Sport
Fussball

Statutenänderung beschlossen – FIFA erlaubt Wegzug aus Zürich

Fussball International 11.07.2022 FIFA, Aussenansicht des Home of FIFA in Zuerich mit Schriftzug *** Football International 11 07 2022 FIFA, exterior view of the Home of FIFA in Zurich with lettering
Könnte bald Geschichte sein – die FIFA in Zürich.Bild: IMAGO/ULMER Pressebildagentur

Nach über 90 Jahren in Zürich droht der Abschied – FIFA beschliesst Statuten-Änderung

Der Fussball-Weltverband Fifa hat am Freitag formale Voraussetzungen für einen theoretischen Abschied von seinem Hauptsitz in Zürich geschaffen. Die Fifa sei in der Schweiz aber «glücklich», teilte der Verband schon vor der Abstimmung durch den Kongress mit.
17.05.2024, 06:1917.05.2024, 07:18
Mehr «Sport»

Der Kongress des Weltverbands stimmte am Freitag in Bangkok einer Statuten-Änderung zu. Diese besagt, dass die Zentrale in Zürich liegt - bis der Kongress eine Entscheidung über den Hauptsitz trifft. Eine derartige Einschränkung gab es bislang nicht.

«Tatsächlich erwägen wir derzeit die Eröffnung von Aussenstellen an anderen Orten in der Schweiz und somit eine Ausweitung unserer Präsenz im Land.»
Fifa-Sprecher

«Bis unsere Mitglieder etwas anderes entscheiden, bleibt Zürich unser Hauptsitz», sagte ein Fifa-Sprecher auf Anfrage der deutschen Nachrichtenagentur DPA. Es gebe viele sportliche und internationale Organisationen mit Sitz in Genf und Lausanne. «Tatsächlich erwägen wir derzeit die Eröffnung von Aussenstellen an anderen Orten in der Schweiz und somit eine Ausweitung unserer Präsenz im Land.»

SFV würde einen Wegzug bedauern

Die Schweizer Delegation hatte angekündigt, sich bei der Abstimmung über die Änderung der Statuten zu enthalten oder nicht zuzustimmen. Dominique Blanc, Präsident des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV), würde einen Wegzug aus Zürich bedauern, sagte er auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. «Wir haben eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Fifa, und wünschen uns natürlich, dass der Hauptsitz hier bleibt», sagte er.

Die Zürcher Stadtregierung war über die beantragte Statuten-Änderung informiert. Von allfälligen Wegzugsplänen wusste sie bisher nichts. Weil es sich bei der Fifa um eine private Institution handle, wolle sich die Stadtregierung auch nicht weiter dazu äussern, teilte sie am Donnerstag auf Anfrage mit.

«Da wir ein globales Leitungsgremium sind, ist es selbstverständlich, dass wir Büros auf der ganzen Welt haben, darunter in Miami, Paris und Jakarta»
Fifa-Sprecher

Seit über 90 Jahren in Zürich

Die Fifa sitzt seit 1932 in Zürich. Sie ist als Verein im kantonalen Handelsregister eingetragen. Gerüchte um einen Wegzug gab es in der Vergangenheit schon mehrfach, letztmals im vergangenen Herbst, als publik wurde, dass die Fifa Stellen in andere Städte auslagern will.

Die Fifa hatte zuletzt immer mehr Büros in anderen Ländern eröffnet, unter anderem in Paris. Die Rechtsabteilung sitzt in Florida. «Da wir ein globales Leitungsgremium sind, ist es selbstverständlich, dass wir Büros auf der ganzen Welt haben, darunter in Miami, Paris und Jakarta», sagte ein Sprecher des Weltfussballverbands zu DPA.

(sda/dpa)

(kat/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die EAFC-Ratings der internationalen Stars
1 / 17
Die EAFC-Ratings der internationalen Stars
Kylian Mbappé – Bewertung: 91
quelle: screenshot ea.com / screenshot ea.com
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Alain Berset sieht viel besser aus als ich» – FIFA-Boss Infantino erzählt Anekdote
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
102 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
just_a_name
17.05.2024 07:07registriert Januar 2017
Hoffentlich! Die Fifa kann ja nach Katar oder Russland zügeln.
1896
Melden
Zum Kommentar
avatar
LifeIsAPitch
17.05.2024 06:59registriert Juni 2018
Braucht es noch Hilfe beim packen und verladen?
1524
Melden
Zum Kommentar
avatar
BandwagonFan#1
17.05.2024 07:04registriert April 2022
Bei der FIFA ist es ein wenig wie bei den US Präsidenten. Mögen wir uns noch an die Zeiten erinnern als wir dachten weniger Staatsmann als George W. ginge nicht? Wie wünschte ich mir jetzt Sepp zurück.
1558
Melden
Zum Kommentar
102
Flitzer blamiert Polizei mit Rückwärtssalto – das hätte er besser nicht getan ⚡

Ein Baseball-Fan hat bei einem Spiel zwischen den Cincinnati Reds und den Cleveland Guardians am Dienstag die Polizei zum Narren gehalten, als er auf das Spielfeld stürmte, dort vor ihren Augen einen Rückwärtssalto machte und trotzdem drohte, ihnen davonzulaufen. Mit der Reaktion seines Verfolgers hat er wohl nicht gerechnet …

Zur Story