DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05364526 Germany's Thomas Mueller (L) nutmegs head coach Joachim Loew during the team's training session at their team hotel in Evian-les-Bains, France, 14 June 2016. Germany will face Poland in the UEFA EURO 2016 group C preliminary round match in Saint-Denis on 15 June 2016.  EPA/CHRISTIAN CHARISIUS

Das schönste Gefühl als Fussballer: Wenn man seinen Trainer durch die Beine erwischt. Bild: EPA/DPA

Gotthard? Pfffff! Beim Fussball gab's 2016 viel schönere Tunnels

Ob Tunnel, Beinschuss, Gurkerl, Nutmeg, Olé, Panna oder wie auch immer: Es ist eine Spezialdisziplin im Fussball. Sie gibt keine Punkte, wird aber oft mehr zelebriert als ein Tor. Darum: Wer hat wen 2016 am schönsten getunnelt?

Donat Roduner
Donat Roduner



Kevin De Bruyne

Opfer: Jordi Gomez (Sunderland)

Paul Pogba

Opfer: Federico Bernardeschi (Fiorentina)

abspielen

Video: streamable

Etienne Capoué

Opfer: Eric Lamela, Toby Alderweireld und Kevin Wimmer (Tottenham)

abspielen

Video: streamable

Willst du jetzt schon für Capoué abstimmen?

Welches ist dein Favorit?

Neymar

Opfer: Antonio Barragan (Valencia)

Tomo Gluic

Opfer: Er selbst

Jesus Vallejo

Opfer: Arjen Robben (Bayern München)

abspielen

Video: streamable

Fernando Torres

Opfer: Ryan Mason (Tottenham)

Xherdan Shaqiri 

Opfer: Chris Smalling (Manchester United)

Xherdan Shaqiri 2

Opfer: Jonjo Shelvey (Swansea)

Rémy Cabella

Opfer: Gelson Fernandes (Rennes)

Lionel Messi

Opfer: Teamkollege Luis Suarez

Cristiano Ronaldo

Opfer: Javier Mascherano (Barcelona)

Welches ist dein Favorit?

Das sind die 32 teuersten Fussball-Transfers der Welt

1 / 47
Das sind die 45 teuersten Fussball-Transfers der Welt
quelle: epa/epa / guillaume horcajuelo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel