Sport
Fussball

Neu in Portugal: Kazuyoshi Miura ist der älteste Fussballprofi der Welt

Kazuyoshi Miura Oliveirense
Kazuyoshi Miura ist zurück in Europa.Bild: UD Oliveirense

Der älteste Fussballprofi der Welt hat mit 55 nochmals einen neuen Klub

Der Begriff «lebende Legende» wurde womöglich einst für ihn erfunden. Als Kazuyoshi Miura Fussballprofi wurde, stand noch die Berliner Mauer. Bald feiert er den 56. Geburtstag – und er jagt immer noch dem Ball hinterher.
02.02.2023, 08:5502.02.2023, 16:28
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Es sind nicht mehr die ganz grossen Adressen, an denen Kazuyoshi Miura verkehrt. Aber die japanische Fussballlegende geht noch einmal auf Entdeckungsreise. Nach Stationen in Japan, Brasilien, Italien, Kroatien und Australien spielt «King Kazu» neu in Portugal, für den Zweitligisten Oliveirense.

Der Wechsel ist deshalb bemerkenswert, weil Miura nicht irgendein Kicker ist. Mit 55 Jahren ist er der älteste Fussballprofi der Welt.

«Auch wenn dies ein neuer Ort für mich ist, werde ich hart arbeiten, um allen die Art von Spiel zu zeigen, für die ich bekannt bin», kündigte Miura gemäss der BBC an. Zuletzt spielte er in der vierten japanischen Liga, wo er für die Suzuka Point Getters in 18 Einsätzen zwei Tore erzielte.

Als 15-Jähriger mit einem grossen Traum nach Brasilien

Das sind nicht unbedingt Werte, die einen 55-Jährigen zu einem lukrativen Zuzug machen. Gut möglich, dass hinter dem Transfer Marketing-Überlegungen stecken. Miura ist beim FC Yokohama unter Vertrag, und der japanische Klub übernahm unlängst die Aktienmehrheit bei UD Oliveirense.

Die Laufbahn des Stürmers nahm mit einer mutigen Entscheidung ihren Anfang. Als 15-Jähriger wanderte Miura 1982 mit dem kühnen Plan nach Brasilien aus, dort Fussballprofi zu werden. Tatsächlich gelang ihm das: Mit 19 nahm ihn der FC Santos unter Vertrag, der Klub des legendären Pelé.

IMAGO / AFLOSPORT

Kazuyoshi Miura of Santos FC in Brazil Crica 1990. Noxthirdxpartyxsales (127699464)
Miura im Dress des FC Santos.Bild: imago/aflosport

Miura wechselte in der Folge als Star zurück in die Heimat, wo er direkt drei Mal in Folge Meister wurde. Bei der Wahl zu Asiens Fussballer des 20. Jahrhunderts, gewonnen von der koreanischen Bundesliga-Legende Cha Bum-kun, landete der 89-fache Nationalspieler (55 Tore) auf Rang 4. Dass er 1994 nach seinem Wechsel zum CFC Genoa zum ersten Japaner in der italienischen Serie A wurde, mehrte seinen Ruhm weiter.

Er will bis 60 spielen

Das ist nun bald drei Jahrzehnte her – und Kazuyoshi Miura spielt immer noch Fussball. Längst gehört ihm der Rekord des ältesten Profis der Geschichte, er überholte 2017 die englische Ikone Stanley Matthews, die kurz nach dem 50. Geburtstag aufhörte.

Bildnummer: 02914245 Datum: 03.11.1992 Copyright: imago/AFLOSPORT
Kazuyoshi Miura (Japan, Mitte) im Duell - PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY (200501181942026); Japan - Iran 1:0, quer Zweikampf, Ba ...
Für die «Blue Samurai» schoss Miura 55 Länderspieltore.bild: imago

Miura denkt noch nicht ans Aufhören. Bis 60 wolle er kicken, kündigte er in der Vergangenheit an. Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die jährlich höchsten Transfersummen im Fussball seit 1980
1 / 42
Die jährlich höchsten Transfersummen im Fussball seit 1980
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Kanadierin macht Schmuck aus Sperma – ja, du hast richtig gelesen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Knall in Saubers Chef-Etage: Audi entlässt Führung und holt früheren Ferrari-Teamchef
Audi greift beim Hinwiler Rennstall durch: Teamchef Andreas Seidl und Verwaltungsratschef Oliver Hoffmann müssen gehen – dafür kommt der von Kritik nicht ausgenommene Mattia Binotto.

Die Vorbereitungen für den Audi-Einstieg in die Formel 1 zur Saison 2026 bei Sauber laufen weiter auf Hochtouren. Nun hat der deutsche Auto-Hersteller eine weitere einschneidende Veränderung vorgenommen: So wurden Teamchef Andreas Seidl – früher bei McLaren – sowie Verwaltungsratschef Oliver Hoffmann entlassen. Dies teilte Audi am Dienstagnachmittag mit. Sie werden bereits zum 1. August durch Mattia Binotto ersetzt. Der 54-jährige Italiener war bis zum Ende der Saison 2022 Teamchef von Ferrari.

Zur Story