Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Viertelfinals, Hinspiele

Dortmund – Monaco 2:3 (0:2)

Bayern – Real Madrid 1:2 (1:0)

Atlético Madrid – Leicester 1:0 (1:0)

epa05905069 Real Madrid's Cristiano Ronaldo celebrates after scoring the 1-1 equalizer during the UEFA Champions League quarter final, first leg soccer match between FC Bayern Munich and Real Madrid at the Allianz Arena in Munich, Germany, 12 April 2017.  EPA/FILIP SINGER

Weltfussballer Cristiano Ronaldo erzielt in München beide Tore für Real Madrid. Bild: FILIP SINGER/EPA/KEYSTONE

CR7 erledigt die Bayern – Atlético schlägt Leicester nur knapp

In den Viertelfinal-Hinspielen der Champions League verlieren die beiden Bundesligisten Bayern und Dortmund ihre Heimspiele. Dafür gewinnen die Vertreter aus der spanischen Hauptstadt Madrid, Real und Atlético.



Borussia Dortmund – AS Monaco 2:3

» Der Ticker zum Nachlesen

Der BVB braucht nach den Geschehnissen des Vortags eine Halbzeit, um Tritt zu fassen. Da steht es bereits 0:2 aus Dortmunder Sicht – und Monaco leistet sich dabei erst noch den Luxus, einen Foulpenalty zu verschiessen.

Play Icon

Sokratis' Foul und der von Fabinho verschossene Penalty. Video: streamable

Play Icon

Mbappé kümmert's nicht, dass er offside steht, als er Monaco mit 1:0 in Führung bringt. Video: streamable

Play Icon

Benders herrlicher Flugkopfball – ins eigene Tor, zur 2:0-Führung für Monaco. Video: streamable

Borussias Trainer Thomas Tuchel findet in der Kabine offensichtlich die richtigen Worte. Und er wechselt mit Christian Pulisic und Nuri Sahin Spieler ein, die sofort Schwung in die Partie bringen.

Play Icon

Am Ende hat Dembélé keine Mühe mehr: Dortmund verkürzt auf 1:2. Video: streamable

Play Icon

Mbappé erläuft sich einen Ball, geht dann auf und davon und lässt Bürki keinen Stich – das 3:1 für Monaco. Video: streamable

Play Icon

Kagawa verkürzt noch einmal zum Endstand von 2:3. Video: streamable

Nur 24 Stunden nach dem Bombenangriff auf den Mannschafts-Car von Borussia Dortmund, bei dem Verteidiger Marc Bartra verletzt wurde, stand das Spiel unter besonderen Vorzeichen. Spätestens im Rückspiel muss dieser Vorfall aber vergessen sein, denn dann benötigen die Deutschen im Fürstentum Monaco eine Glanzleistung in Form eines Sieges, bei dem sie mindestens zwei Tore erzielen.

Das Telegramm

Borussia Dortmund - Monaco 2:3 (0:2)
65'849 Zuschauer. - SR Orsato (ITA).
Tore: 19. Mbappé 0:1. 35. Bender (Eigentor) 0:2. 57. Dembélé 1:2. 79. Mbappé 1:3. 84. Kagawa 2:3.
Dortmund: Bürki; Piszczek, Sokratis, Bender (46. Sahin); Ginter, Weigl, Guerreiro, Schmelzer (46. Pulisic); Kagawa, Dembélé; Aubameyang.
Monaco: Subasic; Touré, Glik, Jemerson, Raggi; Bernardo Silva (66. Dirar), João Moutinho, Fabinho, Lemar; Falcao (85. Germain), Mbappé.
Bemerkungen: Dortmund ohne Bartra, Götze und Schürrle (alle verletzt). Monaco ohne Babayoko (gesperrt), Sidibé, Bischilia und Carrillo (alle verletzt). 17. Fabinho verschiesst Foulpenalty. Verwarnungen: 16. Sokratis (Foul). 40. Ginter (Foul). 46. Jemerson (Foul). 58. Lemar (Foul). 69. Dirar (Foul). 81. Fabinho (Foul). 87. Subasic (Spielverzögerung).

Bayern München – Real Madrid 1:2

» Der Ticker zum Nachlesen

Arturo Vidal bringt den deutschen Rekordmeister in Führung. Mit Wucht köpft der Chilene den Ball unhaltbar für Real-Keeper Keylor Navas ins Tor.

Play Icon

Wie ein Torpedo: Vidals 1:0. Video: streamable

Kurz vor der Pause kann Vidal seine Bayern mit 2:0 in Führung bringen. Doch er hämmert einen Handspenalty – der ein Witz war, denn Nacho wehrte mit dem Oberkörper und nicht mit dem Arm ab – mit Karacho über das Tor.

Play Icon

Wie ein Torpedo: Vidals Penalty. Video: streamable

Nach der Pause wendet Real Madrid das Blatt. Cristiano Ronaldo gleicht erst aus (47.) und trifft dann auch zum 2:1 für die Königlichen (77.). Es sind die Europacup-Tore Nummer 99 und 100 für den Portugiesen, 97 davon erzielte CR7 in der Königsklasse.

Zwischen den beiden Toren des Superstars fliegt Bayerns Javi Martinez mit Gelb-Rot vom Platz – nach zwei Verwarnungen innerhalb von drei Minuten.

Play Icon

Ronaldo gleicht zum 1:1 aus … Video: streamable

Play Icon

… und schiesst auch Reals 2:1. Video: streamable

Die Ausgangslage für die Bayern ist nicht hoffnungslos. Aber sie ist fürs Rückspiel im Bernabeu-Stadion in Madrid äusserst schwierig.

Das Telegramm

Bayern München - Real Madrid 1:2 (1:0)
70'000 Zuschauer. - SR Rizzoli (ITA).
Tore: 25. Vidal 1:0. 47. Ronaldo 1:1. 77. Ronaldo 1:2.
Bayern München: Neuer; Lahm, Martinez, Boateng, Alaba; Xabi Alonso (64. Bernat), Vidal; Robben, Thiago Alcantara, Ribéry (66. Douglas Costa); Müller (81. Coman).
Real Madrid: Navas; Carvajal, Nacho, Ramos, Marcelo; Modric (91. Kovacic), Casemiro, Kroos; Bale (59. Asensio), Benzema (83. Rodriguez), Ronaldo.
Bemerkungen: Bayern München ohne Hummels und Lewandowski (beide verletzt). Real Madrid ohne Pepe und Varane (beide verletzt). 46. Vidal schiesst Handspenalty über das Tor. 17. Kopfball-Aufsetzer von Benzema an die Latte. Gelb-Rote Karte: 61. Martinez (Foul). Verwarnungen: 44. Kroos (Foul), 45. Carvajal (Hands). 47. Alonso (Foul). 58. Martinez (Foul). 90. Vidal (Unsportlichkeit).

Atlético Madrid – Leicester City 1:0

Das Heimteam geht als Favorit in die Partie und dieser Rolle wird es von Beginn an gerecht. Es dauert eine knappe halbe Stunde, dann ist der Bann gebrochen. Antoine Griezmann wird gefoult – im Strafraum oder ausserhalb? Der Schiri zeigt auf den Penaltypunkt und Griezmann bringt Atlético in Führung.

Play Icon

Das Foul und der Penalty zum 1:0. Video: streamable

Der englische Meister kann weitere Gegentore verhindern. Und so hält sich das Überraschungsteam aus Leicester die Möglichkeit offen, auf europäischem Parkett weiterhin für Furore zu sorgen.

Das Telegramm

Atlético Madrid - Leicester City 1:0 (1:0)
51'423 Zuschauer. - SR Eriksson (SWE).
Tor: 28. Griezmann (Foulpenalty) 1:0.
Atlético Madrid: Oblak; Juanfran, Savic, Godin, Filipe Luis; Niguez, Gabi, Koke, Carrasco (65. Correa); Torres (75. Thomas), Griezmann.
Leicester City: Schmeichel; Simpson, Benalouane, Huth, Fuchs; Drinkwater, Ndidi; Mahrez, Okazaki (46. King), Albrighton; Vardy (77. Slimani).
Bemerkungen: Atletico Madrid ohne Gameiro, Tiago, Moya und Vrsaljko (alle verletzt). Leicester City ohne Morgan, Mendy und Wague (alle verletzt). Pfostenschuss: 5. Koke. Verwarnungen: 27. Albrighton (Foul). 49. Benalouane (Foul). 58. Huth (Foul/im Rückspiel gesperrt). (ram/sda)

Die grössten Aufholjagden in der Champions League

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link to Article

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link to Article

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link to Article

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link to Article

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link to Article

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link to Article

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link to Article

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link to Article

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link to Article

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link to Article

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link to Article

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link to Article

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link to Article

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link to Article

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link to Article

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link to Article

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ein Spiel für die Geschichtsbücher – hier alle Tore des 5:2-Wahnsinns gegen Belgien

Die Schweiz schlägt Belgien nach 0:2-Rückstand mit 5:2 und feiert einen der grössten Siege überhaupt. Seferovic erzielt drei Tore, Shaqiri zeigt einen Wahnsinnsspiel und die Belgien weiss kaum, wie es ihm geschieht.

Wer hätte das gedacht? Die Schweizer Nati dreht einen frühen und deutlichen Rückstand gegen WM-Halbfinalist und Weltnummer 1 Belgien und qualifiziert sich für das Final-Four-Turnier der UEFA Nations League.

Wie das Team von Vladimir Petkovic Moral gezeigt hat, das ist ganz ganz grosse Klasse. Keine Mannschaft der gesamten Nations League hat mehr Treffer als die Schweiz erzielt, das zeugt von einer gewaltigen Offensiv-Power.

Alle Treffer der heutigen Partie gibt's hier im Video.

Schweiz - …

Artikel lesen
Link to Article