DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Zug unterliegt aufsässigen Mutzen – der ZSC schlägt Kloten im Derby, auch Davos siegt



Liveticker: 30.9. NL-Konferenz

Schicke uns deinen Input
Die Übersicht
Zug – Bern 3:6
Die Partie des Abends ist vorbei, Bern schlägt höchst frustrierte Zuger dann am Schluss doch deutlich.

Was für ein Spiel in der Bossard Arena, nach nur 3 Minuten und 46 Sekunden liegen die Mutzen 2:0 in Führung, mitverantwortlich ist Robin Grossmann. Der Zuger Verteidiger erhält bereits nach 13 gespielten Sekunden wegen eines üblen Checks an Arcobello eine 5-Minuten-Strafe plus Restausschluss. Diese fünf Minuten Powerplay nutzen die Gäste aus.

Doch dann dreht Zug das Match noch im ersten Drittel, dank Roe, Klingberg und McIntyre heisst es plötzlich 3:2 für das Heimteam.

Im letzten Drittel schlagen die Hauptstädter aber zurück. Haas, Moser, Ebbett und wieder Haas geben dem Spiel eine erneute Wende – am Schluss siegt Bern verdient mit 6:3.
Zug – Bern 3:6*
Dies wird soeben bestraft, Haas erzielt das sechste Berner Tor, die Partie hier also gelaufen.
Zug – Bern 3:5*
Noch zwei Minuten in Zug, die Zentralschweizer derzeit bereits ohne Torhüter und mit sechs Feldspielern.
Zug – Bern 3:5*
In der Zuger Arena laufen die letzten Sekunden, nach wie vor liegt das Team von Harold Kreis mit zwei Toren im Hintertreffen. Geht hier noch was?
Davos – Fribourg 3:0
Davos schlägt Fribourg und bucht den fünften Saisonsieg. Auch wenn sich die Romands in der Schlussphase intensiv gegen die Niederlage aufgebäumt haben, im Landwassertal ist heute nichts zu holen.
Lugano – SCL Tigers 3:1
Das zweite Tessiner Team kann die Ehre des Kantons aufrechterhalten. Lugano bezwingt die Emmentaler nach Toren von Kparghai, Bürgler und Hofmann mit 3:1.
Biel – Ambri 6:2
Das Spiel in Biel ist zu Ende, die Seeländer setzen sich mit 6:2 durch. Nach zwei Niederlagen in Folge finden die Seeländer gegen Ambri also zurück auf die Siegesstrasse.
Zug – Bern 3:5*
Bern macht in dieser Partie wohl den Deckel drauf, Andrew Ebbett trifft für die Mutzen und baut das Score aus. Noch ist aber nicht klar, ob nicht Pyörälä der eigentliche SCB-Torschütze ist.
ZSC Lions – Kloten 3:0
Das Spiel ist aus, die ZSC Lions entscheiden auch das zweite Zürcher Derby in dieser Saison für sich. Wick, Schäppi und Pestoni sind die Torschützen, auf der anderen Seite muss Kloten die siebte Niederlage im neunten Spiel verkraften.
Zug – Bern 3:4*
Wahnsinn!!! Jetzt führen die Berner. In einfacher Überzahl ist das Team von Kari Jalonen erfolgreich, Simon Moser trifft.
Zug – Bern 3:3*
Da ist der Ausgleich – Bern nutzt die doppelte Überzahl, Topscorer Gaetan Haas knallt eine Vorlage Arcobellos an Stephan vorbei ins Netz. Schönes Tor!
Da wäre ich als Fan auch aus dem Häuschen – verständlich
Zug – Bern 3:2*
Stalberg fährt von rechts mit viel Tempo in den Slot, Genoni im SCB-Tor kann parieren. Dann lässt sich der Zuger Stürmer aber zu einem Stockschlag an Genoni hinreissen und deshalb spielen die Mutzen nun während 80 Sekunden in doppelter Überzahl.
ZSC Lions – Kloten 3:0*
Im 207. Zürcher Derby muss Reto Schäppi für zwei Minuten auf die Strafbank, Halten ist das Verdikt der Schiedsrichter.
ZSC Lions – Kloten 3:0*
Das Ziel der ZSC Lions in den verbleibenden zehn Minuten: Kein Tor kassieren, dann ist der erste Liga-Zu-Null-Sieg Tatsache.
Kloten auf der anderen Seite, im Speziellen Coach Pekka Tirkkonen, findet den Abend bis jetzt nur mässig lustig.
EHC Kloten Cheftrainer Pekka Tirkkonen waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem EHC Kloten, am Samstag, 30. September 2017, im Hallenstadion in Zuerich.  (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Zug – Bern 3:2*
Es geht nun auch in der Bossard Arena ins Schlussdrittel, was kann Bern in der Zentralschweiz noch ausrichten?
ZSC Lions – Kloten 3:0*
Die Zürcher mit der Vorentscheidung! Künzle spielt in den Slot auf Pestoni und der ehemalige Ambri-Stürmer brettert den Puck mit viel Schmackes ins Netz.
Lugano – SCL Tigers 3:1*
Auch Lugano bucht früh im zweiten Durchgang und zieht, vielleicht schon vorentscheidend davon.
Biel – Ambri 6:2*
Okay, das zwischenzeitliche Aufbäumen von Ambri ist wohl schon wieder Geschichte. Gleich in der ersten Minute des Schlussdrittels erhöhen die Bieler das Score.
Das ist die derzeitige Live-Tabelle
ZSC Lions – Kloten 2:0*
Das Zürcher Derby geht bereits ins Schlussdrittel, mal schauen, wie vehement der Gast aus Kloten die siebte Saisonpleite abzuwenden versucht. 9104 Fans sind übrigens im Hallenstadion zugegen.
Man muss die Zuschauer ja irgendwie unterhalten ;-)
Ausgangslage vor dem Schlussdrittel
Es wird sehr spannend, zu beobachten, ob sich die Berner bei Zug noch einmal wehren können. Nach den frühen beiden Überzahltoren kam nämlich nicht mehr so viel vom Gast aus der Hauptstadt.

Kloten liegt bei den Lions mit zwei Toren im Schilf – es droht die zweite Derbyniederlage in dieser Saison.
Besser sieht es beim HCD aus, der führt nach zwei Dritteln bereits mit 3:0, auch deutlich vorne liegt Biel gegen Ambri (5:2).

Lugano führt gegen die SCL Tigers knapp mit 2:1.
Zug – Bern 3:2*
Es bleibt beim selben Resultat, das auch schon nach dem ersten Drittel bestand hatte. Kurz vor der zweiten Sirene muss Arcobello aber noch für zwei Minuten raus, Stockschlag das Verdikt. Die Zuger werden das Schlussdrittel als in Überzahl in Angriff nehmen.
ZSC Lions – Kloten 2:0*
Die Zürcher nehmen die Führung in die Pause, noch bleiben Kloten noch 20 Minuten, die siebte Niederlage im neunten Spiel abzuwenden. Wir sind gespannt.
Zug – Bern 3:2*
Die Berner jubeln bereits über den Ausgleich, doch die Schiedsrichter erkennen das Tor von Simon Moser zurecht ab. Sein Stock war beim Ablenker deutlich zu hoch.
ZSC Lions – Kloten 2:0*
Die Führung der Stadtzürcher wiederspiegelt sich auch in der Schuss-Statistik. Dort liegt das Team von Hans Wallson mit 23 zu 14 Schüssen deutlich vorne.
Biel – Ambri 4:2*
Tatsächlich, Ambri verkürzt die Tor-Differenz auf zwei Buden. Vielleicht ereignet sich in dieser Partie tatsächlich noch, an was wir nach der zwischenzeitlichen 4:0-Führung nie geglaubt hättem.
Zug – Bern 3:2*
Genoni mit einer starken Aktion, der Goalie der Berner sieht seinen Teamkollegen Ebbett im Angriff und spielt ihn in der Folge auch an. Doch Ebbett bringt die Scheibe nicht an Tobias Stephan vorbei.
Davos – Fribourg 2:0*
Das Team von Arno Del Curto legt nach und erhöht in der 31. Minute das Score. So wird es für Fribourg natürlich nichts mit dem Zurückholen der Tabellenspitze, vor allem weil Zug gegen Bern ja nach wie vor in Führung liegt.
Gruss aus der Swiss League
Die Rapperswil-Jona Lakers haben dort den EHC Olten nach 0:1-Rückstand mit 3:1 bezwungen und lassen sich von den mitgereisten Fans gehörig feiern.
Zug – Bern 3:2*
In dieser Partie sind wir mittlerweile bei Spielhälfte angelangt, weitere Tore sind nach dem äusserst turbulenten Startdrittel mit fünf Treffern nicht dazugekommen.
Biel – Ambri 4:1*
Die Tessiner können sich etwas rehabilitieren – das Ehrentor ist Tatsache. Oder geht das noch was?
ZSC Lions – Kloten 2:0*
Die ZSC Lions können diese Überzahl tatsächlich nützen, Reto Schäppi trifft nach intensivem Nachstochern. Die Schiedsrichter haben sich den Treffer zwar noch kurz im Video angeschaut, dort jedoch keinen Regelverstoss festgestellt.
ZSC Lions – Kloten 1:0*
Die Gäste nun zwei Minuten in Unterzahl, Steve Kellenberger muss für zwei Minuten in die Kühlbox.
Lugano – SCL Tigers 2:1*
Lugano gelingt die erneute Führung, Dario Bürgler ist der Torschütze.
Biel – Ambri 4:0*
Bereits wieder geklingelt hat es in Biel, die Hausherren führen dank Robbie Earls Treffer im Powerplay mittlerweile mit 4:0. Hat Ambri die Partie bereits aufgegeben?
ZSC Lions – Kloten 1:0*
Was für eine Chance für Klotens Marchon. Nach einem Abpraller kommt der 22-Jährige ganz frei zum Abschluss, schafft es aber, seinen Schuss nicht im leeren Gehäuse unterzubringen.
Zug – Bern 3:2*
Starke erste Aktion der Zuger, Stalberg trifft beinahe zum 4:2.
Zug – Bern 3:2*
Noch immer auf der Strafbank sitzt Berns Captain Simon Moser. Zwar müssen die Mutzen nicht in Unterzahl zum zweiten Drittel antreten, weil es sich um eine 10-Minuten-Strafe handelt, doch fehlen tut der bullige Moser in der Offensive dennoch.
Schöne Choreographie der ZSC-Fans
Es ist in der Tat einiges los in der Zuger Arena
Pause in allen fünf Partien
Biel liegt gegen Ambri klar vorne während Zug einen frühen 2:0-Rückstand in eine Führung umgewandelt hat.

Je mit einem Treffer in Front liegen die ZSC Lions gegen Kloten und Davos gegen Fribourg, noch ausgeglichen ist die Partie zwischen Lugano und den SCL Tigers, hier steht's 1:1.
Davos – Fribourg 1:0*
Fribourg liegt bei den Bündnern im Rückstand, Coach Mark French äussert sich im Interview mit «MySports».
Zug – Bern 3:2*
Die Zuger führen zum ersten Mal in dieser Partei. Nachdem Genoni einen Schuss von der blauen Linie hat abprallen lassen, kann McIntyre erben. Der EVZ vom 0:2 zum 3:2.
ZSC Lions – Kloten 1:0* / Davos – Fribourg 1:0*
Die ZSC Lions gehen in Führung. Roman Wick erwischt Boltshauser im Kloten-Tor mit einem Buebetrickli, stark gemacht.

Die Davoser dürfen dank Marc Wieser jubeln, der Stürmer verwertet eine tolle Vorarbeit von Aeschlimann und Jörg.
Davos – Fribourg 0:0*
Auch in Davos ist es zu ersten Strafen gekommen, beide Teams konnte davon aber keinen Profit ziehen. Es steht kurz vor Ende des ersten Drittels nach wie vor 0:0.
Zug – Bern 2:2*
Gibt's gar nicht, da ist der Ausgleich! Carl Klingberg trifft, nachdem die zweite Strafe gegen Bern eben abgelaufen war mit einem Abpraller zum Ausgleich. Die Arena tobt!
Zug – Bern 1:2*
Da ist der Anschlusstreffer, nachdem Bern von der frühen Fünf-Minuten-Strafe Grossmanns mit zwei Toren profitiert hat.
Garrett Roe kann in doppelter Überzahl den Anschlusstreffer erzielen. Action pur in der Zuger Bossard Arena.
Lugano – SCL Tigers 1:1*
Die Tiger aus dem Emmental lassen die frühe Lugano-Führung durch Kparghai nicht auf sich sitzen und schlagen durch Neukom zurück. Alles wieder offen in der Resega.
Zug – Bern 0:2*
In Zug ist einiges los, bereits nach 13 Sekunden muss Robin Grossmann für einen üblen Check an Arcobello unter die Dusche. In der Folge darf der SCB fünf Minuten in Überzahl agieren und erzielt dabei zwei Tore.

Bodenmann eröffnet das Score, nachdem sich die Mutzen gut freigespielt haben, nur zwei Minuten später stochert Moser erfolgreich nach und drückt den Puck über die Linie.
Lugano – SCL Tigers 1:0*
Jetzt doch die Führung für die Tessiner.
Lugano – SCL Tigers 0:0* / Davos – Fribourg 0:0*
Auch diese beiden Partien sind in vollem Gange, doch sowohl im Tessin als auch im Landwassertal sind noch keine Tore gefallen
Biel – Ambri 3:0*
Was ist nur mit Biel los? Die Seeländer führen nach 3 Minuten und 58 Sekunden bereits mit drei Toren Vorsprung. Pedretti, Lüthi und Pouliot treffen, Ambri völlig von der Rolle.
Zug – Bern 0:2*
Auch Bern mit dem Ultra-Mega-Blitzstart beim EV Zug. Nach vier Minuten steht's bereits 2:0, Bodenmann und Moser haben die Treffer erzielt.
Biel – Ambri 2:0*
Wahnsinn! Biel erhöht in der zweiten Minute, schon wieder können die Seeländer jubeln. Gibt's ja gar nicht.
Biel – Ambri 1:0*
Noch keine Minute ist, und schon geht Biel gegen Ambri in Führung! Marco Pedretti verwertet eine Vorarbeit von Jason Fuchs.
Zug – Bern 0:0*
Auch in der Zuger Arena läuft die Partie mittlerweile, vor dem Spiel hat sich Zugs Coach Harold Kreis gegenüber «MySports» folgendermassen geäussert:
ZSC Lions – EHC Kloten 0:0*
Das zweite Zürcher Derby der Saison kann losgehen, die Stimmung im Hallenstadion ziemlich gut, und nach nur 25 Sekunden hat Denis Hollenstein bereits eine erste sehr gute Torchance, doch Flüeler pariert.
Das ist die aktuelle Tabelle
Habt ihr bereits einen Favoriten?
So wird im Zürcher Derby aufgelaufen
Das Line-Up in der Partie Zug – Bern
Blick auf die Tabelle
Fribourg könnte mit einem Sieg in Davos die Tabellenführung zurückholen, wenn der EV Zug gegen Bern Punkte liegen lässt. Kloten, das in acht Spielen erst zwei mal gewonnen hat, würde bei drei Punkten gegen die ZSC Lions zwei Plätze gut machen, aber nur, wenn Ambri in Biel nicht erfolgreich ist.

In der Partie zwischen Lugano und Langnau nimmt vor allem wunder, ob den Tigers der erst zweite Sieg nach 60 Minuten im neunten Spiel gelingt.

Um 19:45 Uhr geht's los – der Konferenzticker hier bei watson.
Folgende Partien stehen heute auf dem Programm

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

1 / 71
NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden
quelle: keystone / fabrice coffrini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So sieht es aus, wenn NLA-Teams Frauen anflirten

Video: watson

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

SC Bern – «Stunde null» nach der heftigsten Transferniederlage der Geschichte

SCB-Obersportchef Raeto Raffainer bestätigt, dass der SCB keine Transfers machen kann. Trotzdem nennt er als Saisonziel Platz 6 bis 8.

Das beispiellose sportliche Führungsversagen hat dem SCB die heftigste Transferniederlage seiner Geschichte beschert: Die Berner haben nicht einen einzigen Schweizer Feldspieler verpflichtet, aber eigene Talente (Playoff-Topskorer André Heim, Yanik Burren, Kyen Sopa) an die Konkurrenz verloren. Transfertechnisch die «Stunde null».

Sogar «Small Market Teams» wie Langnau, Ambri oder die Lakers mit viel bescheideneren finanziellen Mitteln sind heute im Transfer-Business erfolgreicher. Und das in …

Artikel lesen
Link zum Artikel