Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Patrick Fischer, left, head coach of Switzerland national ice hockey team, and Switzerland's Andres Ambuehl, right, smile, after a training session of the IIHF 2016 World Championship at the practice arena of the Ice Palace, in Moscow, Russia, Friday, May 6, 2016. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Ein paar Scherze vor dem Training: Nati-Coach Patrick Fischer im Gespräch mit Captain Andres Ambühl.
Bild: KEYSTONE

Interview

Nati-Captain Ambühl weiss vor dem Russland-Spiel: «Wir haben es selber in der Hand»

Andres Ambühl bestreitet in Moskau seine 13. WM in Serie und ist der Captain des Schweizer Teams. Vor der Partie gegen Russland zieht er eine erste Bilanz.



>>> SchweizRussland gibt's ab 15.15 Uhr im Liveticker

Andres Ambühl, das Schweizer Team genoss am Donnerstag einen freien Tag ohne Eis. Wie gut hat dieser getan?
Andres Ambühl: Wir bestritten vier Spiele in fünf Tagen, das kostete Substanz. Da war jeder froh, eine kleine Pause machen zu können. Jeder entschied für sich selber, was für ihn das Beste ist. Es tat gut, mal aus dem Hotel zu kommen und etwas anderes zu sehen.

Switzerland's Andres Ambuehl #10, Morris Trachsler #43, Eric Blum #58, Yannick Weber #6 and Denis Hollenstein #70, celebrate their victory after winning over Latvia, during the IIHF 2016 World Championship preliminary round game between Switzerland and Latvia, at the Ice Palace, in Moscow, Russia, Wednesday, May 11, 2016. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Ambühls Rezept mit seinen Kollegen: «Wir machen uns gegenseitig keine Vorwürfe».
Bild: KEYSTONE

Ihr habt bislang an dieser WM für Spektakel gesorgt. Wie aufreibend waren die Partien für Sie als Spieler?
Als Spieler hast du zu wenig Zeit, um darüber nachzudenken. Von aussen braucht man wahrscheinlich mehr Nerven als wir auf dem Eis.

Wie schwierig ist es, immer wieder auf Rückschläge zu reagieren?
Es ist sicher nicht einfach. Ich habe das Gefühl, dass wir das gut gemeistert haben in den letzten paar Spielen. Auf dem lässt sich aufbauen. Wir gaben nie auf und fanden jedes Mal einen Weg zurückzukommen. Der späte Siegtreffer gegen die Letten ist sicher eine Belohnung für unsere vorherigen Anstrengungen.

abspielen

Eric Blum ist nach dem Dänemark-Spiel auch gegen Lettland für den goldenen Treffer besorgt. streamable

Haben Euch die schwierigeren Phasen noch mehr zusammengeschweisst?
Ja. Wir brechen nicht auseinander, machen uns gegenseitig keine Vorwürfe.

«Wir spielten nicht schlechter als in anderen Jahren.»

Andres Ambühl über den harzigen WM-Start

Fielen nach den Niederlagen in den ersten beiden Spielen auch klare Worte?
In der ersten Partie (gegen Kasachstan) spielten wir nicht so schlecht. Es konnte uns einzig vorgeworfen werden, dass wir die drei Punkte nicht holten. Gegen Norwegen begannen wir ebenfalls gut, sind dann allerdings nach der Führung während anderthalb Drittel eingebrochen. Das sprachen wir sicher an. Im Grossen und Ganzen konnten wir uns aber nicht viel vorwerfen. Wichtig war dranzubleiben.

Mit den sieben Punkten aus den ersten vier Spielen seid Ihr aber kaum zufrieden, oder?
Das ist keine Frage. Wir hatten uns eine bessere Ausbeute erhofft. Auf der anderen Seite hätten wir auch weniger Punkte holen können, obwohl wir nicht schlechter spielten wie in anderen Jahren, in denen wir mehr Punkte gewannen.

Wie sehen Sie die Ausgangslage im Hinblick auf die Viertelfinals?
Ich glaube, wir sind in einer guten Ausgangslage. Wir haben es in den nächsten drei Spielen selber in der Hand. Wir wissen aber, dass wir Punkte benötigen. Wir müssen weiter krampfen.

Es wird immer wieder betont, dass es keine «kleinen» Teams mehr gibt. Dennoch waren beispielsweise die Dänen gegen die Russen (1:10) komplett überfordert. Da war offensichtlich, dass noch eine gewisse Differenz besteht. Wie sehen Sie das?
Der grosse Unterschied ist, dass die ersten sechs Teams in der Weltrangliste konstant sind. Das fehlt den hinteren Mannschaften. Aber grundsätzlich kann jede Mannschaft jede bezwingen. Es ist nicht mehr so wie vor ein paar Jahren, als man sagen konnte: «Die musst du schlagen». Es können alle Eishockey spielen.

Ice Hockey - 2016 IIHF World Championship - Group A - Russia v Denmark - Moscow, Russia - 12/5/16 - Denmark's goalkeeper Simon Nielsen reacts after allowing a goal by Russia's Sergei Mozyakin. REUTERS/Grigory Dukor

Die Dänen (in Weiss) wurden von Russland regelrecht vorgeführt.
Bild: GRIGORY DUKOR/REUTERS

Eure Spielweise ist sehr offensiv, von jenen Teams mit vier Partien verzeichnet keines mehr Torschüsse. Einmal mehr mangelt es jedoch an der Effizienz. Warum?
Das ist schwierig zu sagen. Das hat vielleicht damit zu tun, dass es jedes Jahr angesprochen wird und wir es um jeden Preis besser machen wollen anstatt locker zu spielen. In Stockholm (beim Gewinn der Silbermedaille) hatten wir diese Lockerheit. Wir müssen nun einen kühlen Kopf bewahren.

«Ich finde es cool, mal mit Schweizern zu arbeiten.»

Andres Ambühl über seine neuen Coaches

Die Schussqualität bei den Topnationen ist jedoch schon besser, wieso?
Sie sind vielleicht entschlossener. Aber wird sind dran, diesen Mangel zu beheben. Michel Riesen hat angefangen, ein Schusstraining anzubieten. Wenn du das von klein an machst, profitierst du sicher.

Sie bestreiten Ihre 13. WM in Serie und sind erstmals der Captain des Teams. Inwiefern hat sich für Sie etwas verändert?
Ich mache eigentlich alles gleich wie vorher. Ich darf diese Rolle ausüben, weil ich so bin, wie ich bin. Ich versuche, ich selber zu bleiben. Ich bin von Natur aus der ruhigere Typ und versuche vor allem, mit gutem Beispiel auf dem Eis voranzugehen. Wir haben viele andere erfahrene Spieler, die auch etwas sagen.

Switzerland's Andres Ambuehl arrives on the ice prior the IIHF 2016 World Championship preliminary round game between Switzerland and Denmark, at the Ice Palace, in Moscow, Russia, Tuesday, May 10, 2016. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

So läuft es sich gut ein: Andres Ambühl vor dem Spiel gegen Dänemark.
Bild: KEYSTONE

Weht mit Fischer und Co. ein frischer Wind?
Ich finde es cool, mal mit Schweizern zu arbeiten. Es gibt viele gute Schweizer Trainer. Es ist sicher etwas anders als in den letzten paar Jahren, aber schlussendlich bleibt Eishockey Eishockey. Auch sie können nicht alles verändern.

Heute Samstag spielt Ihr gegen Russland. Die Gastgeber präsentierten sich zuletzt in Spiellaune. Wie könnt Ihr die russische Lawine stoppen?
Gegen Dänemark hat man gesehen, dass die Russen wirklich sehr gut sind, wenn man sie spielen lässt. Wir müssen sie frustrieren, in dem wir ihnen die Zeit und den Raum wegnehmen. Dann kann man etwas erreichen, das bewiesen die Tschechen (3:0) in der ersten Partie. Wir müssen einfach sehr sehr diszipliniert spielen während 60 Minuten.

Ist Eure offensive Spielweise gegen Russland bezüglich Kontern nicht gefährlich?
Ich habe nicht das Gefühl, dass wir in den letzten vier Spielen hinten sehr anfällig waren. Bei fünf gegen fünf stand die Defensive gut. Wenn du offensiv spielen kannst, hast du hinten weniger zu tun. Wir müssen versuchen, vorne ein gutes Forechecking zu betreiben und solid defensiv zu arbeiten, dann ist einiges möglich. (sda/twu)

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

Kommst du noch mit? Die Schiri-Zeichen im Eishockey

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

73
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

71
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

110
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

104
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

43
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

166
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

73
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

71
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

110
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

104
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

43
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

166
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tikkanen 14.05.2016 14:31
    Highlight Highlight ...voreiliges Lobgehudel im Kuschelzoo??
    Benutzer Bild
  • fenxi 14.05.2016 13:03
    Highlight Highlight Mir ist diese Mannschaft inkl. den Trainern sympathisch. Sie kämpfen, geben nie auf. Und sie hatten auch Pech mit div. Pfosten- Lattenschüsse.
    Es gibt halt immer Klugscheisser, die alles schlecht machen müssen. Ich denke da an die Kommentare nach den Spielen. Zum Teil äusserst primitiv.
    Ich frage mich dann, was leisten die in ihrem Job, arbeiten die ohne je Fehler zu machen und auf höchstem Niveau?
    • SJ_California 14.05.2016 14:05
      Highlight Highlight Stimmt, diese Mannschaft kämpft. Oder wie Ambühl sagt: "wir krampfen". Im Gegensatz zur Schweizer Fussballnati tun sie das tatsächlich!

Fischer verlängert bis 2024 – und schliesst Malgin und Kukan bis nach der WM aus

Die Vertragsverlängerung mit Nationaltrainer Patrick Fischer ist in trockenen Tüchern. Der Coach bestätigt, dass an der Heim-WM auch die HCD-Trainer Christian Wohlwend und Peter Mettler für die Schweiz im Einsatz sein werden. Und dass Denis Malgin und Dean Kukan dann sicher nicht im Nati-Dress auflaufen.

Was watson-Eismeister Klaus Zaugg schon gestern wusste, bestätigt heute auch der Schweizer Eishockey-Verband (SIHF). Patrick Fischer verlängert seinen Vertrag als Schweizer Nationaltrainer – bis 2024.

«Mit der Vertragsverlängerung mit Patrick Fischer sorgen wir für Kontinuität», erklärt Lars Weibel, der neue Sportdirektor des Verbandes. Auch an der Botschaft «Swissness» will der Verband festhalten. «Fischer vertritt diese Swissness glaubwürdig und authentisch. Mit der langen …

Artikel lesen
Link zum Artikel