DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon, Achtelfinals

Männer:

Federer – Dimitrov 6:4, 6:2, 6:4
Murray – Paire 7:6, 6:4, 6:4
Nadal – Muller 3:6, 4:6, 6:3, 6:4, 13:15
Djokovic – Mannarino Dienstag, 13 Uhr
Raonic – Zverev 4:6, 7:5, 4:6, 7:5, 6:1
Cilic – Bautista Agut 6:2, 6:2, 6:2
Querrey – Anderson 5:7, 7:6, 6:3, 6:7, 6:3
Thiem – Berdych 3:6, 7:6, 3:6, 6:3, 3:6

Frauen:

Ostapenko – Svitolina 6:3, 7:6
Kerber – Muguruza 6:4, 4:6, 4:6
Halep – Azarenka 7:6, 6:2
V. Williams – Konjuh 6:3, 6:2

SRF 2 - HD - Live

Liveticker

Nadal verliert Entscheidungssatz 13:15 und fliegt raus +++ Raonic fordert Federer



Liveticker: 10.07. Wimbledon-Ticker

Schicke uns deinen Input
Sportredaktion
Kopfweh
Wir hören doch mit einem Video auf. Wir zeigten es schon vor Stunden vor dem Spiel, aber weil's jetzt irgendwie noch lustiger ist, voilà:
Fun fact zum Abschluss
Nadals Abgang. Stark.
Die Viertelfinals
Am Mittwoch geht es mit den Viertelfinals der Männer weiter. Das sind die Partien:
Murray (1) – Querrey (24)
Cilic (7) – Muller (16)
Federer (3) – Raonic (6)
Djokovic (2)/Mannarino – Berdych (11)
Der Kampf um die Nummer 1
Damit verpasst Nadal auch den Sprung auf die Weltnummer 1. Vorerst zumindest. Murray bleibt auf dem Thron, wenn er noch ein Spiel gewinnt (Viertelfinal gegen Sam Querrey) oder Djokovic den Titel nicht gewinnt.
Djokovic und Mannarino sind erst morgen an der Reihe
Die Partie ist auf 13 Uhr auf dem Centre Court angesetzt.
Mullers Reaktion nach dem Spiel
«Das war ein langes Spiel. Ich hatte vier Matchbälle, es wurde immer härter. Bei den letzten beiden Matchbälle sagte ich mir: Jetzt gibst du alles.»

«Ich habe in den Sätzen 3 und 4 nicht schlecht gespielt, er war einfach zu gut. Aber das brachte mich nicht aus der Ruhe. Es ist schwierig zu sagen, was am Ende den Unterschied macht.»

«Ich hab noch nicht realisiert, was geschehen ist. Aber ich bin einfach glücklich, dass ich im Viertelfinal stehe.»
Nadal ist raus!
Gilles Muller schafft die Sensation! Der Luxemburger wirft Rafael Nadal in über vier Stunden mit 6:3, 6:4, 3:6, 4:6, 15:13 aus dem Turnier! Das war ein episches Match! 4:47 Stunden hat es gedauert, nur eine Minute weniger lang als der legendäre Final zwischen Federer und Nadal 2008. Muller ein verdienter Sieger, der das Spiel von früher hätte entscheiden können/müssen/sollen.
Zwei Matchbälle
Die Matchbälle 5 und 6 für Muller.
15:30
Nadal verhindert die nächsten Matchbälle vorerst.
0:30
Noch zwei Punkte zum Sieg.
0:15
Muller kann wieder einmal den ersten Punkt bei Aufschlag Nadal notieren.
14:13
Muller legt wieder vor. Und wieder war's problemlos.
Premiere für Nadal
Nie zuvor schlug der Spanier in 1033 Partien mehr Asse:
15:15
Muller kriegt den Ball am Netz nicht mehr ins gegnerische Feld.
13:13
Es geht in die nächste Runde. 4:40 sind jetzt gespielt. Noch acht Minuten, dann ist die Partie von 2008 zwischen Nadal und Federer eingeholt.
40:0
Drei Spielbälle zum 13:13.
30:0
Auch Nadal beginnt für einmal souverän.
13:12
Muller legt einmal mehr vor. Es ist unglaublich. Zu null.
40:0
Muller vor dem 13:12. Aber wichtig für Nadal: Die Challenges werden neu verteilt. Also beide wieder 3 Möglichkeiten. Nadal hatte längere Zeit keine Möglichkeit mehr für das Hawk Eye.
30:0
Muller soweit souverän.
12:12
Wieder ausgeglichen. Wir stehen bei 4:33 Stunden.
40:30
Sehr mutig, was Nadal da mit dem zweiten Aufschlag anstellt.
30:30
Ein Ass von Nadal. Das bestätigt die Challenge.
30:15
Und eine Vorhand hinterher. Der Luxemburger macht Dampf.
15:15
Was für ein Return von Muller.
15:0
Nadal für einmal mit dem ersten Punkt des Games.
12:11
Die Netzkante hätte Muller das Game fast vermasselt. Aber der Luxemburger kann reagieren und legt vor: 12:11. 4:28 Stunden sind gespielt.
40:30
Muller legt vor.
30:30
Ganz schwacher Return von Nadal.
15:30
Muller mit einem missglückten Stoppball. Jetzt könnte es eng werden.
15:15
Die Vorhand des Luxemburgers ist da.
0:15
Jetzt Muller in leichter Rücklage.
11:11
Es geht weiter. Nadal spielte nie einen längeren Satz:
40:30
Nadal dreht das Game und hat Spielball zum 11:11.
30:30
Nadal mit einem Aufschlagswinner.
15:30
Da wollte Muller den Stoppball spielen, der landet aber weit im Aus. Völlig unnötig.
0:30
Muller greift an. Nadal kommt nicht an ihm vorbei.
0:15
Nadals Ball an der Netzkante – und im eigenen Feld.
Damals 2008
Wir erinnern uns kurz an das epische Finalspiel zwischen Nadal und Federer in Wimbledon 2008. Damals dauerte die Partie 4:48 Stunden. Die beiden hier haben also noch eine halbe Stunde spatzig.
Rafael Nadal falls to the ground as he defeats Roger Federer, in the Men's Singles final on the Centre Court at Wimbledon, Sunday July 6 , 2008. (AP Photo) **UNITED KINGDOM OUT: NO SALES**
11:10
Muller hält souverän. 4:18 Stunden sind gespielt.
40:15
Ein kurzer Ballwechsel.
30:15
Aber dann das 30. Ass des Luxemburgers.
15:15
Mullers Smash zu schwach.
15:0
Muller mit einem lockeren Punkt am Netz.
10:10! Nadal zieht Kopf aus der Schlinge
Nadal bleibt im Rennen. Der Spanier mit einem genialen Halbvolley zum 10:10. Es ist schlicht fantastisch, was die beiden zeigen.
Vorteil Nadal
Muller versucht den Stoppball, aber der landet im Netz.
Deuce
Rahmenball von Muller! Deuce.
4. Matchball für Muller
Nadal muss über den Zweiten, gerät unter Druck, rutscht aus und verliert den Punkt.
Deuce
Unglaublich. Beide am Netz, Muller erfolgreich. Das war hauchdünn.
Spielball Nadal
Die Netzkante hilft Muller nicht. Nadal erreicht den Ball und hat Spielball.
Nadal wehrt ab
Der Spanier wagt sich ans Netz und wehrt den Break- und Matchball ab. Wow!
3. Matchball für Muller
Dritter Matchball für Muller!
Nadal mit der Vorhand
30:30 – sackstarke Inside-out-Vorhand Nadals.
15:30
Nadal verhindert die nächsten Matchbälle mit einem schönen Winner nach dem zweiten Aufschlag.
0:30
Zwei Punkte fehlen Muller zum Sieg, nachdem Nadals Rückhandsmash im Aus landet.
10:9! Muller legt wieder vor
Was war das für ein Game! Das dauerte fast 10 Minuten – und dann beendet es Muller mit einem Ass. Was ist das für ein Spiel! Schon 4:04 Stunden sind gespielt!
Spielball Muller
Jetzt holt sich der Luxemburger den Spielball zum 10:9.
Nadal nutzt 4. Breakchance nicht
4. Breakchance: Der Volley zu lang von Muller, Nadal passiert. Muller muss über den zweiten Aufschlag und serviert einen Doppelfehler. Scheinbar. Aber der Schiedsrichter überstimmt den Ausruf, hat recht und schenkt Muller damit wieder einen ersten Aufschlag. Verrückt!
Nadal nutzt auch 3. Breakball nicht
Muller schenkt Nadal noch eine Breakchance. Er hämmert die Vorhand unbedrängt ins Netz. Aber wieder nutzt Nadal die Möglichkeit nicht. Die Challenge zeigt: Der Ball war im Aus.
Nadal vergibt zwei Breakbälle
Was war das denn? Muller schenkt Nadal die Breakchance mit einer peinlichen Vorhand – aber dann passiert der Luxemburger den Spanier herrlich. Deuce. Aber schon der nächste Ball wieder unglauglich: Nadals Lob landet auf der Linie: 2. Breakchance. Doch auch diese wendet Muller ab.
Nadal gleicht wieder aus
9:9 steht es mittlerweile. Nadal mühelos bei eigenem Aufschlag, Muller mehrheitlich auch. Wem gehen die Kräfte aus?
Raonic ist durch
Raonic holt sich den Sieg gegen Zverev nach fünf Sätzen und 3:24 Stunden. Der Kanadier damit am Mittwoch Viertelfinalgegner von Roger Federer.
Raonic vor Sieg
Raonic schafft das nächste Break zum 5:1. Jetzt serviert er zum Sieg – und damit zur Wiederholung des letztjährigen Halbfinals gegen Roger Federer. Einfach eine Runde früher.
Raonic mit Break
Milos Raonic macht einen grossen Schritt Richtung Viertelfinal gegen Roger Federer. Der Kanadier breakt Sascha Zverev im fünften Satz zum 3:1.
epa06079854 Alexander Zverev of Germany in action against Milos Raonic of Canada during their fourth round match for the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 10 July 2017.  EPA/NIC BOTHMA EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Muller mogelt sich durch
Gilles Muller im Glück. Der Luxemburger wehrt einen Breakball ab und stellt am Ende auf 7:6. Jetzt ist Nadal wieder unter Zugzwang.
Raonic erzwingt Entscheidungssatz
Milos Raonic zwingt Alex Zverev in den fünften Satz. Der Kanadier schafft das Break zum 7:5. Auch da also alles wieder offen. Der Sieger der Partie trifft dann auf Federer.
Nadal wehrt zwei Matchbälle ab
Rafael Nadal zieht den Kopf aus der Schlinge. Vorerst. Der Spanier wehrt bei eigenem Aufschlag zwei Matchbälle in Serie ab und gleicht zum 5:5 aus.
Nadal nähert sich der Entscheidung
Gilles Muller verlangt Rafael Nadal weiterhin alles ab. Die beiden noch ohne Break im 5. Satz. Es steht 4:4 und wir wissen: Tiebreak gibt es nicht. Jetzt kann jeder Fehler der entscheidende sein.
So freut sich Berdych über die Viertelfinal-Qualifikation
Berdych wirft Thiem raus
Tomas Berdych steht im Viertelfinal. Er schaltet Dominic Thiem in fünf Sätzen aus. Damit platzt auch der Traum unseres Tippmeisters Zappella. Berdych wartet auf Djokovic oder Mannarino.
Austria's Dominic Thiem bounces his racket on the court as he plays Czech Republic's Tomas Berdych during their Men's Singles Match on day seven at the Wimbledon Tennis Championships in London Monday, July 10, 2017. (AP Photo/Alastair Grant)
Auf dem gleichen Court beginnt in Kürze die letzte Partie des Tages zwischen Djokovic und Mannarino.
Zverev legt wieder vor
Wer trifft auf Roger Federer? Vorausgesetzt der Schweizer kommt in die Viertelfinals, sieht es aktuell wieder eher nach Zverev auf. Der Deutsche holt sich Satz 3 gegen Raonic mit 6:4 und führt 2:1.
Wir haben den Entscheidungssatz
Rafael Nadals Comeback wird immer konkreter. Der Spanier im vierten Satz der klar bessere Spieler. Er holt sich den Durchgang dank einem Break mit 6:4. Alles wieder offen für den Entscheidungssatz, aber mental sicherlich ein grosser Vorteil für den Mallorquiner.
Zverev schafft das Break
Sascha Zverev kann Milos Raonic im dritten Satz um 4:3 breaken. Der Deutsche damit auf dem Weg zum 2:1 nach Sätzen.
Nächste Breakbälle – jetzt werden sie genutzt
Nadal holt sich na einem eigenen souveränen Aufschlagsspiel wieder Breakbälle. Dieses Mal sind es drei in Serie zum 3:2. Doch auch diese reichen dem Spanier nicht. Er verspielt alle Möglichkeiten vorerst, erarbeitet sich aber einen vierten Breakball und kann diesen endlich nutzen: Es riecht nach einem fünften Satz.
epa06079721 Rafael Nadal of Spain in action against Gilles Muller of Luxembourg during their fourth round match for the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 10 July 2017.  EPA/GERRY PENNY EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Entscheidungssatz zwischen Thiem und Berdych
Thiem und Berdych stehen im Entscheidungssatz: Der Österreicher kann sich nach dem Break zum 5:3 den vierten Durchgang sichern. Mit dem 6:3 gleicht er erneut aus.
Nadal vergibt zwei Breakchancen
Rafael Nadals Aufholjagd gegen Gilles Muller geht weiter: Der Spanier erspielt sich beim Stand von 1:1 zwei Breakbälle in Serie. Muller kann aber beide abwehren. Trotzdem: Der Spanier jetzt am Drücker.
Raonic gleicht aus
Milos Raonic, der letztjährige Finalist, gleicht gegen Alexander Zverev zum 1:1aus. Der Kanadier sorgt mit dem 7:5 für den Satzausgleich. Alles wieder offen beim Duell, das den möglichen Federer-Gegner ausspielt.
epa06079644 Milos Raonic of Canada in action against Alexander Zverev of Germany during their fourth round match for the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 10 July 2017.  EPA/NIC BOTHMA EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Nadal kämpft sich zurück
Das war ein deutliches Zeichen von Rafael Nadal, dass er hier noch nicht draussen ist. Zweimal erst konnte er in Wimbledon einen 0:2-Rückstand noch drehen. Aber heute soll das drittel Mal dazukommen. Der erste Schritt ist mit dem 6:3 gegen Gilles Muller gemacht.
Berdych fehlt noch ein Satz
Tomas Berdych legt gegen Dominic Thiem wieder vor. Der Tscheche holt sich den 3. Satz mit 6:3 und führt jetzt 2:1.
Czech Republic's Tomas Berdych gestures as he plays Austria's Dominic Thiem during their Men's Singles Match on day seven at the Wimbledon Tennis Championships in London Monday, July 10, 2017. (AP Photo/Alastair Grant)
Hingis im Viertelfinal
Martina Hingis steht in Wimbledon zum fünften Mal im Viertelfinal des Doppelturniers. Mit ihrer taiwanischen Partnerin Chan Yung-Jan setzte sich die 36-jährige Ostschweizerin im Achtelfinal problemlos 6:2, 6:4 gegen das belgisch-indische Duo Kirsten Flipkens/Sania Mirza durch. In der Runde der letzten acht treffen Hingis/Chan auf eine deutsch-tschechische Paarung, entweder Julia Görges/Barbora Strycova oder Anna-Lena Grönefeld/Kveta Peschke.
Martina Hingis of Switzerland, right, and Yung-Jan Chan of Chinese Taipei celebrate after winning their ladies doubles match against Kirsten Flipkens of Belgium and Sania Mirza of India, during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 10 July 2017. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Murray und Paire gaben alles
Schade, sahen die Zuschauer nur drei Sätze von Murray gegen Paire. Von solchen Aktionen hätten wir gerne mehr gesehen:
Kunstvoll vollieren? So geht das!
Jetzt wehrt er sich!
Rafael Nadal gelingt schon früh ein Break zum 3:1 im dritten Satz. Jetzt scheint der Kampfgeist des Spaniers geweckt zu sein.
Spain's Rafael Nadal serves to Luxembourg's Gilles Muller during their Men's Singles Match on day seven at the Wimbledon Tennis Championships in London Monday, July 10, 2017. (AP Photo/Tim Ireland)
Federer und Dimitrov legen los
Dimitrov serviert. Die Partie läuft. Damit warten wir dann nur noch auf Novak Djokovic.
Federer und Dimitrov spielen sich ein
Die beiden Kontrahenten sind auf dem Platz. Wir tickern die Partie im separaten Federer-Ticker hier live.
Murray ist durch
Andy Murray macht den Sack gegen Paire zu. Der Schotte damit im Viertelfinal. Dort wartet Querrey.
Nadal vor dem Aus
Rafael Nadal verliert auch den zweiten Satz gegen Gilles Muller. Jetzt wird es eng für ihn.
epa06079628 Rafael Nadal of Spain in between games against Gilles Muller of Luxembourg during their fourth round match for the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 10 July 2017.  EPA/GERRY PENNY EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Anderson erzwingt Entscheidungssatz
Kevin Anderson wehrt im Tiebreak des 4. Satzes gegen Sam Querrey Matchbälle ab und holt sich den Durchgang 13:11 - ein Entscheidungssatz muss her.
Hoppla! Nadal gibt Startsatz ab
Das ging dann fix! Gilles Muller holt sich gegen Rafael Nadal den ersten Satz. Vielleicht hatte der Spanier doch noch etwas Kopfschmerzen von seinem «Einturnen». Nadal verliert erstmals nach 28 Sätzen wieder einen Durchgang an Grand Slams.
epa06079478 Rafael Nadal of Spain  in action against Gilles Muller of Luxembourg during their fourth round match for the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 10 July 2017.  EPA/GERRY PENNY EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Murray gewinnt auch Satz Nummer 2
Andy Murray drückt jetzt aufs Temp. Der Schotte sichert sich den zweiten Durchgang mit 6:4. Noch ein Satzgewinn des Titelverteidigers und er ist im Viertelfinal – und Federer bald im Einsatz.
Nadal hätte sich fast selbst verletzt – am Türrahmen
Adrian jubelt schon, Zappella zittert
Bei unserem internen Wettspiel liegen noch immer fünf Spieler im Rennen. PR7 (Raonic), Marco (Muller), Adrian (Cilic), Toggi (Zverev) und Rasenmeister Zappella (Thiem). Für Zappella siehts aber nicht gut aus. Thiem verliert den Startsatz gegen Berdych 3:6. Dafür wurde Zappella heute Superchamp am Minipingpong-Tisch und Doppelsieger. Super.
epa06079462 Dominic Thiem of Austria returns to Tomas Berdych of the Czech Republic in their fourth round match during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 10 July 2017.  EPA/WILL OLIVER EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Murray gewinnt Startsatz doch noch
Andy Murray dreht den Breakrückstand gegen Paire und gewinnt den ersten Satz im Tiebreak am Ende souverän mit 7:1.
epa06079336 Andy Murray of Britain plays Benoit Paire of France in their fourth round match during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 10 July 2017.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Konta erste Britin seit 1984 im Viertelfinal
Joanna Konta steht erstmals in ihrer Karriere im Viertelfinal. Erstmals seit 1984 ist eine Britin wieder unter den letzten Acht. Konta schaltet Garcia mit 7:6, 4:6, 6:4 aus.
Marin Cilic erster Viertelfinalist
Marin Cilic lässt sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Mit fast perfektem Tennis schaltet er Roberto Bautista Agut mit 6:2, 6:2, 6:2. Damit steht er als erster in den Viertelfinals und hat noch keinen Satz abgegeben. Nächster Gegner – in seinem fünften Viertelfinal in Serie – ist Rafael Nadal oder Gilles Muller.
Croatia's Marin Cilic celebrates winning a second set against Steve Johnson of the United States during their Men's Singles Match on day five at the Wimbledon Tennis Championships in London Friday, July 7, 2017. (AP Photo/Kirsty Wigglesworth)
Übrigens: Dominic Thiem und Tomas Berdych haben ihre Partie jetzt auch begonnen.
Murray schafft das Rebreak
Andy Murray macht aus dem 2:4 ein 5:4 und erspielt sich dann bei 6:5 zwei Satzbälle bei Aufschlag Paire. Er vergibt beide. Das Tiebreak muss her.
Wozniacki segelt raus
Caroline Wozniacki muss weiter auf ihren ersten Grand-Slam-Titel warten. Die Dänin unterliegt Coco Vandeweghe in zwei Sätzen 6:7 (4:7), 4:6. Die Amerikanerin trifft jetzt auf Magdalena Rybarikova.
Cilic bleibt auf der Spur
Marin Cilic gewinnt auch den zweiten Satz mit 6:2. Der Kroate scheint hier unaufhaltsam in die Viertelfinals zu marschieren. Dort wartet dann Nadal oder Muller.
Murray in Nöten
Titelverteidiger Andy Murray startet gegen Benoit Paire schlecht. Früh kassiert er ein Break und liegt im 1. Satz 2:4 zurück.
Cilic gibt Gas – Murray auf dem Platz
Marin Cilic zeigt im ersten Satz gegen Bautista Agut, warum er als Geheimfavorit gehandelt wird. Der Kroate gewinnt den Durchgang in knapp über 30 Minuten 6:2.
Croatia's Marin Cilic celebrates after winning the Men's Singles Match against Steve Johnson of the United States on day five at the Wimbledon Tennis Championships in London Friday, July 7, 2017. (AP Photo/Kirsty Wigglesworth)
Ebenfalls bald im Einsatz steht Andy Murray. Der Schotte will den nächsten Schritt zur Titelverteidigung in wenigen Minuten auf dem Centre Court gegen Benoit Paire machen.

Und auch ein drittes Männerspiel läuft: Kevin Anderson gewinnt gegen Sam Querrey den ersten Satz mit 7:5.
epa06074251 Kevin Anderson of South Africa in action against Ruben Bemelmans of Belgium during their third round match for the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 07 July 2017.  EPA/NIC BOTHMA EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Venus Williams im Eilzugstempo
Und auch Venus Williams steht im Viertelfinal. Nur 63 Minuten benötigt sie gegen Ana Konjuh für das 6:3, 6:2. Ihre Viertelfinalgegnerin heisst Jelena Ostapenko, die French-Open-Siegerin.
Muguruza im Viertelfinal
Als vierte Spielerin steht Garbine Muguruza im Viertelfinal. Nach über zwei Stunden besiegt sie die Weltnummer 1 Angelique Kerber 4:6, 6:4, 6:4. Im Viertelfinal trifft sie auf Swetlana Kuznetsowa.
Cilic gegen Bautista Agut läuft
So, jetzt läuft auch die erste Männerpartie der Achtelfinals. Marin Cilic und Roberto Bautista Agut treten auf Court 12 gegeneinander an.
Noch eine Viertelfinalistin
Magdalena Rybarikova schlägt Petra Martic und drei Sätzen. Zuvor hatte es die Slowakin bei einem Major noch nie über die 3. Runde hinaus geschafft.
Kerber nicht gerade happy
Angelique Kerber führte im dritten Satz gegen Garbine Muguruza 2:0 mit Break. Das ist jetzt aber wieder weg, 2:2 steht's jetzt.
Ostapenko nutzt 8. Matchball
French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko steht ebenfalls im Viertelfinal. Gegen Elina Svitolina gewinnt die Lettin mit 6:3 und 7:6, muss aber lange zittern. Sieben Matchbälle vergibt sie, ehe sie im achten Anlauf doch noch den Zweisatzsieg klar macht. Es ist der 11. Sieg in Serie an einem Grand-Slam-Turnier für Ostapenko.
Kusnetsowa im Viertelfinal
Die erste Viertelfinalistin bei den Frauen steht fest: Swetlana Kusnetsowa besiegt Agnieszka Radwanska mit 6:2 und 6:4. Eine kleine Überraschung ... Zuletzt stand die Russin 2007 unter den letzten Acht in Wimbledon.
Muguruza schafft den Satzausgleich
Die Partie zwischen Angelique Kerber und Garbine Muguruza ist nach wie vor überaus spannend. Die Spanierin kann im zweiten Durchgang zurückschlagen und zum 1:1 nach Sätzen ausgleichen. Wieder reicht ein Break, den zweiten Satzball nutzt die French-Open-Siegerin von 2016.
Spain's Garbine Muguruza returns to Romania's Sorana Cirstea during their Women's Singles Match on day six at the Wimbledon Tennis Championships in London Saturday, July 8, 2017. (AP Photo/Kirsty Wigglesworth)
Die Action startet auf dem Centre Court
Jetzt geht's auch auf den beiden grössten Plätzen los: Auf dem Centre Court spielt Venus Williams gegen die Kroatin Ana Konjuh. Auf Court No. 1 kriegt es die Lokalmatadorin Johanna Konta mit Caroline Garcia zu tun.
In-Albon in Runde 2
Gute Nachrichten vom Juniorinnen-Turnier: Die 18-jährige Schweizerin Ylena In-Albon hat die erste Runde überstanden. Sie schlägt Violet Apisah aus Papua-Neuguinea mit 6:4 und 6:1.
Ylena In-Albon of Switzerland in action during her girls' singles match against Violet Apisah of Papua New Guinea, at the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 10 July 2017. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Andy Murray macht sich bereit
Kerber holt sich den 1. Satz
Ein Break beim Stand von 4:4 reicht Angelique Kerber zum Gewinn des ersten Durchgangs. Garbine Muguruza hat allerdings nicht viel falsch gemacht ...
Nichts kann ihn stoppen
Rafael Nadal ist bereit für sein Achtelfinal-Match gegen Gilles Muller. Den Luxemburger sollte Rafa aber nicht unterschätzen: Rasen ist dessen Unterlage ...
Richtig gutes Match
Auf Court No. 2 geht so richtig die Post ab: Angelique Kerber und Garbine Muguruza verlangen sich von Beginn weg alles ab. Beide hatten bereits Breakchancen, doch noch ist alles in der Reihe. 4:4 steht's im ersten Satz.
epa06065275 Angelique Kerber of Germany returns to Irina Falconi of Italy in their first round match during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 04 July 2017.  EPA/NIC BOTHMA EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Wie die Ameisen ...
Der siebte Wimbledon-Tag hat begonnen!
Mit vier Frauen-Achtelfinals geht es los: Das Duell der Grand-Slam-Siegerinnen Angelique Kerber und Garbine Muguruza ist wohl die attraktivste Begnungen. Im Einsatz stehen aber auch Bacsinszky-Bezwingerin Agnieszka Radwanska gegen Swetlana Kuznetsowa, French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko gegen Elina Svitolina und Überraschungsfrau Magdalena Ryabarikova gegen Petra Martic.
Hoppla, ...
... bei Garbine Muguruza geht plötzlich der Rauchmelder los!
Die schönsten Ballwechsel der 1. Woche
CRAZY!!! Wenn Roger kommt, rasten alle aus
Wer schafft es auf den Viertelfinal-Bus?
Manic Monday! Alle Achtelfinals an einem Tag
Roger Federer wird heute in Wimbledon auch seinen Achtelfinal gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov auf dem Centre Court bestreiten. Die Partie der beiden ist nach den Duellen zwischen Venus Williams und Ana Konjuh sowie Andy Murray und Benoit Paire geplant. Wie gewohnt finden in Wimbledon alle Achtelfinal-Partien der Männer und der Frauen heute statt, da am Sonntag nicht gespielt wird.


Die besten Bilder von Wimbledon 2017

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel