Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, Viertelfinals

Sion – Basel 2:4nV (0:0)

Thun – Lugano 3:2 (1:1)

Zürich – Kriens 2:1 (1:1)

Luzern – YB Mi 6.3. 18.00 Uhr

Thuns Dennis Salanovic, links, jubelt nach seinem Tor (1-0) mit Thuns Dejan Sorgic, Thuns Basil Stillhart, und Thuns Gregory Karlen, im Schweizer Cup 1/4 Final Spiel zwischen dem FC Thun und dem FC Lugano, am Donnerstag, 28. Februar 2019 in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Torschütze Salanovic freut sich mit seinen Kollegen über den Halbfinaleinzug. Bild: KEYSTONE

FCZ kann Blamage gegen Kriens knapp verhindern – auch Thun steht im Cup-Halbfinal



Thun – Lugano

Nach dem FC Basel schafft es mit Thun das zweite Top-4-Team aus der Meisterschaft in die Cup-Halbfinals. Gegen Lugano gewinnen die Berner Oberländer 3:2.

Gut 30 Minuten benötigten die Berner Oberländer auf dem heimischem Kunstrasen vor überschaubarer Kulisse, um erstmals in Fahrt zu kommen. Dann sorgte der Liechtensteiner Dennis Salanovic für einen ersten Jubelschrei bei den Fans. Die Freude über den Treffer währte beim Heimteam allerdings nur kurz: Miroslav Covilo glich für Lugano sieben Minuten nach der Thuner Führung wieder auch.

Auf den neuerlichen Führungstreffer durch Nicola Sutter nach 71 Minuten fand das Team von Fabio Celestini erst zu spät eine passende Antwort. An Chancen, das Spiel noch zu kehren, fehlte es den Tessinern allerdings nicht. So verpasste Carlinhos nach Sutters 2:1 die unmittelbare Antwort nur knapp. Es waren dann aber die von Marc Schneider trainierten Berner Oberländer, die neun Minuten vor Schluss mit der Aktion des Spiels für die Entscheidung sorgten. Marvin Spielmann leitete den Treffer von Dejan Sorgic durch einen starken Seitenwechsel auf Nuno da Silva ein.

Erst in der Nachspielzeit brachte der in der Schlussviertelstunde eingewechselte Österreicher Marc Janko die Tessiner nochmals auf 3:2 heran. (sda)

Luganos Miroslav Covilo, Mitte, jubelt nach seinem Tor (1-1) im Schweizer Cup 1/4 Final Spiel zwischen dem FC Thun und dem FC Lugano, am Donnerstag, 28. Februar 2019 in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Für Lugano bedeutet der Viertelfinal trotz zweier Treffer Endstation. Bild: KEYSTONE

Zürich – Kriens

Der FC Zürich verhindert beim 2:1 gegen Challenge-Ligist Kriens im Cup eine Blamage. Adrian Winter gelingt die Erlösung in der 83. Minute.

Am Ende verhinderten Millimeter den erstmaligen Vorstoss des SC Kriens in die Cup-Halbfinals seit zehn Jahren. Gleich zweimal verhinderte die Torumrandung, dass der Aussenseiter aus der Zentralschweiz in Führung gehen konnte. Letztlich setze sich im FC Zürich nicht die bessere, sondern die kaltblütigere Mannschaft aber dennoch durch.

Adrian Winter bestrafte die Krienser Nachlässigkeiten in der Chancenverwertung, als er in der 83. Minute die Entscheidung herbeiführte. Die Ironie an Winters Treffer war, dass der 32-Jährige mit einem ersten Schuss an Kriens-Keeper Sebastian Osigwe gescheitert war, der Ball aber den Weg zu ihm zurück fand. Im zweiten Versuch konnte der FCZ-Angreifer den Ball dann unbedrängt ins Tor schiessen.

Als Salim Khelifi die Zürcher nach einer guten Viertelstunde in Führung brachte, deutete wenig auf einen harten Cupfight hin. In der Folge biss sich das Team von Trainer Bruno Berner, der die Partie aufgrund einer Sperre von der Tribüne aus beobachten musste, allerdings immer besser ins Spiel. Alleine Stürmer Saleh Chihadeh hatte vor seinem Ausgleichstreffer wenige Sekunden vor der Pause mehrere gute Möglichkeiten für Kriens ausgelassen.

Zuerichs Adrian Winter jubelt nach seinem 2:1 Tor im Fussball Viertelfinal des Helvetia Schweizer Cups zwischen dem FC Zuerich und dem SC Kriens im Letzigrund, am Donnerstag, 28. Februar 2019 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Adi Winter jubelt über den 2:1-Seiegtreffer. Bild: KEYSTONE

Die Telegramme

Thun - Lugano 3:2 (1:1)
3102 Zuschauer. - SR Schnyder.
Tore: 34. Salanovic (Sorgic) 1:0. 41. Covilo (Carlinhos) 1:1. 71. Sutter (Spielmann) 2:1. 82. Sorgic (Da Silva) 3:1. 91. Janko (Gerndt) 3:2.

Zürich - Kriens 2:1 (1:1)
3650 Zuschauer. - SR Tschudi. -
Tore: 16. Khelifi (Domgjoni) 1:0. 44. Chihadeh (Siegrist) 1:1. 82. Winter (Odey) 2:1.

Die Halbfinal-Partien

Die Cupsieger seit 1990

Das erste mit Robotern und 3D-Druck gebaute Haus

abspielen

Video: srf

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

99
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

14
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

109
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

148
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

114
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

77
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

99
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

14
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

109
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

148
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

114
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

77
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Petr Cech steht wieder zwischen die Pfosten – aber er hat die Sportart gewechselt

Damit hat wohl kaum jemand gerechnet: Die tschechische Goalielegende Petr Cech, jahrelang bei Chelsea und bis diesen Sommer bei Arsenal tätig, kehrt ins Tor zurück. Allerdings nicht etwa als Fussballgoalie.

Nein, der 37-Jährige hat sich Guildford Phoenix, einem Eishockeyteam aus der vierthöchsten englischen Liga, angeschlossen, wie diverse Medien und auch Eliteprospects bestätigen.

«Nach 20 Jahren Profifussball wird das für mich eine wunderbare Erfahrung. Ich kann den Sport ausüben, den ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel