Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

United masslos überfordert – PSG steht mit einem Bein im Viertelfinale



Schicke uns deinen Input
Lionel Baumgartner
samy4me
zellweger_fussballgott
Manchester United
0:2
Paris St-Germain
P. Pogba 89'
K. Mbappé 61'
P. Kimpembe 54'
Finito! - Spielende
Die Partie ist aus! PSG gewinnt das Hinspiel aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient mit 2:0.

Entscheidend war die Phase kurz nach der Pause, als ManUtd den Tritt in die Partie nicht fand und PSG dies gnadenlos ausnutzte. Innerhalb von sieben Minuten versetzten Kimpembe und Mbappé den Red Devils den Gnadenstoss.

Ein unschöner Schlusspunkt setzte Paul Pogba. Der Franzose musste nach wiederholten harten Einsteigen vorzeitig unter die Dusche, wobei angemerkt sein soll, dass beim italienischen Unparteiischen die Karten doch sehr locker sassen heute.
90+1' - Gelbe Karte - Manchester United - Luke Shaw
Die Kartenflut geht munter weiter! Auch Luke Shaw lässt seinen Frust an Dani Alves raus und holt sich die Verwarnung ab.
89'
Gelb-Rote Karte - Manchester United - Paul Pogba
Pogba muss runter! Das war das eine Foul zu viel, Orsato schickt den Franzosen vorzeitig unter die Dusche.
87'
Gelbe Karte - Manchester United - Ander Herrera
Herrera trifft den Ball ... aber auch Mbappés Fuss. Für Orsato natürlich eine Verwarnung wert.
84'
Auswechslung - Manchester United
rein: Romelu Lukaku, raus: Marcus Rashford
Jetzt kommt der bullige Belgier: Lukaku soll's richten.
82'
Auch Herrera versuchts aus der Distanz, sein Versuch streift einen knappen Meter über den Querbalken. 8 von 9 Torschüssen der United kamen von Ausserhalb des Strafraums.
81'
Auswechslung - Paris St-Germain
rein: Colin Dagba, raus: Angel Di Maria
Di Maria hat Feierabend!
80'
PSG macht das jetzt ganz geschickt, im Stile einer ganz grossen Mannschaft. Die Räume sind eng, die Reaktionszeit für United-Spieler am Ball sehr kurz. Das wird eine harte Schlussviertelstunde für Pogba und Co.
Währenddessen Lukaku auf der Bank so:
Animiertes GIFGIF abspielen
Wer sieht's anders?

77'
Ist das schon ein Verzweiflungsversuch? Mata holt zur Rakete aus, doch was heraus kommt ein laues Lüftchen. Ratlosigkeit scheint sich langsam bei ManUtd breit zu machen.
Roma – Porto 2:1*
Aus dem Nichts der Anschlusstreffer für Porto: Adrian erzielt das wichtige Auswärtstor.
75'
Auswechslung - Paris St-Germain
rein: Leandro Paredes, raus: Marco Verrati
Zuerst wechselt aber Tuchel: Der starke Verratti geht runter, für ihn kommt Paredes.
Roma – Porto 2:0*
Die Roma legt in der 76. Minute nach. Torschütze? Wieder Nicolo Zaniolo!
73'
Solskjaer hätte noch eine offensive Alternative auf der Bank. Und was für eine: Romelu Lukaku. Wann bringt der Norweger den Belgier?
70'
ManUtd rappelt sich auf! Angefeuert vom Publikum im Theater der Träume suchen die Jungs von Ole Gunnar Solskjaer jetzt doch wieder den Weg in Richtung Tor. Das könnte noch eine heisse Schlussphase werden.
67'
Manchester fehlt die Ideen und die Kreativität im Angriff. Pogba wird komplett abgemeldet, Rashford hat kaum einmal die Möglichkeit, seine Schnelligkeit auszuspielen.
Roma – Porto 1:0*
Youngster Nicolo Zaniolo bringt die Roma gegen Porto in der 70. Minute mit 1:0 in Führung.
64'
Und wieder braucht's den spanischen Schlussmann! Bernats Geschoss aus spitzem Winkel klärt der beste Torhüter der Welt zur Ecke.
63'
De Dea hält seine Mannschaft im Spiel! Mbappé ist auf und davon und will den Torhüter überlupfen, doch der Spanier riecht den Braten und krallt sich die Kugel mit einer Hand.
62'
Gelbe Karte - Paris St-Germain - Dani Alves
Auch Alves holt sich noch eine Verwarnung ab. Sein Einsteigen gegen Pogba war jedoch nicht überhart! Der Schiedsrichter ist halt Italiener ...
61'
Tor - 0,2 - Paris St-Germain - Kylian Mbappé
Mbappé trifft zum 2:0! Di Maria startet auf dem Flügel und bringt den Ball perfekt in die Schnittstelle. Der Franzose braucht nur noch den Fuss hinzuhalten und drin ist die Kugel.
59'
Endlich ein Lebenszeichen der Red Devils! Pogba und Rashford schieben die Kugel an der Strafraum hin und her, bis sich Herrera ein Herz fasst und aus 20 Metern abdrückt. Der Ball streift knapp am linken Pfosten vorbei.
58'
Und wieder wird's heiss! Der Volley von Alves wird abgelenkt und findet beinahe den Weg ins Tor. Viele haben den wohl schon dringesehen. Die United kommt gerade mächtig unter die Räder.
Ein Schluck Bier für Di Maria?
56'
Und wieder rollen die Pariser! Di Maria schliesst aus spitzem Winkel ab, Young hält gerade noch den Schlappen dazwischen.
55'
Damit wird die United für eine unglaubliche Passivität kurz nach Wiederbeginn bestraft.
54'
Tor - 0,1 - Paris St-Germain - Presnel Kimpembe
Tor für PSG! Die anschliessende Ecke verteidigt Matic ungenügend, so kommt Kimpembe am zweiten Pfosten völlig frei an den Ball und hämmert die Kugel ins Netzdach.
53'
United zu passiv, so darf Alves drei Mal hintereinander flanken. De Gea klärt Mbappés Kopfball zur Ecke.
52'
United bleibt seiner taktischen Ausrichtung aus der ersten Hälfte treu. Man steht kompakt und wartet auf den Moment, den schnellen Rashford in die tiefe zu schicken.
50'
Gelbe Karte - Manchester United - Victor Lindelöf
Lindelöf unterzieht Mbappés Shirt einer Qualitätskontrolle und wird dafür vom Schiedsrichter zu Recht bestraft.
49'
Rashford muss warten, bis seine Teamkameraden aufschliessen. Seine Hereingabe segelt dann an Freund und Feind vorbei.
47'
Es geht im gleichen Stil weiter, wie wir aufgehört haben. Kimpembe benutzt etwas gar fest seine Arme im Laufduell mit dem spritzigen Rashford, doch Orsato winkt ihn durch.
46'
Weiter geht's im Old Trafford!
46'
Auswechslung - Manchester United
rein: Juan Mata, raus: Anthony Martial
Und gleich der nächste Wechsel bei den Hausherren: Martial muss wohl ebenfalls verletzungsbedingt passen.
Irgendwas muss Solskjaer unternehmen
Doch nimmt er wirklich seinen Captain vom Feld? Öffnet er wirklich bereits jetzt das massierte Mittelfeld um Paul Pogba? Klar ist, der Norweger braucht ein Tor. Wir sind gespannt.
Eindrücke aus dem Old Trafford
Vor der Partie wurde zu Ehren des verstorbenen Emiliano Sala eine Schweigeminute abgehalten.
Manchester United and Paris Saint Germain line up as they applaud the memory of former England goalkeeper Gordon Banks who has died, before the start of the Champions League round of 16 soccer match between Manchester United and Paris Saint Germain at Old Trafford stadium in Manchester, England, Tuesday, Feb. 12,2019.(AP Photo/Dave Thompson)
Die beiden Coaches haben ihre Mannschaften taktisch klug eingstellt, was es für den Zuschauer etwas unattraktiv macht.
Manchester United's manager Ole Gunnar Solskjaer, left andParis Saint Germain's coach Thomas Tuchel gesture to their players from the sidelines during the Champions League round of 16 soccer match between Manchester United and Paris Saint Germain at Old Trafford stadium in Manchester, England, Tuesday, Feb. 12,2019.(AP Photo/Dave Thompson)
Die Partie war grösstenteils geprägt von Kampf, ...
Manchester United's Nemanja Matic, right vies for the ball with Paris Saint Germain's Julian Draxler during the Champions League round of 16 soccer match between Manchester United and Paris Saint Germain at Old Trafford stadium in Manchester, England, Tuesday, Feb. 12, 2019. (AP Photo/Dave Thompson)
... harten Tacklings ...
Manchester United's Paul Pogba, left, slides into tackle Paris Saint Germain's Dani Alves during the Champions League round of 16 soccer match between Manchester United and Paris Saint Germain at Old Trafford stadium in Manchester, England, Tuesday, Feb. 12,2019.(AP Photo/Dave Thompson)
... und Mbappés Schnelligkeit.
Paris Saint Germain's Kylian Mbappe, left controls the ball as Manchester United's Ander Herrera, right, looks on during the Champions League round of 16 soccer match between Manchester United and Paris Saint Germain at Old Trafford stadium in Manchester, England, Tuesday, Feb. 12, 2019. (AP Photo/Dave Thompson)
So sah der verletzte Superstar Neymar in der ersten Hälfte noch keine Tore.
PSG's Neymar, center, watches in the tribune the French League One soccer match between Paris Saint-Germain and Bordeaux at the Parc des Princes stadium in Paris, Saturday, Feb. 9, 2019. (AP Photo/Christophe Ena)
Die Statistiken zur Pause

45+3' - Ende erste Halbzeit
Das war's von der ersten Hälfte! Der Schiedsrichter bittet die beiden Mannschaften zum Pausentee.

«Mutig», bezeichnet der ehemalige Weltklasse-Schiedsrichter Urs Meier die Einsteigen beider Mannschaften. Das ist es auch, was am meisten in den Köpfen hängen bleibt aus der ersten Hälfte. Fünf gelbe Karten musste Schiri Orsato verteilen, dies gab's in der laufenden Champions League-Kampagne nur einmal: Bei YB gegen Valencia in der Gruppenphase.

Fussball wurde auch noch gespielt. Wirklich 100%-ige Chancen hatte keine der beiden Mannschaften, bei den besten Aktionen der Gäste stand Mbappé jeweils offside. Bei der United haperte es nicht am Stellungsspiel, sonder an individuellen Stockfehlern. Der letzte Pass fand seinen Adressaten nur selten.

Hoffen wir, dass sich die beiden Mannschaften die Tore für die zweite Hälfte aufgespart haben.
45+3' - Auswechslung - Manchester United
rein: Alexis Sanchez, raus: Jesse Lingard
Jetzt wechselt Solskjaer doch noch, aber runter geht Lingard. Der Engländer scheint sich am Fuss verletzt zu haben. Für ihn kommt der chilenische Powerflügel Alexis Sanchez. Nicht schlecht, so ein heisses Eisen auf der Bank zu haben.
von samy4me
Das Beste der ersten Halbzeit war Marcel Reif.
45+2'
Dani Alves versuchts mit einem Freistoss aus gut 20 Metern, doch De Gea braucht abermals nicht einzugreifen.
45'
Zwei Minuten packt der Unparteiische obendrauf.
Young, Kimpembe und Bernat sind heisse Anwärter!

40'
Revanchefoul von Ashley Young! Der Aussenverteidiger ist bereits gelb vorbelastet und zieht Di Maria am Flügel den Zahn. Marquinhos und Mbappé sind ausser sich! Doch der Schiedsrichter belässt es bei einer Ermahnung für den United-Captain.
39'
Alexis Sanchez bindet sich die Schnürsenkel! Währenddessen muss sich Anthony Martial ärztlich behandeln lassen. Muss Solskjaer bereits früh verletzungsbedingt wechseln?
37'
Marquinhos marschiert mit grossen Schritten durch die gegnerische Platzhälfte. Doch dann beweist der Brasilianer, weshalb er ein Verteidiger ist und kein Spielmacher. Sein Timing beim Pass in die Tiefe ungeschickt, Mbappé und Di Maria stehen beide abseits.
34'
Gelbe Karte - Paris St-Germain - Juan Bernat
Überhartes Einsteigen von Bernat! Der Ball ist schon lange weg, da mäht der ex-Münchner noch Ashley Young um. Klare Sache.
33'
Da hat Kimpembe aber Glück, dass der Unparteiische Gnade walten lässt. Shaw legt sich die Kugel am Verteidiger vorbei und der Franzose stellt sich etwas ungeschickt an. Hätte Kimpembe nicht schon gelb, wäre da vielleicht anders entschieden worden.
32'
Eine gute halbe Stunde ist gespielt, Zeit für eine kleine Analyse. Die United suchte zu Beginn das frühe Tor, doch PSG wusste geschickt zu verteidigen. Dann kamen zwei kleinere PSG-Chancen und zwei grössere von Manchester. Doch grösstenteils neutralisieren sich die beiden Teams auf taktischer Ebene, keiner will den entscheidenden Fehler machen.
30'
Gelbe Karte - Manchester United - Ashley Young
Auch Young zieht im Laufduell mit Mbappé den Kürzeren und muss diesen foulen.
28'
Den muss er machen! Mbappé startet knapp offside und steht dann ganz alleine vor De Gea, doch der junge Franzose schiesst den Ball am Tor vorbei.
27'
Mbappé zündet den Turbo. Da sieht Lindelöf aus wie ein Güterzug gegen TGV-Mbappé! Doch die anschliessende Flanke pflückt De Gea hinunter.
26'
Gelbe Karte - Manchester United - Paul Pogba
Pogba tritt Verratti um und sieht den gelben Karton. In der Premier League wäre dieses Foul wohl eine knappe Ermahnung wert gewesen.
25'
Klasse Umschaltspiel der United. Lingard und Rashford spielen Doppelpass, womit die Viererkette durchbrochen ist. Lingard will dann auf Martial querlegen, der den Ball jedoch nicht kontrollieren kann und damit die Konterchance in den Sand setzt. Da war mehr drin!
21'
Auffällig, wie Verratti und Co. im Spielaufbau sofort unter Druck gesetzt werden. Kaum hat einer den Ball, ist sofort ein Gegenspieler da und übt Pressing aus. Dadurch werden lange Bälle oder ungenaue Zuspiele provoziert.
18'
Kaum sag' ich, dass gefährliche Bälle praktisch nur in Uniteds Strafraum fliegen, strafen mich Pogba und Co. lügen! Youngs Flanke muss von Kimpembe in Extremis geklärt werden, Matic wäre zum Einnicken bereit gestanden.
16'
Klasse Aktion der Red Devils! Pogba zündet den Turbo und zieht mit riesigen Schritten an Kimpembe vorbei. Schliesslich lässt er diesen noch ein zweites Mal stehen und dringt parallel zur Grundlinie in den Strafraum ein. Sein Querpass findet jedoch nicht Martial, sondern die Arme von Gigi Buffon.
14'
United will Druck machen, doch die Akzente setzt das Team von Thomas Tuchel. Falls Bälle den Weg in den Strafraum finden, dann in denjenigen von David De Gea. Wirklich gefährlich wurde es jedoch nicht. Noch nicht.
12'
Gelbe Karte - Paris St-Germain - Presnel Kimpembe
Die erste gelbe Karte der Partie geht an die Adresse von Presnel Kimpembe. Er reisst Rashford taktisch an der Mittellinie um.
11'
Abwehrboss Thiago Silva löst sich mit einem geschickten Steilpass aus der englischen Umklammerung und leitet dadurch den Konter ein. Schliesslich klärt Solskjaers Hintermannschaft mit vereinten Kräften.
8'
Guter Versuch von Rashford! Aus spitzem Winkel prüft er von der Strafraumgrenze Buffon. Doch der Altmeister lässt sich nicht überraschen und klärt zur Ecke. Die bringt nichts ein.
6'
Erster Abschluss der Gäste! Di Maria versuchts aus knapp 20 Metern, doch De Gea braucht nicht einzugreifen.
5'
Rashford verliert am Mittelkreis im Dribbling den Ball, Paris will sofort umschalten. Doch der junge Engländer darf sich solche Freiheiten herausnehmen, Matic holt die Kugel zurück in Uniteds Ballbesitz.
3'
Di Maria muss sich bei jedem Ballkontakt ein leichtes Pfeifkonzert anhören. Der Argentinier spielte während der Saison 2014/15 für die Red Devils.
1'
Und bereits noch in der ersten Minute scheint klar zu werden: Die United sucht das frühe Tor. Rashford, Martial, Lingard und auch Pogba üben bereits auf Strafraumhöhe Druck auf den ballführenden Spieler aus.
1'
Spielbeginn
Auf geht's! Der Schiedsrichter hat die Partie zum Anstoss freigegeben. Kurz vor dem Anpfiff wird noch eine Schweigeminute für den verstorbenen Cardiff-Stürmer Emiliano Sala abgehalten.
Ganz unrecht hat der Herr nicht
Denn Paul Pogba hat in dieser Spielzeit wettbewerbsübergreifend in 30 Einsätzen 13 Tore und 9 Assists verbucht. Tendenz hyperbolisch ansteigend. Nicht schlecht für einen zentralen Mittelfeldspieler.


Gleich geht's los ...
... im Old Trafford ist alles angerichtet für ein grossartiges Fussballspiel. Arbitriert wird die Partie übrigens vom italienischen Unparteiischen Daniele Orsato. Es herrscht klassisch britisches Wetter in Manchester bei 10 Grad und bewölktem Himmel.
A general view of the Paris Saint Germain training session at Old Trafford, in Manchester, England, Monday, Feb. 11, 2019. Paris Saint Germain will play Manchester United in a Champions League Round of 16 soccer match on Tuesday. (Martin Rickett/PA via AP)
Wer ist auch so aufgeregt wie wir?
Zeigt uns per Input, wo, wie und mit wem ihr das Spiel schaut!
Animiertes GIFGIF abspielen
Jetzt bist du gefragt!
Wer gewinnt die Partie?
von zellweger_fussballgott
Relativ defensive Taktik von PSG. Je nachdem wird sich dad 4-3-3 zu einem 3-5-2 entwickeln. Mit Kimpembe, Silva und Kehrer in der Dreierkette und Bernat und Alves als Wingback.
Porto fordert die Roma
Im zweiten Spiel vom Dienstag stehen sich die AS Roma und der FC Porto gegenüber. Die Römer erleben bisher eine schwierige Saison, was Trainer Eusebio Di Francesco in seiner Position geschwächt hat. Der 49-Jährige könnte einen Erfolg in der Champions League gegen den Leader der portugiesischen Meisterschaft gut gebrauchen. In der vergangenen Saison hatte er seine Mannschaft mit Siegen gegen Schachtar Donezk und den FC Barcelona bis in den Halbfinal geführt (Niederlage gegen Liverpool).
Siegt Solskjaer weiter?
Was Mbappé für PSG bedeutet, ist Marcus Rashford für Manchester United. Der 21-jährige englische Stürmer ist unter dem neuen Trainer Ole Gunnar Solskjaer wieder aufgeblüht. In seinen letzten acht Einsätzen schoss er sechs Tore. Am Wochenende gegen Fulham (3:0) durfte er eine Pause einlegen. «Ich bin sicher, dass PSG auf ihn genauso Augenmerk legen wird wie wir auf Mbappé», meinte Solskjaer. «Die beiden können den Fussball in den nächsten zehn Jahren massiv prägen.»

Nicht nur Rashford, sondern das ganze Team hat unter dem im Dezember als Nachfolger von José Mourinho eingesetzten Solskjaer einen beeindruckenden Leistungssprung gemacht. Zehn der elf Spiele mit dem Norweger an der Seitenlinie wurden gewonnen. «Es war hart. Wir waren ein bisschen eine Lachnummer», erinnert sich Verteidiger Phil Jones an die erste Saisonhälfte. «Aber jetzt sicher nicht mehr. Jeder nimmt uns jetzt ernst.» Als überragender Dreh- und Angelpunkt agiert der von Mourinho phasenweise verschmähte Paul Pogba. 13 Skorerpunkte gelangen dem französischen Weltmeister in den letzten neun Premier-League-Spielen.
Manchester United caretaker manager Ole Gunnar Solskjaer during the press conference at Aon Training Complex in Manchester, England, Monday Feb. 11, 2019. Manchester United will play PSG in a Champions League match on Tuesday Feb.12. (Martin Rickett/PA via AP)
PSG geschwächt in Manchester
Mit dem Duell Manchester United gegen Paris Saint-Germain beginnen am Dienstag die Achtelfinals in der Champions League. Der französische Meister muss gegen die wieder erstarkten Engländer auf Neymar und Edinson Cavani verzichten.

Seit der Auslosung Mitte Dezember fiebert Paris Saint-Germain dem Achtelfinal entgegen. Die letzten Wochen waren eine Art lange Vorbereitung auf die zwei Partien gegen Manchester United. In den heimischen Wettbewerben kann sich die Mannschaft von Thomas Tuchel kaum Anerkennung sichern, weil sie mit ihrem für französische Verhältnisse überdimensionalen Budget ohne Konkurrenz dasteht. Zwar gab es in diesem Jahr zwei Ausrutscher - das Out im Ligacup gegen Guingamp und das 1:2 in der Meisterschaft in Lyon -, doch diese sorgten nicht für grosses Echo. Der Ligacup hat für PSG keine grosse Bedeutung, und der Meistertitel ist schon so gut wie gesichert.

Der Fokus liegt ganz auf der Champions League. Um das als Schwachpunkt ausgemachte Mittelfeld zu stärken, wurde im Winter einmal mehr viel Geld ausgegeben. 40 Millionen Euro kostete der Argentinier Leandro Paredes, der zuletzt für Zenit St. Petersburg spielte. Sorgen bereitet Tuchel nun ausgerechnet der fantastisch besetzte Sturm, weil sich am Wochenende nach Neymar auch noch Cavani verletzt hat und gegen Manchester United ausfällt. «Die Aufgabe ist dadurch nicht leichter», kommentierte der deutsche Trainer. «Es wird super schwer!»

Im Vorjahr scheiterte Paris Saint-Germain im Achtelfinal glanzlos an Real Madrid, worauf Unai Emery seinen Trainerposten einige Monate später räumen musste. Gleiches droht Tuchel kaum, auch wenn ein Ausscheiden für die katarischen Besitzer ein weiterer Tiefschlag wäre. Sie streben mit aller Macht den Gewinn der Champions League an, kamen mit PSG aber noch nie über die Viertelfinals hinaus. Ohne Neymar und Cavani liegt vieles in den Händen von Kylian Mbappé. Der 20-jährige soll mit seiner Schnelligkeit für die Gefahr sorgen. Angel Di Maria und Julian Draxler dürften ihn unterstützen.
A general view of the Paris Saint Germain training session at Old Trafford, in Manchester, England, Monday, Feb. 11, 2019. Paris Saint Germain will play Manchester United in a Champions League Round of 16 soccer match on Tuesday. (Martin Rickett/PA via AP)

Europas Rekordmeister im Fussball

Unvergessene Champions-League-Geschichten

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel