DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Benjamin Mendy erscheint vor Gericht.
Benjamin Mendy erscheint vor Gericht.Bild: keystone

«Mit 10'000 Frauen geschlafen» – so läuft der Vergewaltigungsprozess gegen Benjamin Mendy

Seit Montag läuft in England der Vergewaltigungsprozess gegen den französischen Fussballer Benjamin Mendy. Jeden Tag kommen neue Details ans Licht. Das ist bislang passiert.
19.08.2022, 14:2219.08.2022, 15:50

In England steht dieser Tage der französische Fussballer Benjamin Mendy vor Gericht. Dem Weltmeister von 2018 und (suspendierten) Verteidiger von Manchester City werden mehrere Fälle der Vergewaltigung und anderer sexueller Gewalt vorgeworfen. Das kam an den ersten Prozesstagen alles ans Licht.

Was wird Mendy vorgeworfen?

Benjamin Mendy sieht sich im Gericht der englischen Stadt Chester mit acht Vorwürfen der Vergewaltigung, einer versuchten Vergewaltigung und einem Vorwurf der sexuellen Belästigung von insgesamt sieben Frauen konfrontiert. Die Vergewaltigungen sollen zwischen Oktober 2018 und August 2021 stattgefunden haben. Mitangeklagt ist ein Freund Mendys, der sich ebenfalls mit acht Vorwürfen der Vergewaltigung und vier Vorwürfen der sexuellen Belästigung konfrontiert sieht.

Die 131-seitige Anklageschrift ist nur schwer verdaulich. Einige Frauen berichten davon, dass sie in einem geschlossenen und schalldichten «Panikraum» festgehalten und vergewaltigt wurden. Von Mobiltelefonen, die am Eingang abgegeben werden mussten, damit man ja keine Hilfe rufen konnte. Eines der Opfer erzählte, sie erinnere sich daran, betrunken im Pool gewesen zu sein, nur um mit dem Kopf nach unten und den Händen auf den Rücken gedrückt auf einem Sofa aufzuwachen, während sie vergewaltigt wurde. Es gab Berichte, wonach Mendy geprahlt haben soll, dass er «mit 10'000 Frauen geschlafen» habe und dass Sex mit ihm «eine Ehre» sei.

In Benjamin Mendys Villa soll es zu den Vergewaltigungen gekommen sein.
In Benjamin Mendys Villa soll es zu den Vergewaltigungen gekommen sein.Bild: screenshot youtube

Die Berichte ähneln sich: Mendy und sein Komplize sollen mehrfach sexuelle Akte mit Frauen vollzogen haben, obwohl diese deutlich ihre Ablehnung zum Ausdruck brachten und sich teilweise auch physisch zu wehren versuchten.

Die Anklage unter Leitung von Jurist Timothy Cray sagte, Mendy habe «willentlich immer die Grenze der Zustimmung zu Geschlechtsverkehr überschritten» und es sei ihm egal gewesen, wenn dabei Frauen verletzt wurden. «Es ist ein weiteres Kapital in einer alten Geschichte: Männer vergewaltigen Frauen, weil sie denken, sie sind reich und mächtig genug, um ungeschoren davonzukommen», sagte Cray.

Wer ist sein Komplize?

Louis Saha Matturie (nicht Louis Saha, der ehemalige Fussballprofi von Manchester United), meist einfach nur Saha genannt, ist ein Freund von Benjamin Mendy und nun gemeinsam mit dem Fussballer wegen mehrfacher Vergewaltigung angeklagt.

Ebenfalls angeklagt: Louis Saha Matturie.
Ebenfalls angeklagt: Louis Saha Matturie.Bild: keystone

Der 41-Jährige, der aus Sierra Leone stammt, soll dabei als «Dealer» für Mendy gedient haben. Wie die Anklage berichtet, soll Saha gezielt Frauen ausgewählt, sie in ein Anwesen des Spielers gelockt und dort vergewaltigt haben. Es sei sogar so weit gegangen, dass er Frauen Geld angeboten habe, damit sie an Partys auf Mendys Anwesen teilnehmen.

Was sagen Mendy und Saha?

Nicht viel. Beide plädieren in ihren jeweiligen Fällen auf unschuldig. Überdies gibt es keine Statements der Angeklagten.

Wie liefen die Ermittlungen ab?

Die Polizei von Manchester begann im Oktober 2020 mit ihren Ermittlungen. Im August 2021 wurde Mendy offiziell angeklagt, damals waren es noch vier Vorwürfe der Vergewaltigung von insgesamt drei Frauen. Mendy verbrachte 134 Tage im Gefängnis, kam im Januar aber gegen Kaution frei. Er musste seinen Pass abgeben und lebt seither unter Überwachung und Hausarrest.

Warum ist Mendy noch unter Vertrag?

Aktuell ist Benjamin Mendy noch bei Manchester City unter Vertrag, das Arbeitspapier läuft Ende Juni 2023 aus. Dass der englische Meister den Vertrag noch nicht aufgelöst, sondern den Spieler nur suspendiert hat, hat juristische Gründe. Sollte der 28-Jährige wider Erwarten vor Gericht gewinnen, könnte er ManCity wegen eines ungerechtfertigten Vertragsbruchs wohl auf viel Geld verklagen.

Bei Manchester City seit August 2021 suspendiert: Benjamin Mendy.
Bei Manchester City seit August 2021 suspendiert: Benjamin Mendy.Bild: keystone

Klar ist aber: Manchester City betrachtet Mendy nicht mehr als Teil der Mannschaft. Sein letztes Spiel bestritt der Franzose im August 2021, über ihn gesprochen wird beim Klub nicht mehr.

Wie geht es weiter?

Der Prozess, der am Montag begonnen hat, könnte sich noch rund 15 Wochen hinziehen. Es wird erwartet, dass die Gerichtsverhandlung spätestens Mitte Dezember abgeschlossen ist. In den kommenden Wochen könnte es auch sein, dass einige von Mendys ehemaligen Teamkollegen bei Manchester City vor Gericht aussagen müssen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Transfers des Sommers 2022

1 / 69
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2022
quelle: keystone / galatasaray press office / ho
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schweizer Nationalspielerinnen über Rassismus

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

35 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Nelson Muntz
19.08.2022 15:53registriert Juli 2017
wonach Mendy geprahlt haben soll, dass er «mit 10'000 Frauen geschlafen» habe und dass Sex mit ihm «eine Ehre» sei.

Wohl zu viel Kopfballtraining gehabt, oder er war schon in der Primarschule zu doof um richtig zu zählen.
2295
Melden
Zum Kommentar
avatar
Liebu
19.08.2022 16:19registriert Oktober 2020
Es gab Berichte, wonach Mendy geprahlt haben soll, dass er «mit 10'000 Frauen geschlafen» habe

Wenn er täglich mit einer Frau geschlafen hätte, hätte er dafür über 27 Jahre gebraucht. Er ist aber erst 28 Jahre alt. Also, wenn er mit 14 Jahren begann, hätte er täglich mit 2 Frauen schlafen müssen.
Aber das wirklich unglaubliche daran ist, dass er noch Zeit zum Fussball spielen fand.
Idiot.
2255
Melden
Zum Kommentar
avatar
Massalia
19.08.2022 16:06registriert Juni 2021
Widerwärtiger Typ
2015
Melden
Zum Kommentar
35
Murat Yakin trifft per Freistoss mitten ins Ajax-Herz
25. September 1996: Bei GC fehlt Kubilay Türkyilmaz verletzt, Ajax Amsterdam drückt und Pascal Zuberbühler kann gerade noch die Null halten. Alles spricht für einen Favoritensieg. Doch dann kommt dieser eine Moment. Dieser eine Moment, in dem Murat Yakin beim Freistoss alles richtig macht.

Es ist Mittwochabend, ein kühler Septembertag neigt sich dem Ende zu. Die Grasshoppers sind ausgezeichnet in die Champions League gestartet und belegen nach dem 3:0-Heimsieg gegen die Glasgow Rangers den ersten Rang der Gruppe A. An jenem Abend wartet jedoch ein ganz anderes Kaliber auf die Truppe von Christian Gross. In der nigelnagelneuen Amsterdam-Arena geht es im zweiten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam.

Zur Story