Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Zuercher Fans zuenden Pyro-Fackeln am Montag, 13. Maerz 2017, in Aarau, nachdem die Lichter des Stadions Bruegglifeld ausgegangen sind. Das Challenge League Fussballspiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Zuerich findet schliesslich nicht statt und geht mit einem Forfaitsieg an den FCZ. (KEYSTONE/Thomas Delley)

Die Pyros der FCZ-Fans helfen auch nicht wirklich, die Sicht im Brügglifeld zu verbessern. Bild: KEYSTONE

Blackout im Brügglifeld – die Antworten auf die vier drängendsten Fragen

Wie wird das Spiel gewertet? Oder: Was passiert mit den Tickets? Die Antworten auf drei drängende Fragen nach dem denkwürdigen Abend im Brügglifeld.

Sebastian Wendel / az Aargauer Zeitung



Wie wird das Spiel gewertet?

Das Erstaunen bei den Matchbesuchern war gross: Keine fünf Minuten, nachdem Schiedsrichter Stephan Klossner als Reaktion auf den zweiten Stromausfall im Brügglifeld das Spiel zwischen Aarau und dem FC Zürich abgebrochen hatte, schrieben Zürcher Onlineportale: «Der FCZ gewinnt 3:0 forfait». Eine Meldung, die sich schon kurz darauf als Schuss aus der Hüfte herausstellte: Klar in Bezug auf die Spielwertung ist nämlich überhaupt nichts.

Zwei Szenarien sind möglich: Entweder erhält der FCZ – wie aus der FCZ-Heimat vorschnell bereits als Tatsache vermeldet – einen Forfait-Sieg. Oder die Partie wird wiederholt.

Gestern hat die Swiss Football League (SFL) von Schiedsrichter Stephan Klossner den Rapport erhalten und diesen an den Disziplinarrichter weitergeleitet – nun hat der FC Aarau Gelegenheit, Stellung zu beziehen. Ein Urteil wird frühestens noch Ende dieser Woche, viel wahrscheinlicher jedoch Mitte nächster Woche erwartet.

Der Stromausfall im Brügglifeld. Video: © az/Sebastian Wendel, Patrik Schneider und Elia Diehl

Gemäss Spielbetrieb-Reglement des Schweizerischen Fussballverbandes wird eine Partie dann mit einem Forfait-Sieg für die Gastmannschaft gewertet, wenn «die Platzbeleuchtung ungenügend ist oder aufgrund von Nachlässigkeit während mehr als 30 Minuten ausfällt.» Die Disziplinarkommission der SFL muss nun herausfinden, ob der FC Aarau als Spielveranstalter nachlässig gehandelt hat.

Eine Tendenz? Schwierig. Jedoch gibt es so etwas wie einen Präzedenzfall aus dem Jahr 2002: Damals gingen im alten Stadion Espenmoos in St. Gallen vor einem Spiel gegen den FC Basel die Lichter nicht an. Es gab ein Wiederholungsspiel, weil der FC St. Gallen nicht für den Ausfall verantwortlich gemacht werden konnte.

Wie gross ist der Schaden?

Der FC Aarau hat gemäss Geschäftsführer Robert Kamer keinen Einfluss auf die Stromversorgung im Brügglifeld – er ist nicht einmal im Besitz eines Schlüssels für die Transformatoren-Station. Diesen hat nur der Stromversorger IB Aarau, dessen Mitarbeiter gestern im Brügglifeld nach der Ursache für den Stromausfall suchten. Die Ergebnisse werden der SFL zugespielt.

Die Elektriker des FC Aarau geben nach zwei Lichtpannen nach dem abgebrochenen Spiel der Challenge League Meisterschaft beim Spiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Zuerich vom Montag, 13. Maerz 2017, in Aarau. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Die Elektriker versuchen alles, doch es nützt nichts: Die Partie muss abgebrochen werden. Bild: KEYSTONE

Sollte es wider Erwarten zu einem Forfait-Sieg für den FC Zürich kommen, behalte sich der FCA gemäss Geschäftsführer Kamer vor, a) Rekurs gegen das Urteil einzulegen und b) nochmals mit einem unabhängigen Gutachter auf Ursachenforschung zu gehen, um die Schuldfrage zu beantworten. Schliesslich gehe es um viel Geld, gemäss FCA-Präsident Alfred Schmid um eine Schadenssumme in der Höhe von 100'000 Franken.

Was passiert mit den Tickets?

Der Stadionspeaker hat kurz nach der Spielabbruch-Durchsage verkündet, dass der Preis für Einzelbillette (Saisonabos nicht) zurückerstattet werde. Eine tolle Geste, zu der der FCA rechtlich nicht verpflichtet ist und die Geschäftsführer Kamer so simpel wie sympathisch begründet: «Der Zuschauer hat für eine Leistung bezahlt, diese aber nicht erhalten.»

Die Lichter des Stadion Bruegglifeld gehen vor dem Spiel aus beim Challenge League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Zuerich vom Montag, 13.Maerz 2017, in Aarau. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Dei Fans kriegen ihr Geld zurück, falls die Partie nicht wiederholt wird. Bild: KEYSTONE

Wie die Rückerstattung des Eintrittspreises abläuft, ist abhängig vom Urteil der SFL: Für ein allfälliges Wiederholungsspiel dürften die Tickets vom Montag Gültigkeit behalten. Sollte es kein Wiederholungsspiel geben, muss die Rückerstattung je nach Verkaufskanal (Print at home, Tageskasse, Vorverkaufsstellen) noch definiert werden. Anrecht auf eine Rückerstattung hat nur, wer noch im Besitz seines Tickets ist – dass man dieses bis zum Spielende aufbewahren sollte, steht auf jedem Ticket im Kleingedruckten.

Wie nah war ein Aufeinandertreffen der Fan-Gruppen?

Wer selber im Stadion war, für den ist klar: Viel hat nicht gefehlt – und die während des ersten Stromausfalls aus ihrem Sektor ausgebrochenen FCZ-Krawallmacher wären auf die Gegengerade zu den Aarauern gelangt. Involvierte Sicherheitskräfte bestätigen diesen Eindruck. Im letzten Moment gelang es der Polizei, die Konfrontation der Fan-Gruppen zu verhindern und die Zürcher mithilfe von Gummischrot zurück in ihren Block zu treiben.

Die Polizei marschiert auf. Video: © AZ

Hintergrund: Seit dem Platzsturm durch Fans des FC Basel im Mai 2014 wird vor jedem Hochrisikospiel im Brügglifeld (unter anderem Spiele gegen den FCZ) ein Platzsturm als wahrscheinliches Szenario betrachtet – entsprechend positioniert sind die Sicherheitskräfte und können schnell eingreifen. Roland Pfister, Mediensprecher der Kantonspolizei: «Es ist eine gefährliche Situation, wenn man nichts sieht. Darum mussten wir unverzüglich eine Entscheidung treffen.» Nach dem zweiten Stromausfall verlief alles friedlich – auch die Rückkehr der FCZ-Fans zum Bahnhof.

Blackout auf dem Brügglifeld – die besten Bilder

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

Link zum Artikel

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link zum Artikel

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

Link zum Artikel

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

Link zum Artikel

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

Link zum Artikel

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

Link zum Artikel

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link zum Artikel

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link zum Artikel

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

Link zum Artikel

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

Link zum Artikel

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link zum Artikel

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

Link zum Artikel

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

Link zum Artikel

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

Link zum Artikel

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • jk8 15.03.2017 12:31
    Highlight Highlight "schrieben Zürcher Onlineportale: «Der FCZ gewinnt 3:0 forfait». "

    "hustwatsonhust"
  • Charlie Runkle 15.03.2017 10:44
    Highlight Highlight Dabei haben sie grad nebenan ein Atomkraftwerk.....
    Läuft bei denen.....
  • JJ17 15.03.2017 10:21
    Highlight Highlight Allen Umständen zum Trotz muss ich sagen, hat der FC Aarau insgesamt sehr souverän reagiert. Sympathisch!
  • pd90 15.03.2017 10:09
    Highlight Highlight Mimimi immer die bösen FCZler... kann es langsam nicht mehr hören. Egal ob FCZ, Aarau, Basel, YB, GC oder Luzern, jeder Club hat seine Idioten. Aber ja, um ein bisschen Pfeffer in den Artikel zu bringen ist das Thema äusserst beliebt (nicht nur bei euch).

    Zum Spiel: am liebsten ein Wiederholungsspiel, da hat jeder was davon.
  • TschGadEis 15.03.2017 09:29
    Highlight Highlight Unterschied zum Fall im St. Galler Espenmoos: Das Spiel in Aarau wurde bereits angepfiffen. Deshalb wäre ein Forfait-Sieg für den FCZ die korrekte Entscheidung (weil: "Platzbeleuchtung ungenügend"). Ich als FCZ-Fan hoffe dennoch, dass das Spiel wiederholt wird.

Der neue Tottenham-Tempel steht – das sind die 13 spannendsten Stadion-Projekte Europas

Das neue Tottenham-Stadion ist endlich fertig. Nach monatelangen Verzögerungen durften die «Spurs»-Fans die neue Arena Ende März zum ersten Mal betreten. Seit 2015 wurde am neuen Tempel gebaut – am Ort, wo einst die White Hart Lane stand. Das neue Schmuckstück der «Spurs» kostete 1,31 Milliarden Franken und ist die modernste Fussball-Arena Europas

Seit Jahren müsste das Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion (auch als San Siro bekannt) dringend renoviert werden. Das ikonische Stadion mit den vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel