DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die 18 Schweizer, die es ins WM-Album 2018 geschafft haben. bild: panini

Briten stöhnen über teurere Panini – so unterschiedlich sind die Preise bei uns

Seit heute sind in der Schweiz die Panini-Bildli für die Fussball-WM 2018 erhältlich. Die Preise dazu sind, kauft man gleich eine ganze Box à 100 Päckli, sehr verschieden. Derweil haben sie in Grossbritannien happig aufgeschlagen.



50 Pence mussten Fussballfans in Grossbritannien hinlegen, wenn sie vor der Euro 2016 ein Päckli mit 5 Panini-Bildli kaufen wollten. Nun, nur zwei Jahre später, kostet das gleiche Produkt 80 Pence (umgerechnet 1.05 Fr.). Das ist ein happiger Aufschlag von 60 Prozent. Kein Wunder, dass die Fans Sturm liefen nach der Ankündigung der Preiserhöhung.

Witz komm raus, du bist umzingelt!

Grosse Preis-Unterschiede

An Schweizer Kiosken kostet ein Päckli mit 1.10 Fr. sogar noch mehr als in London, Liverpool oder Leicester. Günstiger fährt, wer wir sich – quasi als Grundstock – eine Box mit 100 Päckli à 5 Bildli zulegt. Wie verschieden deren Preise sind, hat die Website preispirat.ch ermittelt:

Die Preise gelten teilweise nur für die ersten Tage, anschliessend steigen sie.

Der Grund für die unterschiedlichen Preise liegt auf der Hand: Die Firmen versuchen, mit dem Angebot Kunden in den Laden zu locken, die dort dann auch anderes kaufen als Panini-Bildli. (ram)

Sammeln oder nicht?

Ein Blick ins Album

Panini-Bilder seit 1970, Teil 1, 1970–78

1 / 13
Panini-Bilder seit 1970, Teil 1, 1970–78
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Panini-Bilder seit 1970, Teil 2, 1982–1990

1 / 21
Panini-Bilder seit 1970, Teil 2, 1982–1990
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Panini-Bilder seit 1970, Teil 3, 1994–2002

1 / 13
Panini-Bilder seit 1970, Teil 3, 1994–2002
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Panini-Bilder seit 1970, Teil 4, 2006–2010

1 / 11
Panini-Bilder seit 1970, Teil 4, 2006–2010
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel