DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 29. Runde

Burnley – Everton 2:1 (0:1)

Leicester – Bournemouth 1:1 (0:1)

Southampton – Stoke City 0:0

Swansea – West Ham 4:1 (2:0)

Tottenham – Huddersfield 2:0 (1:0)

Watford – West Brom 1:0 (0:0)

Liverpool – Newcastle 2:0 (1:0)

epa06577283 Tottenham's Heung-Min Son skips past Huddlersfield keeper Jonas Lossi to score a goal during the English Premier League soccer match Tottrenham vs Huddersfield at Wembley Stadium in London, Britain, 03 March 2018.  EPA/ANDY RAIN EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 75 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Heung-min Son schiesst Tottenham mit Doppelpack zum Sieg. Bild: EPA/EPA

Liverpool und Tottenham siegen – Shaqiri für einmal wieder erfolglos



Das musst du gesehen haben

Im obersten Teil der Tabelle konnte Liverpool zumindest bis am Montag den 2. Platz übernehmen. Die Liverpooler siegten daheim gegen Newcastle dank Toren von Mohamed Salah und Sadio Mané mit 2:0. Der Ex-Basler Salah hat in jeder der letzten sieben Partien getroffen. Manchester United muss am Montag bei Crystal Palace gewinnen, um den 2. Platz zurückzuerobern.

abspielen

Das 1:0 durch Mohamed Salah. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 durch Sadio Mané. Video: streamable

Tottenham bleibt im Rennen um die Champions-League-Plätze gut mit dabei. Die Spurs besiegen Huddersfield (mit Florent Hadergjonaj). Der Südkoreaner Heung-Min Son bringt die Londoner in der 27. Minute nach einem schönen Angriff in Führung. Der Südkoreaner trifft auch nach dem Seitenwechsel und entscheidet mit dem 2:0 die Partie.

abspielen

Das 1:0 für Tottenham durch Son. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für Tottenham durch Son. Video: streamable

Auf einem Abstiegsplatz bleibt Stoke City. Nach drei Treffern in den letzten drei Partien gelingt Xherdan Shaqiri gegen Mitabstiegskandidat Southampton kein Tor. Es bleibt beim 0:0, Stoke damit nach dem dritten Remis in Serie weiter einen Zähler hinter dem rettenden Ufer.

Besser als Stoke City und Southampton macht es derzeit Swansea City. Das Team aus Wales hat vier der letzten sechs Spiele gewonnen, hat in den letzten Wochen Liverpool und Arsenal geschlagen und ist vom letzten Platz in den 13. Rang vorgerückt. Über dem Berg ist Swansea aber noch nicht. Nur drei Punkte trennen es von einem Abstiegsplatz. In der Premier League müssen derzeit noch mindestens neun Teams um den Klassenerhalt bangen.

Die Tabelle

Bild

Die Telegramme

Liverpool - Newcastle United 2:0 (1:0)
53'287 Zuschauer.
Tore: 40. Salah 1:0. 55. Mané 2:0.

Tottenham Hotspur - Huddersfield Town 2:0 (1:0)
68'311 Zuschauer.
Tore: 27. Son Heung-Min 1:0. 54. Son Heung-Min 2:0.
Bemerkungen: Huddersfield Town mit Hadergjonaj.

Southampton - Stoke City 0:0
30'000 Zuschauer.
Bemerkung: Stoke City mit Shaqiri.

Swansea City - West Ham United 4:1 (2:0)
20'829 Zuschauer.
Tore: 8. Ki Sung-Yong 1:0. 32. Van der Hoorn 2:0. 48. King 3:0. 63. Ayew (Foulpenalty) 4:0. 79. Antonio 4:1.
Bemerkung: West Ham United ohne Fernandes (verletzt).

Das sind die Dribbelkönige der Top-5-Ligen

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was Shaqiri bei Lyon verdient – und 5 weitere Antworten zum «Kraftwürfel»-Transfer

Xherdan Shaqiri wechselt für drei Jahre vom FC Liverpool zu Olympique Lyon. Es ist die sechste Station des Schweizer Natispielers, die vierte in einer Top-5-Liga. Was der Wechsel für ihn bedeutet und was von ihm erwartet wird.

Eigentlich wollte der FC Liverpool 15 Millionen Euro für Xherdan Shaqiri, geworden sind es laut offizieller Mitteilung von Olympique Lyon nun 6 Millionen Euro. Die Ablösesumme kann sich durch Prämien aber noch um maximal 5 Millionen Euro erhöhen.

Der 29-jährige Schweizer Nationalspieler hat beim 7-fachen französischen Meister einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2024 unterschrieben und kassiert dafür laut der französischen Sportzeitung «L’Equipe» ein monatliches Bruttogehalt von …

Artikel lesen
Link zum Artikel