DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 30. Runde
Bremen - Wolfsburg 3:2 (1:1)
Hoffenheim - Hertha Berlin 2:1 (1:1)
Augsburg - Stuttgart 1:0 (1:0)
Leverkusen - Frankfurt 3:0 (0:0)
Darmstadt - Ingolstadt 2:0 (0:0)
Bayern München - Schalke 04 3:0 (0:0)
Fabian Schär köpft für Hoffenheim ins Tor.
Fabian Schär köpft für Hoffenheim ins Tor.Bild: Thorsten Wagner/freshfocus

Schär trifft bei wichtigem Sieg für Hoffenheim – Lewandowski-Doppelpack bei Bayern-Sieg

Die Sorgenkinder Hoffenheim und Bremen feiern wichtige Siege. Stuttgart und Frankfurt gehören zu den Verlierern im Abstiegskampf. Leverkusen und die Bayern siegen souverän.
16.04.2016, 17:3416.04.2016, 22:40

Das musst du gesehen haben

Wolfsburg startet besser und in der Anfangsphase wird ein Abseitstor von Bas Dost aberkannt. Danach geht aber das Heimteam in Führung. Werder-Oldie Claudio Pizzaro versenkt einen Elfmeter gegen Diego Benaglio per Innenpofsten. 

streamable

Die Gäste, bei denen auch Ricardo Rodriguez von Beginn an spielt, gleichen kurz darauf per Kopfballtor nach einer Ecke aus. Es trifft Joshua Guilavogui.

streamable

Bremen lässt aber nicht locker und dominiert. Verdient trifft Fin Bartels zum 2:1 Führungstreffer nach 64. Minuten. Zehn Minuten vor Schluss macht das Heimteam das vorentscheidende 3:1. Sambou Yatabaré heisst der Torschütze.

streamable

Bas Dost sorgt mit seinem Kopftor kurz vor Schluss nur noch für etwas Resultatkosmetik.

In Sinsheim kämpft Hoffenheim gegen den Abstieg. Es sind aber die Gäste aus Berlin, die nach einer Ecke in Führung gehen. Niklas Stark köpft am ersten Pfosten ein.

Das Heimteam kann jedoch in der Person von Fabian Schär ausgleichen. Der Schweizer Nationalspieler trifft nach einem Freistoss sehenswert per Kopf. Schär muss dann anfangs zweiter Halbzeit nach einem Schuss an den Kopf ausgewechselt werden.

streamable

Mark Uth sorgt fünf Minuten vor Ende für Jubel bei den Hoffenheimern. Er trifft erneut nach einem Standard zum wichtigen Siegtreffer. 

streamable

Augsburg geht zu Hause gegen Stuttgart nach 36. Minuten in Führung. Nach einem Fehler in der Verteidigung der Gäste kann Alfred Finnbogason einschiessen. 

streamable

Bei diesem Resultat bleibts bis zum Ende. Marwin Hitz hält also seinen Kasten rein und verschafft so Augsburg in der Tabelle etwas Luft nach unten.

Leverkusen kann in den ersten 45. Minuten kein Tor schiessen gegen das abstiegsgefährdete Frankfurt. Zum Ende des Spiels hin setzt sich aber der Favorit doch noch durch. Kevin Kampl schiesst Bayer in der 70. Minute mit einem schönen Tor in Führung.

streamable

Julian Brandt macht knapp eine Viertelstunde vor Schluss den Deckel drauf und trifft nach schöner Vorarbeit von Karim Bellarabi zum 2:0.

streamable

Der Vorlagengeber Bellarabi trifft dann auch noch zum Endstand von 3:0 für Leverkusen. Frankfurt rutscht damit auf den zweitletzten Tabellenplatz ab.

Im Duell der beiden Aufsteiger zwischen Darmstadt und Ingolstadt gibt es in der ersten Halbzeit keine Tore. Kurz nach der Pause schlägt das Heimteam aber in der Person von Konstantin Rausch zu. Allerdings stand Sandro Wagner bei der Vorlage wohl knapp im Abseits – aber das Tor zählt.

streamable

In der zweiten Halbzeit trifft auch in Darmstadt der Assistgeber beim ersten Tor auch noch selbst ins Netz. Wagner trifft und Darmstadt schlägt Ingolstadt mit 2:0. Damit haben beide Aufsteiger immer besser Aussichten, die Liga halten zu können.

Im Abendspiel schlagen gewinnen die Bayern gegen Schalke mit 3:0. Ohne zu glänzen fährt der Leader in der Bundesliga den nächsten Sieg ein. Robert Lewandowski trifft für München nach der Pause doppelt. 

streamable
streamable

Auch Arturo Vidal macht noch seinen Treffer zum Endstand von 3:0.

streamable

Somit baut Bayern München den Vorsprung auf den BVB wieder auf 10 Punkte aus. Die Dortmunder spielen morgen gegen den HSV. (jwe)

Die Tabelle

srf

Die Telegramme

Werder Bremen - Wolfsburg 3:2 (1:1) 
40'557 Zuschauer
Tore: 32. Pizarro (Foulpenalty) 1:0. 36. Guilavogui 1:1. 64. Bartels 2:1. 83. Yatabare 3:1. 86. Dost 3:2
Bemerkung: Werder Bremen ohne Ulisses Garcia (Ersatz), Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez.

Hoffenheim - Hertha Berlin 2:1 (1:1)
27'745 Zuschauer
Tore: 26. Stark 0:1. 33. Schär 1:1. 85. Uth 2:1
Bemerkung: Hoffenheim mit Schär (bis 53.), Schwegler (ab 67.) und Zuber (ab 85.), Hertha Berlin mit Lustenberger, ohne Stocker (Ersatz).

Augsburg - VfB Stuttgart 1:0 (1:0)
30'660 Zuschauer
Tor: 36. Finnbogason 1:0
Bemerkung: Augsburg mit Hitz, ohne Ajeti (Ersatz). 

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt 3:0 (0:0)
30'210 Zuschauer
Tore: 70. Kampl 1:0. 76. Brandt 2:0. 90. Bellarabi 3:0
Bemerkung: Bayer Leverkusen ohne Mehmedi (Ersatz), Eintracht Frankfurt mit Seferovic.

Darmstadt - Ingolstadt 2:0 (0:0)
15'600 Zuschauer
Tore: 51. Rausch 1:0. 85. Wagner 2:0.

Bayern München - Schalke 3:0 (0:0)
75'000 Zuschauer
Tore: 54. Lewandowski 1:0. 65. Lewandowski 2:0. 73. Vidal 3:0. (sda)

Fussball-Fans haben abgestimmt: Diese Klubs gehören WIRKLICH in die Bundesliga

1 / 20
Fussball-Fans haben abgestimmt: Diese Klubs gehören WIRKLICH in die Bundesliga
quelle: epa/dpa / daniel maurer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Visp, Olten und Kloten dürfen aufsteigen – was ist mit Spielverderber Langenthal?
Die Liga hat Olten, Kloten und Visp die Aufstiegsbewilligung erteilt. Nur noch Langenthal kann verhindern, dass die National League nächste Saison 14 Teams umfasst. Aber ist Langenthal noch gut genug, um ein Spielverderber zu sein? Das ist im nächsten Frühjahr die entscheidende Frage.

Zum ersten Mal war das Aufstiegsgesuch nicht mehr gratis. Wer das Gesuch einreichte, musste erst einmal 20'000 Franken überweisen. So hat es erstmals keine «Folklore-Gesuche» mehr gegeben. Nur noch Olten, Kloten und Visp – alle drei mit Infrastruktur und Geld für die höchste Liga – haben ein Gesuch eingereicht. Und alle drei sind bewilligt worden.

Zur Story