Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06231054 Basel's Dimitri Oberlin (R) scores the 2-0 lead against Benfica's goalkeeper Julio Cesar (L) during the UEFA Champions League group A soccer match between FC Basel 1893 and Benfica Lisbon in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, 27 September 2017.  EPA/PETER KLAUNZER

Der letzte Ballkontakt nach einem Sprint übers ganze Feld: Oberlin trifft zum 2:0. Bild: EPA/KEYSTONE

FCB-Matchwinner Dimitri Oberlin: «Coolere Geburtstage gibt es nicht»

An seinem 20. Geburtstag ist Dimitri Oberlin die grosse Figur beim glorreichen Basler Kantersieg gegen Benfica Lissabon. Er erzielt beim 5:0-Sieg seine beiden ersten Treffer in der Champions League – wobei sein erstes Tor eines fürs Geschichtsbuch ist.



Das Supertor

Dimitri Oberlin klärt nach einem Benfica-Corner mit dem Kopf und sprintet dann los. Und rennt und rennt und rennt, als wäre er Forrest Gump im Usain-Bolt-Modus. Renato Steffen spielt ihm den Ball wieder zu und Oberlin schliesst eiskalt zum 2:0 ab.

abspielen

Video: streamable

Gemäss Wikipedia ist die Spielfläche im Basler St.Jakob-Park 105 Meter lang. Wir schauen gut hin: Oberlin wehrt rund sechs Meter vor dem eigenen Tor ab, schiesst aus etwa sechs Metern – er legt also sprintend 93 Meter zurück.

Das sagt der Torschütze

«Gott sei Dank geht der Ball, nachdem ich ihn geklärt habe, zu Renato Steffen. Ich habe versucht, ihm danach zu helfen und ich bin sehr glücklich, dass es so geendet hat.»

Dimitri Oberlin zu seinem Tor srf

«Ich denke, coolere Geburtstage gibt es nicht. Das war ein spezieller Tag für mich, ich bin sehr glücklich.»

Dimitri Oberlin srf

«Wir waren von der ersten Minute an bereit. Wir wussten, dass wir Pressing machen müssen, da Benfica mit viel Ballbesitz spielt.»

Dimitri Oberlin srf

Das sagt der Trainer

Basel's Dimitri Oberlin, left, and his head coach Raphael Wicky interact during an UEFA Champions League Group stage Group A matchday 2 soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and Portugal's SL Benfica in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Wednesday, September 27, 2017. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

Das ist unglaublich, er macht einen 80, 90 Meter langen Sprint … und das an seinem Geburtstag!»

Raphael Wicky srf

Die besten Twitter-Reaktionen

«Oberlin, die Maschine. Was habe ich da gerade gesehen?!»

Für Statistikfreunde: Der erste Schweizer und der erste FCB-Spieler, der an seinem Geburtstag in der Champions League trifft.

«Der FC Basel hat gerade eines der grossartigsten Kontertore aller Zeiten erzielt. Dimitri Oberlin ist unfassbar schnell!»

«Oberlin sollte im FIFA-Game bei ‹Geschwindigkeit› den Wert 100 erhalten.»

😄

Nach dem zweiten Treffer

Kaaarli, nooone Gooool … *sing*

Die Auswechslung

Eine Standing Ovation für den Mann des Spiels

Und die Folgen?

Das Interesse der reichen Premier-League-Klubs dürfte mit so einem Auftritt tatsächlich geweckt worden sein:

Aber ob der Marktwert wirklich gleich um 40 Millionen in die Höhe geklettert ist?

85-jährige Topmodels: Reife statt ewige Jugend

Video: srf

Das ist neu bei «Fifa 18»

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 28.09.2017 06:09
    Highlight Highlight Was??? Er ist an seinem Geburtstag 80 Meter gerannt 😲
  • ujay 28.09.2017 04:14
    Highlight Highlight Der FCB in der Krise😂😂😂
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 27.09.2017 23:01
    Highlight Highlight hehe oberlin mehr cl tore als red bull leipzig und salzburg zusammen 😂
    • Mia_san_mia 27.09.2017 23:10
      Highlight Highlight 😂👍
  • Wasmeinschdenndu? 27.09.2017 22:51
    Highlight Highlight Doch, es gäbe coolere Geburtstage, wenn du noch beim FCZ wärst! 😩
    • Elguerillo 27.09.2017 23:21
      Highlight Highlight Ja dein geburtstag vielleicht...
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 27.09.2017 23:31
      Highlight Highlight Dann hätte er heute doch gar nicht gespielt
    • bcZcity 28.09.2017 10:10
      Highlight Highlight Der passt besser zum FCB, dort braucht es nur Talent und keinen Charakter 👍

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel