Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Les joueurs bernois celebrent leur victoire avec leurs fans a la fin de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le BSC Young Boys Bern ce dimanche 24 septembre 2017 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

YB tanzt: Die Berner sind nach dem ersten Saisonviertel Tabellenführer. Bild: KEYSTONE

Diese Statistiken bestätigen, dass wir gerade die spannendste Saison seit Jahren erleben

Die Super League ist bislang so ausgeglichen wie schon lange nicht mehr. Das zeigt der Blick auf die letzten zehn Saisons. Und der zeigt auch, dass sich Leader YB seiner Sache nicht zu sicher sein sollte.



Nach acht Meistertiteln des FC Basel in Folge lechzt die Fussball-Schweiz nach Abwechslung. Und die kriegt sie in dieser Saison. Nach dem ersten Viertel sieht die Tabelle der Super League so aus:

Bild

tabelle: srf

Der Bauch sagt: Spannung! Abwechslung! Jeder kann jeden schlagen! Eine ausgeglichene Liga! Basel schon etwas zurück! Endlich!

Der Kopf sagt: Lass' uns mal schauen, wie das in den letzten Jahren war.

Das haben wir gemacht. Und das zeigt dieser Blick in die Vergangenheit, der Blick auf die letzten zehn Saisons.

YB ist Leader – jetzt wird YB auch Meister!

Wenn es nach der Statistik geht: Nein. Nur drei Mal in den letzten zehn Saisons stand der Leader nach 9 Runden auch nach 36 Runden noch zuoberst. Es war in den vergangenen drei Jahren Basel, das davor stets verhalten in die Saison gestartet war.

GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister

YB hat aber schon sechs Punkte mehr als Basel!

Ja, aber das muss noch gar nichts heissen. Zwei Mal lag der spätere Meister (in beiden Fällen Basel) nach dem ersten Viertel noch weiter zurück. YB-Fans sei die Saison 2009/10 in Erinnerung gerufen. Damals hatten die Berner zu diesem Zeitpunkt sogar schon zehn Punkte Vorsprung auf den FCB. Dennoch wurden die Basler Meister.

Die Punkte des Leaders und des FC Basel nach 9 Runden

Bild

In Saisons, in denen Basel führte, hat es nur einen Balken.

Aber YB ist doch so gut gestartet!

Es geht so. Mit 20 Punkten ist die Ausbeute der Berner nicht übertrieben gross. Nur einmal hatte der Leader nach 9 Runden weniger Punkte auf dem Konto (2010/11 Luzern mit 18 Zählern).

Wie sieht's im Keller aus?

Für das Schlusslicht Lugano noch gar nicht so schlimm. In den vergangenen zehn Saisons hatte der Letzte nie so viele Punkte wie die Tessiner, die bisher acht Zähler gesammelt haben.

Die Punkte des 9. und 10. nach 9 Runden

Bild

2011 hatte Sion -19 Punkte, weil es massiv bestraft wurde. Sportlich war Lausanne Letzter, was hier abgebildet wird.

Nur ein Mal lagen die Teams der Super League im letzten Jahrzehnt noch näher beisammen. Im Herbst 2010 betrug die Differenz zwischen Leader Luzern (18 Punkte) und Schlusslicht St.Gallen (7) bloss elf Punkte. Der FCSG war damals punktgleich mit dem achtklassierten Xamax und dem neuntplatzierten GC.

Das Fazit

Die Liga ist wirklich ausgeglichener als in den vergangenen Jahren. Besonders letzte Saison war die Dominanz des FC Basel krass, nach 9 Runden hatte der Serienmeister das Maximum von 27 Punkten erbeutet und schon 13 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger YB.

Spannend ist besonders, wie eng die Teams beisammen liegen. Als Beispiel dient Sion, das auf Rang 6 liegt. Drei Zähler weniger und die Walliser wären Letzte. Drei Zähler mehr und sie wären auf Rang 3.

Wer wird 2018 Schweizer Meister?

Nach dem Tod seiner Frau: Fussball-Legende wird Boxer

Video: srf

#takeaknee: Footballer vs Trump

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Steffan Griechting 25.09.2017 12:31
    Highlight Highlight Nume GC günnt de match!
    und d Meischerschaft.

    Muri ist ein echter GC-Bueb. Und Tausen mal besser als dieser Wicky-Schmock.

    Forza GCZ
    • ostpol76 25.09.2017 14:44
      Highlight Highlight Was ist GCZ.... ach ja, dass sind ja die, welche es auf 3500 Fans bringen 😂
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 25.09.2017 16:03
      Highlight Highlight Das hoffe ich auch! Gespannt bin ich auf den nächsten Samstag in der Begegnung mit Basel. Da sieht man auch wer diese Saison besser ist, GCZ oder der FCZ. Im Winter dann sollen die 2 Cracks kommen... Fazit: GCZ bereitet uns diese Saison noch viel Freude!!
    • Switch_on 26.09.2017 10:45
      Highlight Highlight An alle User: Mit "derhimmlische" haben wir endlich etwas gefunden, was die meisten uns nur vom hören sagen kennen: Einen GC Fan!
    Weitere Antworten anzeigen
  • ChlyklassSFI 25.09.2017 11:43
    Highlight Highlight Das junge YB macht seine Sache bisher gut. Und die Erwartungshaltung ist sicher gedämpft, man hat Erfahrungen gemacht. Hopp YB: "Irgendeinisch fingt ds Glücks eim..."
  • Ramsay Snow 25.09.2017 11:40
    Highlight Highlight YB könnte es diesmal schaffen. Dies aus dem Grund, weil im Unterschied zu anderen Jahre in Bern niemand euphorisch ist und alle wissen, das der Titel noch weit entfernt ist. Man hat gelernt, nicht zu verschreien.
  • Pana 25.09.2017 11:34
    Highlight Highlight Bemerkenswert finde ich auch, dass nur 3 Teams weniger Tore erzielt haben als Basel.
  • Randy Orton 25.09.2017 10:44
    Highlight Highlight Kein YB-Fan würde jetzt schon vom Titelgewinn sprechen. Zu viele Finalissimas, zu viele Saison mit vermeintlich sicherem Abstand auf den FCB sind noch in den Köpfen. Und vielleicht ist genau dies die Stärke momentan: Niemand erwartet von YB einen Titel.
  • Bullet-Tooth-Joni 25.09.2017 10:26
    Highlight Highlight Bei YB spricht va trotz des einigermassen gelungenen Saisonstarts NIEMAND! vom Titel aus das Boulevardblättchen.
    Träumen tut man schon, erwarten tut mans nicht. Zur Erinnerung: aktuel steht die mit Abstand jüngste YB-Mannschaft der letzten Jahre auf dem Bitz!
    Da werden zwangsläufig noch Rückschläge kommen (siehe Thun...)
    Zu was es am Ende reicht wird sich weisen.

    ABER, was mir als Fan wichtiger ist: Es macht wieder Freude dieser Mannschaft zuzuschauen!

    HOPP YB!
  • Lii 25.09.2017 10:08
    Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass irgend ein YB-Fan die erwähnte Saison vergessen hat.
    • Switch_on 26.09.2017 10:52
      Highlight Highlight Man darf dazu aber auch sagen, dass es damals nicht nur an YBs Schwächephase gelegen hat. Der FCB hatte dann auch aufgedreht und sie hatten das bessere Team als jetzt.

Zürich steuert auf eine erneute Abstimmung über das Hardturm-Stadion zu

Der Anpfiff eines Spiels im geplanten neuen Fussballstadion auf dem Zürcher Hardturm-Areal dürfte noch länger auf sich warten lassen. Zwar hat das Parlament am Mittwochabend dem privaten Gestaltungsplan zugestimmt. Aber es droht dennoch eine erneute Volksabstimmung.

Denn gegen den privaten Gestaltungsplan «Areal Hardturm - Stadion» wird von der IG Freiräume Zürich West das Referendum ergriffen. Die IG fordert eine sozial- und klimaverträglichere Entwicklung des Areals. Ihr gehören vor allem …

Artikel lesen
Link zum Artikel