden zuvor bei seinem Abschied in Barcelona noch bittere Tränen geweint hatte. 21 Jahre spielte der 34-Jährige aus Rosario für die Katalanen, für die er in 778 Spielen 672 Tore erzielte. Mit Barcelona gewann er zehn Meistertitel und viermal die Champions League. Er hätte zwar gerne für seinen Stammklub weitergespielt, doch die Regeln der spanischen La Liga liessen eine Weiterbeschäftigung aufgrund zu hoher Ausgaben des hochverschuldeten FC Barcelona nicht zu.

Champions-League-Titel ein Muss

In Paris sind zudem Messis Chancen grösser, noch einmal die Champions League zu gewinnen. «Ich werde alles unternehmen, um dieses Ziel zu erreichen», sagte der Argentinier. Wann er sein Debüt im Trikot mit der Nummer 30 geben wird, sei noch offen, er habe nach der Copa America einen Monat Pause gemacht. Sein erster Einsatz in der Ligue 1 wird frühestens Ende August erwartet, womöglich aber auch erst nach der Nationalmannschaftspause im September.

In Paris veredelt Messi eine Mannschaft, die schon ohne ihn ein «Who is Who» des Weltfussballs ist. Vor dem argentinischen Superstar verpflichtete PSG in diesem Sommer bereits Europameister Gianluigi Donnarumma (Milan), Sergio Ramos (Real Madrid), Achraf Hakimi (Inter), Georginio Wijnaldum (Liverpool) und Danilo (FC Porto). Hinzu kommen die bereits seit längerem in Paris unter Vertrag stehenden Neymar, Angel Di Maria, Marco Verratti, Mauro Icardi, Marquinhos und Kylian Mbappé. Ob letzterer, dessen Vertrag in einem Jahr ausläuft, allerdings bleiben wird, ist offen.

Bleibt Kylian Mbappé PSG erhalten?
Bleibt Kylian Mbappé PSG erhalten?
Bild: keystone

Spätestens mit Messi soll nun das eintreffen, wovon die katarischen Investoren seit ihrer Übernahme des Klubs 2011 träumen: der Gewinn der Champions League. «Diese zu gewinnen, ist schwierig», sagte Messi. «Paris weiss das.» Man könne die beste Mannschaft der Welt sein, die Champions League aber trotzdem nicht gewinnen. Diese sei eine sehr spezielle Liga. «Man muss stark und geeint sein, um sie zu gewinnen.»

«Die Verhandlungen liefen gut. Es war trotzdem nicht einfach und ich danke allen, die den Transfer möglich machten. Diese Mannschaft ist bereit, Trophäen zu gewinnen. Und dafür bin ich zu diesem Klub gekommen. Meine Ankunft hier war einfach verrückt!»
Lionel Messi an der Pressekonferenz.
Lionel Messi will die Champions League auch mit PSG gewinnen.
Lionel Messi will die Champions League auch mit PSG gewinnen.
Bild: keystone

Al-Khelaifi: «Ein grosser Gewinn für alle»

Bereits am Dienstag hatte die «Messimania» Paris erreicht. Mehrere Hundert Fans hatten den Superstar auf dem kleinen Flughafen Le Bourget empfangen, ehe PSG am Abend nach erfolgreichem Medizincheck den Transfer offiziell machte. Für zwei Jahre plus Option für eine weitere Saison unterschrieb Messi, der laut französischen Medien rund 40 Millionen Euro netto pro Jahr kassieren soll, womit er noch mehr als zuletzt in Barcelona verdienen würde.

Laut Klubpräsident Al-Khelaifi führe die Verpflichtung des aus seiner Sicht «besten Fussballers der Welt» nicht zur Verletzung des Financial Fairplays. Sie würden die Regeln seit dem ersten Tag der Einführung an einhalten. Zudem dürfe man nicht nur die negative Seite sehen. «Lio ist ein grosser Gewinn für PSG, aber auch für die anderen Klubs, die Liga und die Stadt Paris.» Seine Verpflichtung sorge für grosse Aufmerksamkeit in den sozialen Medien und werfe hohe Marketing-Einnahmen ab, sagte Al-Khelaifi, der aber vor einem sportlichen Selbstläufer warnte. «Wir haben noch nichts gewonnen. Zuerst müssen wir nun arbeiten, arbeiten, arbeiten.»

Die PK zum Nachlesen:

Liveticker: 11.08. Messi-PK in Paris

Schicke uns deinen Input
Messi ist wieder im Stadion
Nach wenigen Minuten bei den Fans ist Lionel Messi wieder in die Katakomben verschwunden. Damit scheint der Spuk fürs erste vorbei zu sein.

Au revoir!
Im Berliner Wachsfigurenkabinett
Schnell reagiert: Lionel Messi trägt bereits sein neues Trikot.
Bild: keystone
Messi zeigt sich den Fans
Unter grossen Sicherheitsvorkehrungen hat sich Lionel Messi vors Prinzenparkstadion begeben, wo er den Fans winkt, die ihn mit Sprechchören und Pyros feiern.
Film- und Fotoaufnahmen im Stadion
Nach der Medienkonferenz ist längst nicht Feierabend für Lionel Messi. Nun werden im Stadion Fotos geschossen und Filmaufnahmen gemacht.
Lionel Messi, right, and PSG president Nasser Al-Al-Khelaifi hold Messi's jersey Wednesday, Aug. 11, 2021 at the Parc des Princes stadium in Paris. Lionel Messi said he's been enjoying his time in Paris "since the first minute" after he signed his Paris Saint-Germain contract on Tuesday night. The 34-year-old Argentina star signed a two-year deal with the option for a third season after leaving Barcelona. (AP Photo/Francois Mori)
Bild: keystone
Surrounded by children, Lionel Messi, center right, and PSG president Nasser Al-Al-Khelaifi hold Messi's jersey Wednesday, Aug. 11, 2021 at the Parc des Princes stadium in Paris. Lionel Messi said he's been enjoying his time in Paris "since the first minute" after he signed his Paris Saint-Germain contract on Tuesday night. The 34-year-old Argentina star signed a two-year deal with the option for a third season after leaving Barcelona. (AP Photo/Francois Mori)
Bild: keystone
Die Medienkonferenz ist beendet
Nach rund 40 Minuten ist das Frage- und Antwortspiel beendet. Nach letzten Fotos mit dem Präsidenten und seinem neuen Trikot mit der Nummer 30 ist die Medienkonferenz vorbei.
Messi über seine Familie
«Am wichtigsten ist mir, dass sich meine Familie hier wohl fühlt. Schliesslich ist es doch einfach Fussball und der ist auf der ganzen Welt der gleiche Sport. Ich werde mich bestimmt schnell in Paris einleben und möchte so rasch es geht mit dem Training anfangen.»
Messi über ein mögliches brisantes Duell
«Vielleicht kommt es zu einer Begegnung gegen den FC Barcelona … Jeder kennt meine Verbindung und meine Liebe zu diesem Klub, bei dem ich seit meiner Jugend war. Barcelona wird immer meine Heimat sein und wir sehen dann ja, ob wir uns in der Champions League begegnen. Die Rückkehr ins Camp Nou in einem anderen Trikot würde sich seltsam anfühlen, aber so ist der Fussball.»
epa09409422 Argentinian striker Lionel Messi during his press conference as part of his official presentation at the Parc des Princes stadium, in Paris, France, 11 August 2021. Messi arrived in Paris on 09 August and signed a contract with French soccer club Paris Saint-Germain.  EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON
Bild: keystone
Al-Khelaifi übers FFP
«Wir halten uns immer an die Regeln des Financial Fairplays. Unsere Finanz-Experten haben alles abgeklärt und wir wussten, dass eine Verpflichtung möglich sein würde. Die Medien sollten sich nicht immer nur auf Negatives stürzen, sondern auch die positiven Aspekte berücksichtigen, die er uns bringt.

Als klar war, dass er Barcelona verlässt, begannen wir mit den Verhandlungen. Es ging alles sehr schnell. Wie das Interesse am Klub in den letzten Tag angewachsen ist, ist unglaublich. Ich hoffe, Leo verlangt deswegen keine Lohnerhöhung.»
Lionel Messi, right, and PSG president Nasser Al-Al-Khelaifi attend a press conference Wednesday, Aug. 11, 2021 at the Parc des Princes stadium in Paris. Lionel Messi said he's been enjoying his time in Paris "since the first minute" after he signed his Paris Saint-Germain contract on Tuesday night. The 34-year-old Argentina star signed a two-year deal with the option for a third season after leaving Barcelona. (AP Photo/Francois Mori)
Bild: keystone
Messi über seine letzten Tage
«Alles in dieser Woche war hart und schnell, aufregend. Jetzt freue ich mich auf diese neue Zeit, die ich mit meiner Familie geniessen kann. Viele Gefühle sind mir in Rekordzeit durch den Kopf gegangen, niemand ist darauf vorbereitet, das alles auf einmal zu erleben.»
epa09409410 Argentinian striker Lionel Messi during his press conference as part of his official presentation at the Parc des Princes stadium, in Paris, France, 11 August 2021. Messi arrived in Paris on 09 August and signed a contract with French soccer club Paris Saint-Germain.  EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON
Bild: keystone
Messi über die Ligue 1
«Natürlich habe ich den französischen Fussball verfolgt. Die Mannschaften in Frankreich werden immer besser, weil sie PSG schlagen wollen. Ich bin froh, dass ich hier eine neue Atmosphäre kennen lernen darf.»
Messi über Kumpel Neymar
«Natürlich habe ich Freunde hier in Paris. Und wenn du diese Mannschaft siehst, ist doch klar, dass man da mitspielen will. Wir haben die selben Ziele. Ich hoffe, wir können die erreichen. Ich kenne alle meine Teamkollegen bereits. Neymar hat sehr viel gemacht und war sehr wichtig in meiner Entscheidung.»

Der Brasilianer freute sich gestern schon vor der offiziellen Ankündigung darauf, wieder mit Messi an der Seite spielen zu können:
Messi über den Henkelpott
«Du kannst ein grossartiges Team haben und die Champions League trotzdem nicht gewinnen. In diesem Wettbewerb sind die Besten der Besten, du musst eine super Truppe sein, auch in der Kabine, und dann brauchst du auch das nötige Glück. Das beste Team gewinnt nicht immer, es ist ein besonderer Wettbewerb. Ich habe immer gesagt, dass ich die Champions League noch einmal gewinnen möchte und ich denke, dass ich hier am richtigen Ort dafür bin.»
epa09409411 Argentinian striker Lionel Messi during his press conference as part of his official presentation at the Parc des Princes stadium, in Paris, France, 11 August 2021. Messi arrived in Paris on 09 August and signed a contract with French soccer club Paris Saint-Germain.  EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON
Bild: keystone
Messi über die Begeisterung in Paris
«Es war der Wahnsinn, die Fans am Flughafen und in den Strassen zu sehen. Vielen Dank dafür!»
Lionel Messi attends a press conference Wednesday, Aug. 11, 2021 at the Parc des Princes stadium in Paris. Lionel Messi said he's been enjoying his time in Paris "since the first minute" after he signed his Paris Saint-Germain contract on Tuesday night. The 34-year-old Argentina star signed a two-year deal with the option for a third season after leaving Barcelona. (AP Photo/Francois Mori)
Bild: keystone
Wann spielt er erstmals für PSG?
«Das weiss ich noch nicht, ganz ehrlich. Ich habe nun einen Monat lang nicht trainiert. Gestern habe ich mit dem Trainerstab gesprochen, vermutlich werde ich meine eigene Vorbereitung absolvieren. Ich hoffe, mein Debüt kommt so schnell wie möglich, weil ich mich schon sehr darauf freue.»
Messi: «Bereit, Trophäen zu gewinnen»
«Die Verhandlungen liefen gut. Es war trotzdem nicht einfach und ich danke allen, die den Transfer möglich machten. Diese Mannschaft ist bereit, Trophäen zu gewinnen. Und dafür bin ich zu diesem Klub gekommen. Meine Ankunft hier war einfach verrückt!»
Paris Saint-Germain supporters gather outside the Parc des Princes stadium before Lionel Messi's press conference Wednesday, Aug. 11, 2021 in Paris. Lionel Messi finally signed his eagerly anticipated Paris Saint-Germain contract on Tuesday night to complete the move that confirms the end of a career-long association with Barcelona and sends PSG into a new era. (AP Photo/Rafael Yaghobzadeh)
Bild: keystone
Messi: «Neue Ära starten»
«Eine Veränderung nach so vielen Jahren ist schwierig. Aber ich bin enorm glücklich. Und ich freue mich, wieder trainieren zu können. Ich kann es nicht abwarten, meine Teamkollegen zu treffen und in eine neue Ära zu starten.»
Al-Khelaifi über Messis Kinder
«Deine Kinder haben mir bereits gesagt, dass Paris eine ihrer Lieblingsstädte ist.»
Al-Khelaifi: «Viele Trophäen»
«Messi gewann viele Trophäen in Barcelona. Ich bin mir sicher, er wird uns viele Trophäen holen mit den vielen tollen Teamkollegen und diesem super Trainer.»
Al-Khelaifi: «Stolz, wo wir heute sind»
«Als wir hier vor zehn Jahren ankamen, sagten die Leute: Was machen sie mit dem Klub? Wir hatten immer grosse Ambitionen. Wir sind stolz, wo wir heute sind.»
Al-Khelaifi: «Fantastischer Moment»
Der PSG-Präsident: «Ich bin sehr glücklich und stolz, Leo Messi als PSG-Spieler vorstellen zu dürfen. Für die Klubgeschichte ist das ein fantastischer Moment. Jeder kennt ihn. Er ist der einzige Fussballer, der sechs Mal als Weltfussballer des Jahres ausgezeichnet wurde. Er macht den Fussball magisch und so wunderschön.»
Al-Khelaifi und Messi sind da
An der Seite von Nasse Al-Khelaifi hat Lionel Messi Platz genommen.
Messi kommt mit Frau und Söhnen
Gleich beginnt die Medienkonferenz, der Star ist da.
Kleine Verspätung
Seit einer halben Stunde blendet das übertragende Klub-TV einen Security ein, der die Tür öffnen wird, durch die Lionel Messi zur Medienkonferenz kommen wird. Noch öffnet er sie erst für andere Klubangestellte.
Selbst das Mikrofon ist vorbereitet
Damit auch wirklich jeder weiss, wer hier weshalb spricht:
epa09409373 The podium prior to the official presentation of Argentinian striker Lionel Messi at the Parc des Princes stadium, in Paris, France, 11 August 2021. Messi arrived in Paris on 09 August and signed a contract with French soccer club Paris Saint-Germain.  EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON
Bild: keystone
Das MNM-Trio
Den Hersteller der Schoggi-Süssigkeit freut dieser Spitzname für das Sturmtrio Messi/Neymar/Mbappé bestimmt:
Bienvenue à Paris
Da steht es, rot und weiss auf blau an der Stadionfassade: Lionel Messi kommt.
Mandatory Credit: Photo by Dave Winter/Shutterstock 12256731a General view of the stadium before Lionel Messi is presented as PSG s latest signing at the Parc des Princes, Paris Lionel Messi press conference, PK, Pressekonferenz Football, Parc des Princes, Paris, France - 11 August 2021 EDITORIAL USE ONLY No use with unauthorised audio, video, data, fixture lists, club/league logos or live services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications. Lionel Messi Press Conference, Football, Parc des Princes, Paris, France - 11 August 2021 EDITORIAL USE ONLY No use with unauthorised audio, video, data, fixture lists, club/league logos or live services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTXHUNxGRExMLTxCYPxROMxBULxUAExKSAxONLY Copyright: xDavexWinter/Shutterstockx 12256731a
Bild: www.imago-images.de
Wieso eigentlich im Stadion?
Als 2012 Zlatan Ibrahimovic vorgestellt wurde, geschah das vor dem Eiffelturm. Für Lionel Messi wäre das bestimmt auch angemessen – aber die Vorlaufzeit dafür war schlicht zu kurz. Gemäss «Le Parisien» dauert es mindestens 24 Stunden, um einen Anlass beim Wahrzeichen von Paris einzurichten.
Währenddessen in Barcelona
Von der Fassade des Camp Nou wurde die Barça-Ikone Lionel Messi bereits entfernt:
Zahlreiche Fans vor dem Stadion
Vor dem Prinzenparkstadion haben sich viele PSG-Fans eingefunden, um die Ankunft des Messi-as hautnah mitzuerleben.
Les Galactiques
Logisch, dass nach den vielen Transfers in diesem Sommer diese Frage im Raum steht:
Die wichtigsten Fakten
Viele Eckdaten sind bekannt, etwa dass Messi mit der Rückennummer 30 auflaufen wird. Was du wissen musst:
Drei Tage nach den Tränen
Am Sonntagmittag verabschiedete sich Lionel Messi tränenreich vom FC Barcelona. 21 Jahre lang spielte der Argentinier da, schoss hunderte Tore, gewann unzählige Titel, prägte eine Ära.

Gestern heuerte Messi bei Paris Saint-Germain an. Er unterzeichnete einen Zwei-Jahres-Vertrag mit Option auf Verlängerung, soll rund 35 Millionen Euro im Jahr verdienen.

Um 11 Uhr beginnt in Paris eine Medienkonferenz, an welcher Messi erstmals als PSG-Spieler im Fokus steht. In der französischen Hauptstadt ist eine Messi-Mania ausgebrochen, gut zu sehen etwa beim Hotel, als der Superstar den Fans vom Balkon winkte. Messi trug dabei ein Shirt mit der Aufschrift «Ici c'est Paris».
Argentinian soccer star Lionel Messi waves to supporters from his hotel balcony in Paris, Tuesday, Aug. 10, 2021. Lionel Messi finalized agreement on his Paris Saint-Germain contract and arrived in the French capital on Tuesday to complete the move that confirms the end of a career-long association with Barcelona. (AP Photo/Adrienne Surprenant)
Bild: keystone

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Transfers des Sommers 2021

1 / 79
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2021
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Vor dem Zauberfloh tauchte bereits ein Wal in Paris auf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wird PSG zur besten Mannschaft der Fussball-Geschichte? Wir haben 11 andere Vorschläge

Paris Saint-Germain hat sein ohnehin schon sehr starkes Kader in diesem Sommer mit gleich fünf spektakulären Neuzugängen verstärkt. Während man für Achraf Hakimi 60 Millionen Euro bezahlte, kamen Georginio Wijnaldum (Liverpool), Sergio Ramos (Real Madrid), Gianluigi Donnarumma (Milan) und zu guter Letzt Lionel Messi (Barcelona) ablösefrei.

Besonders auf den Sturm-Dreizack um Neymar, Mbappé und Messi darf man sich freuen. Star-Spielern wie Angel Di Maria oder Mauro Icardi bleibt wohl vorerst nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel