Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Zuercher Fans zuenden Pyro-Fackeln am Montag, 13. Maerz 2017, in Aarau, nachdem die Lichter des Stadions Bruegglifeld ausgegangen sind. Das Challenge League Fussballspiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Zuerich findet schliesslich nicht statt und geht mit einem Forfaitsieg an den FCZ. (KEYSTONE/Thomas Delley)

Die Pyros der FCZ-Fans helfen auch nicht wirklich, die Sicht im Brügglifeld zu verbessern. Bild: KEYSTONE

Blackout im Brügglifeld – die Antworten auf die vier drängendsten Fragen

Wie wird das Spiel gewertet? Oder: Was passiert mit den Tickets? Die Antworten auf drei drängende Fragen nach dem denkwürdigen Abend im Brügglifeld.

Sebastian Wendel / az Aargauer Zeitung



Wie wird das Spiel gewertet?

Das Erstaunen bei den Matchbesuchern war gross: Keine fünf Minuten, nachdem Schiedsrichter Stephan Klossner als Reaktion auf den zweiten Stromausfall im Brügglifeld das Spiel zwischen Aarau und dem FC Zürich abgebrochen hatte, schrieben Zürcher Onlineportale: «Der FCZ gewinnt 3:0 forfait». Eine Meldung, die sich schon kurz darauf als Schuss aus der Hüfte herausstellte: Klar in Bezug auf die Spielwertung ist nämlich überhaupt nichts.

Zwei Szenarien sind möglich: Entweder erhält der FCZ – wie aus der FCZ-Heimat vorschnell bereits als Tatsache vermeldet – einen Forfait-Sieg. Oder die Partie wird wiederholt.

Gestern hat die Swiss Football League (SFL) von Schiedsrichter Stephan Klossner den Rapport erhalten und diesen an den Disziplinarrichter weitergeleitet – nun hat der FC Aarau Gelegenheit, Stellung zu beziehen. Ein Urteil wird frühestens noch Ende dieser Woche, viel wahrscheinlicher jedoch Mitte nächster Woche erwartet.

Der Stromausfall im Brügglifeld. Video: © az/Sebastian Wendel, Patrik Schneider und Elia Diehl

Gemäss Spielbetrieb-Reglement des Schweizerischen Fussballverbandes wird eine Partie dann mit einem Forfait-Sieg für die Gastmannschaft gewertet, wenn «die Platzbeleuchtung ungenügend ist oder aufgrund von Nachlässigkeit während mehr als 30 Minuten ausfällt.» Die Disziplinarkommission der SFL muss nun herausfinden, ob der FC Aarau als Spielveranstalter nachlässig gehandelt hat.

Eine Tendenz? Schwierig. Jedoch gibt es so etwas wie einen Präzedenzfall aus dem Jahr 2002: Damals gingen im alten Stadion Espenmoos in St. Gallen vor einem Spiel gegen den FC Basel die Lichter nicht an. Es gab ein Wiederholungsspiel, weil der FC St. Gallen nicht für den Ausfall verantwortlich gemacht werden konnte.

Wie gross ist der Schaden?

Der FC Aarau hat gemäss Geschäftsführer Robert Kamer keinen Einfluss auf die Stromversorgung im Brügglifeld – er ist nicht einmal im Besitz eines Schlüssels für die Transformatoren-Station. Diesen hat nur der Stromversorger IB Aarau, dessen Mitarbeiter gestern im Brügglifeld nach der Ursache für den Stromausfall suchten. Die Ergebnisse werden der SFL zugespielt.

Die Elektriker des FC Aarau geben nach zwei Lichtpannen nach dem abgebrochenen Spiel der Challenge League Meisterschaft beim Spiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Zuerich vom Montag, 13. Maerz 2017, in Aarau. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Die Elektriker versuchen alles, doch es nützt nichts: Die Partie muss abgebrochen werden. Bild: KEYSTONE

Sollte es wider Erwarten zu einem Forfait-Sieg für den FC Zürich kommen, behalte sich der FCA gemäss Geschäftsführer Kamer vor, a) Rekurs gegen das Urteil einzulegen und b) nochmals mit einem unabhängigen Gutachter auf Ursachenforschung zu gehen, um die Schuldfrage zu beantworten. Schliesslich gehe es um viel Geld, gemäss FCA-Präsident Alfred Schmid um eine Schadenssumme in der Höhe von 100'000 Franken.

Was passiert mit den Tickets?

Der Stadionspeaker hat kurz nach der Spielabbruch-Durchsage verkündet, dass der Preis für Einzelbillette (Saisonabos nicht) zurückerstattet werde. Eine tolle Geste, zu der der FCA rechtlich nicht verpflichtet ist und die Geschäftsführer Kamer so simpel wie sympathisch begründet: «Der Zuschauer hat für eine Leistung bezahlt, diese aber nicht erhalten.»

Die Lichter des Stadion Bruegglifeld gehen vor dem Spiel aus beim Challenge League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Zuerich vom Montag, 13.Maerz 2017, in Aarau. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Dei Fans kriegen ihr Geld zurück, falls die Partie nicht wiederholt wird. Bild: KEYSTONE

Wie die Rückerstattung des Eintrittspreises abläuft, ist abhängig vom Urteil der SFL: Für ein allfälliges Wiederholungsspiel dürften die Tickets vom Montag Gültigkeit behalten. Sollte es kein Wiederholungsspiel geben, muss die Rückerstattung je nach Verkaufskanal (Print at home, Tageskasse, Vorverkaufsstellen) noch definiert werden. Anrecht auf eine Rückerstattung hat nur, wer noch im Besitz seines Tickets ist – dass man dieses bis zum Spielende aufbewahren sollte, steht auf jedem Ticket im Kleingedruckten.

Wie nah war ein Aufeinandertreffen der Fan-Gruppen?

Wer selber im Stadion war, für den ist klar: Viel hat nicht gefehlt – und die während des ersten Stromausfalls aus ihrem Sektor ausgebrochenen FCZ-Krawallmacher wären auf die Gegengerade zu den Aarauern gelangt. Involvierte Sicherheitskräfte bestätigen diesen Eindruck. Im letzten Moment gelang es der Polizei, die Konfrontation der Fan-Gruppen zu verhindern und die Zürcher mithilfe von Gummischrot zurück in ihren Block zu treiben.

Die Polizei marschiert auf. Video: © AZ

Hintergrund: Seit dem Platzsturm durch Fans des FC Basel im Mai 2014 wird vor jedem Hochrisikospiel im Brügglifeld (unter anderem Spiele gegen den FCZ) ein Platzsturm als wahrscheinliches Szenario betrachtet – entsprechend positioniert sind die Sicherheitskräfte und können schnell eingreifen. Roland Pfister, Mediensprecher der Kantonspolizei: «Es ist eine gefährliche Situation, wenn man nichts sieht. Darum mussten wir unverzüglich eine Entscheidung treffen.» Nach dem zweiten Stromausfall verlief alles friedlich – auch die Rückkehr der FCZ-Fans zum Bahnhof.

Blackout auf dem Brügglifeld – die besten Bilder

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

5
Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

3
Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

1
Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

7
Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

3
Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

4
Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

7
Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

10
Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

12
Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

1
Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

3
Link zum Artikel

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

5
Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

3
Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

1
Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

7
Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

3
Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

4
Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

7
Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

10
Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

12
Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

1
Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

3
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

103
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

111
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

146
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

124
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

94
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

103
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

111
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

146
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

124
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

94
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • jk8 15.03.2017 12:31
    Highlight Highlight "schrieben Zürcher Onlineportale: «Der FCZ gewinnt 3:0 forfait». "

    "hustwatsonhust"
  • Charlie Runkle 15.03.2017 10:44
    Highlight Highlight Dabei haben sie grad nebenan ein Atomkraftwerk.....
    Läuft bei denen.....
  • JJ17 15.03.2017 10:21
    Highlight Highlight Allen Umständen zum Trotz muss ich sagen, hat der FC Aarau insgesamt sehr souverän reagiert. Sympathisch!
  • pd90 15.03.2017 10:09
    Highlight Highlight Mimimi immer die bösen FCZler... kann es langsam nicht mehr hören. Egal ob FCZ, Aarau, Basel, YB, GC oder Luzern, jeder Club hat seine Idioten. Aber ja, um ein bisschen Pfeffer in den Artikel zu bringen ist das Thema äusserst beliebt (nicht nur bei euch).

    Zum Spiel: am liebsten ein Wiederholungsspiel, da hat jeder was davon.
  • TschGadEis 15.03.2017 09:29
    Highlight Highlight Unterschied zum Fall im St. Galler Espenmoos: Das Spiel in Aarau wurde bereits angepfiffen. Deshalb wäre ein Forfait-Sieg für den FCZ die korrekte Entscheidung (weil: "Platzbeleuchtung ungenügend"). Ich als FCZ-Fan hoffe dennoch, dass das Spiel wiederholt wird.

Petr Cech steht wieder zwischen die Pfosten – aber er hat die Sportart gewechselt

Damit hat wohl kaum jemand gerechnet: Die tschechische Goalielegende Petr Cech, jahrelang bei Chelsea und bis diesen Sommer bei Arsenal tätig, kehrt ins Tor zurück. Allerdings nicht etwa als Fussballgoalie.

Nein, der 37-Jährige hat sich Guildford Phoenix, einem Eishockeyteam aus der vierthöchsten englischen Liga, angeschlossen, wie diverse Medien und auch Eliteprospects bestätigen.

«Nach 20 Jahren Profifussball wird das für mich eine wunderbare Erfahrung. Ich kann den Sport ausüben, den ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel