DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06166843 Liverpool's Mohamed Salah (2-R) scores the 3-0 lead against Arsenal's goalkeeper Petr Cech (L) during the English Premier League soccer match between Liverpool FC and Arsenal FC at Anfield in Liverpool, Britain, 27 August 2017.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 75 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Der Ex-Basler Mohamed Salah schiesst nach einem Konter das 3:0 für Liverpool gegen Arsenal. Bild: EPA/EPA

Kommentar

Liverpool ist Topfavorit auf den Meistertitel – wäre da nicht diese unrühmliche Tradition 

Die Top-Favoriten auf den Meistertitel in der Premier League heissen Manchester City, Manchester United und Chelsea. Etwas im Schatten steht der FC Liverpool, dessen grosse Saison dieses Jahr kommen wird. Wäre da nicht die jüngere Vergangenheit …



Als am 27. April 2014 ausgerechnet Identifikationsfigur Steven Gerrard mit seinem Ausrutscher den 1:0-Führungstreffer für Chelsea durch Demba Ba ermöglichte, da zerbrachen die Liverpooler Titelträume. Zum ersten Mal seit der Saison 1989/90 wollten die «Reds» wieder Meister werden – der Angriff mit Luis Suarez (31 Ligatore), Daniel Sturridge (22) und dem aufstrebenden 18-jährigen Raheem Sterling (9) war Extraklasse. Doch nach elf Siegen in Serie war das 0:2 gegen Chelsea am drittletzten Spieltag verheerend. Manchester City holte Liverpool noch ein und schnappte sich den Meistertitel.

abspielen

Die Saisonhighlights von Liverpool der Saison 2013/14. Video: YouTube/LFCNORBRANCH

Nach zwei enttäuschenden Saisons 2014/15 und 2015/16 mit den Rängen 6 und 8 verlief die letzte Saison wieder besser: Rang 4 unter Jürgen Klopp, dessen Spielidee in Liverpool immer besser ankommt und vom Team umgesetzt wird. Dass mit «The Normal One» aber noch viel mehr drinliegen würde, zeigt Klopps Statistik gegen die Top-6-Klubs der Liga: 19 Spiele, 9 Siege, 9 Unentschieden, nur eine Niederlage.

Mit dieser hervorragenden Ausbeute gegen die Top-Klubs wäre der Meistertitel eine logische Konsequenz. Doch überdurchschnittlich oft patzen die «Reds» gegen vermeintlich kleinere Gegner.

Liverpools sieglose Liga-Spiele unter Klopp

17.10.2015: Tottenham-Liverpool 0:0
25.10.2015: Liverpool-Southampton 1:1
08.11.2015: Liverpool-Crystal Palace 1:2
06.12.2015: Newcastle-Liverpool 2:0
13.12.2015: Liverpool-West Brom 2:2
20.12.2015: Watford-Liverpool 3:0
02.01.2016: West Ham-Liverpool 2:0
13.01.2016: Liverpool-Arsenal 3:3
17.01.2016: Liverpool-Manchester 0:1

02.02.2016: Leicester-Liverpool 2:0
06.02.2016: Liverpool-Sunderland 2:2
20.03.2016: Southampton-Liverpool 3:2
02.04.2016: Liverpool-Tottenham 1:1
23.04.2016: Liverpool-Newcastle 2:2
01.05.2016: Swansea-Liverpool 3:1
11.05.2016: Liverpool-Chelsea 1:1

15.05.2016: West Brom-Liverpool 1:1
20.08.2016: Burnley-Liverpool 2:0
17.10.2016: Liverpool-Manchester United 0:0
19.11.2016: Southampton-Liverpool 0:0
04.12.2016: Bournemouth-Liverpool 4:3
11.12.2016: Liverpool-West Ham 2:2
02.01.2017: Sunderland-Liverpool 2:2
15.01.2017: Manchester United-Liverpool 1:1
21.01.2017: Liverpool-Swansea 2:3
31.01.2017: Liverpool-Chelsea 1:1
04.02.2017: Hull City-Liverpool 2:0
27.02.2017: Leicester City-Liverpool 3:1
19.03.2017: Manchester City-Liverpool 1:1
05.04.2017: Liverpool-Bournemouth 2:2
23.04.2017: Liverpool-Crystal Palace 1:2
07.05.2017: Liverpool-Southampton 0:0
12.08.2017: Watford-Liverpool 3:3

Die Spiele gegen die Top-6-Klubs sind fett markiert.  quelle: transfermarkt.ch

Von 14 Liga-Niederlagen in der Ära Klopp kassierte Liverpool deren 13 gegen schwächer einzustufende Gegner, welche zum Zeitpunkt der Begegnung nicht in den Top 6 der Tabelle anzutreffen waren. 

Richtige statt viele Transfers

Dass Liverpool gegen die Top-Mannschaften mehr als nur mithalten kann, überrascht umso mehr, wenn man einen Blick auf die Transfers wirft: Seit Jürgen Klopp in Liverpool Trainer ist (08.10.2015), haben die Reds genau drei Spieler im zweistelligen Millionenbereich verpflichtet: Letzen Sommer waren dies Sadio Mané (41,2 Mio. von Southampton) und Georginio Wijnaldum (27,5 Mio. von Newcastle), in diesem Sommer Mohamed Salah für 42 Mio. von der AS Roma. 

Mané und Salah sind dabei die perfekten Flügelspieler für das von Klopp bevorzugte 4-3-3. Gerade das gefährliche Konterspiel, welches Liverpool seit Jahren auszeichnet, ist mit den pfeilschnellen Flügeln nochmals besser geworden. 

abspielen

Das 2:0 gegen Arsenal: Von Balleroberung bis zum Tor dauert es 15 Sekunden. Video: streamable

Doch genau beim überragenden Konterspiel liegt auch das grösste Problem des FC Liverpool. Gegen vermeintliche grössere Teams steht Liverpool weniger unter Druck und kann so geduldig auf Konterchancen warten. Gegen kleinere Teams, die den Fokus auf die Defensive setzen, muss Liverpool das Spiel selbst in die Hand nehmen. Das gestaltet sich oftmals schwieriger, vor allem wenn der Gegner bei Klopps aggressivem Gegenpressing gar nicht erst versucht, das Spiel aufzubauen, sondern den Ball bloss weghaut. 

Hier ist Philippe Coutinho ein wichtiger Faktor. Der quirlige Brasilianer bringt gegen tief stehende Gegner die notwendige Kreativität mit. Der 25-Jährige liebäugelt aber mit einem Transfer zum FC Barcelona. Liverpool ist laut diversen Medienberichten bereit, den offensiven Mittelfeldspieler für 140 Millionen Euro plus Boni ziehen zu lassen. 

Alle Transfer-News gibt's übrigens hier:

Bleibt Coutinho aber in Liverpool, dann haben die «Reds» durchaus gute Chancen, endlich die Premier League, die es in der jetztigen Form erst seit 1992 gibt, ein erstes Mal zu gewinnen.

Wie stark der Auftritt von Liverpool tatsächlich war, ist gegen das desolate Arsenal, das keinen einzigen Schuss aufs Tor zustande brachte, schwer einzuschätzen. 

Nach der Nati-Pause folgt für Liverpool der erste echte Härtetest: Es steht das Auswärtsspiel gegen Manchester City an. Sollte Liverpool dieses ebenfalls gewinnen, mausert es sich tatsächlich zum Favoriten – würden da nicht die Spiele gegen die kleinen Klubs wie Burnley, Leicester und Newcastle folgen. Da könnte sich die unrühmliche Tradition der Punkteverluste gegen Aussenseiter fortsetzen und mal wieder einen Titel kosten.

Kann der FC Liverpool Englischer Meister werden?

Die höchsten Transfersummen im Fussball in jedem Jahr seit 1980

1 / 42
Die jährlich höchsten Transfersummen im Fussball seit 1980
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Englischen Fussball mag ich, mit der Sprache habe ich manchmal meine liebe Mühe

Video: watson/Emily Engkent

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel