DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Bier gewinnt: Die «physisch starken» Nordiren beim Warm-Up



Liveticker: Tagesticker SUI-NIR

Schicke uns deinen Input
Die Nordiren beim Einwärmen
Also vorerst nur die Fans. «Physisch stark» sind nicht nur die Spieler, sondern auch die Anhänger.
Petkovic nominiert die gleiche Elf wie in Belfast
Hier die Aufstellung von Vladimir Petkovic zum Spiel von heute Abend: Änderungen gibt's keine.


Fies ...
von TheMan
Ich drinke heute nicht also: Typisches Nordirisches Wetter. Typisches Nordirisches Wetter. Typisches Nordirisches Wetter. Typisches Nordirisches Wetter. Typisches Nordirisches Wetter. So trinkt mal.
Es erwartet uns eine Wasserschlacht

Fanmarsch der Nordiren
Sie kennen das Wetter ja, typisch Nordirisch. Ups, das gibt dann gemäss unserem Bullshit-Bingo den ersten Shot.
Franzohni trochni Füess
Franzoni hat kalte Füsse. Das kennen wir doch.
Voilà, hier ist das Bullshit-Bingo
Die Regeln sind einfach. Wenn jemand aus deiner Umgebung, der Kommentator oder du sonst irgendwo von «nordirischem Wetter heute» hörst oder liest, kreuzt du ein Feld ab und trinkst. Hast du eine Reihe voll, trinkst du. Hast du die Karte voll, bist du selbst voll, garantiert. Ich sag's euch, bis Spielbeginn um 18 Uhr haben wir alle einen in der Krone.
Trinkspiel! Jedes mal wenn das jemand sagt, gibt's einen Kurzen ...
von Martin Lüscher
Aus dem Extrazug. Und aus Gründen.
Teuflischer Deville
Der Schweizer Comedian Dominic Deville über Nordirland. Nach diesem Video weisst du alles, was du wissen musst.
Im St. Jakob-Park sieht's nicht besser aus mit dem Wetter

Die Daumen schon mal «warm drücken»
Roger Federer spielt seine erste Partie an den World Tour Finals gegen Jack Sock. Hier geht's zum Liveticker.
Kaum ist Will Grigg on fire, kommt der Regen
Die Basler Antwort auf «Will Grigg's On Fire»: Regen. Ich mag diese Basler Ironie.
«Franzohni Hemmige»
«Dbounty boys si schomau da warte no ufd snickers u dmars giele», schreibt unser Reporter Nico Franzoni zum Bild. Wenn der so weiter macht, kriegt er bald sein eigenes Stand-Up-Programm.
Stilsichere Gästefans
Jeder will es hören ...
... your defence is terrified ...
Die Nordiren erobern die Strasse
Der User klärt auf
von Slant
Es waren auch Schweizer Polizisten in Belfast dabei. (Dies ist normale Praktik - dennoch dürfen sie das Gesetz nicht durchsetzen sondern fungieren eher vermittelnd).
Sogar ihre eigene Polizei haben die Nordiren dabei
Die Schweizer Anhänger stehen den Nordiren in Nichts nach
Die nordirischen Fans beeindrucken auch in der Schweiz
Deine Meinung ist gefragt!
Wer qualifiziert sich für die WM 2018?
Erste Impressionen von unserem Mann in Basel: Die Stimmung ist gut, das Wetter weniger
Irland und der Ärger in der Barrage
Nordirland sieht sich nach dem Elfmeterpfiff im Hinspiel in der Opferrolle. Das ist nachvollziehbar – und auf der irischen Insel kein Novum. Unvergessen ist das ungeahndete Handspiel Thierry Henrys, das die Republik Irland um die Qualifikation für die WM 2010 brachte. Dies ist eine von sieben lesenswerten Barrage-Geschichten, die du hier nachlesen kannst.
Der Schiedsrichter
Nachdem der Unparteiische im Hinspiel für verständlichen Ärger auf nordirischer Seite sorgte, steht die Person des Schiedsrichters am heutigen Abend speziell im Zentrum. Die Partie wird von Dr. Felix Brych geleitet, dem momentan wohl besten und erfahrensten deutschen Schiedsrichter.
Referee Felix Brych shows the yellow card to Napoli's Kalidou Koulibaly during the Champions League Group F soccer match between Napoli and Manchester City, at the San Paolo stadium in Naples, Italy, Wednesday, Nov. 1, 2017. (Ciro Fusco/ANSA via AP)
Kroatien vor erneuter WM-Teilnahme – Skibbe hart kritisiert
Neben der Schweiz und Nordirland stehen heute auch Kroatien und Griechenland im Einsatz. Nach dem 4:1-Sieg Kroatiens im Hinspiel gegen Griechenland glaubt auf Seiten des Verlierers vor dem Rückspiel am Sonntag in Piräus kaum jemand an die Wende. Trainer Michael Skibbe (ehemals GC) steht in der Kritik, denn der Europameister von 2004 droht nach der EM 2016 auch die WM 2018 in Russland zu verpassen. «Auf Wiedersehen! Letztes Spiel für Skibbe», titelte die Athener Sportzeitung «SportDAY» einen Tag vor dem Rückspiel, in dem erneut keine Gäste-Fans zugelassen sind. «Ende der Zeit für Skibbe. Die Sanduhr ist fast leer», schrieb die Sportzeitung «SporTime». (sda/jsc)
Greece's coach Michael Skibbe attends a training session a day ahead of their World Cup qualifying play-off second leg soccer match against Croatia, at Agios Kosmas training centre, near Athens, Saturday, Nov. 11, 2017. (AP Photo/Yorgos Karahalis)
«Wir werden unsere Wut kanalisieren»: Das sagt Nordirland-Coach O'Neill
Nordirland-Trainer äussert sich vor der Partie im «Belfast Telegraph»: «Wir werden unsere Wut kanalisieren, um uns stärker zu machen. Wir hatten genug Zeit, uns neu zu fokussieren. Klar, da war Ärger auf dem Platz und ich war ein wenig beunruhigt, da wir acht vorbelastete Spieler hatten. Wir gehen mit dem stärksten Team, das wir zur Verfügung haben, ins Rückspiel und ich denke, wir haben in der zweiten Halbzeit gezeigt, dass wir etwas holen können. Wir haben nichts mehr zu verlieren. Wir sind ein klein wenig das Opfer – haben uns aber daran gewöhnt und müssen dies nutzen, dann werden wir sehen, wie die Schweizer auf heimischem Boden damit umgehen.»
epa06323125 Northern Ireland's head coach Michael O'Neill speaks during a press conference of Northern Irelands national soccer team, the day before the 2018 FIFA World Cup play-off second leg soccer match between Switzerland and Northern Ireland, in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, 11 November 2017.  EPA/GEORGIOS KEFALAS
Naschkatze Lafferty
Als Nordirlands Stürmer Kyle Lafferty noch bei Sion spielte, musste ihm der damalige Pressesprecher Nicolas Pilliet im Trainingslager heimlich Süssigkeiten besorgen.
Das neue Nati-Trikot
Erstmals tritt die Nationalmannschaft heute mit dem neuen Trikot an – in dem sie auch an der Weltmeisterschaft auflaufen würde. Auf der Vorderseite ist eine topographische Karte des Matterhorns und seiner Umgebung zu sehen.
Und, wie gefällt euch das neue Trikot?
«Heimspiel» für die Iren?

Bilder des gestrigen Trainings
epa06323054 Switzerland's national soccer team players during a training session the day before the 2018 FIFA World Cup play-off second leg soccer match between Switzerland and Northern Ireland, in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, 11 November 2017.  EPA/GEORGIOS KEFALAS
epa06323061 Switzerland's national soccer team players during a training session the day before the 2018 FIFA World Cup play-off second leg soccer match between Switzerland and Northern Ireland, in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, 11 November 2017.  EPA/GEORGIOS KEFALAS
epa06323062 Switzerland's head coach Vladimir Petkovic (C) during a training session of Switzerland's national soccer team, the day before the 2018 FIFA World Cup play-off second leg soccer match between Switzerland and Northern Ireland, in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, 11 November 2017.  EPA/GEORGIOS KEFALAS
Die möglichen Startformationen
Schweiz: Sommer (Mönchengladbach); Lichtsteiner (Juventus Turin), Schär (La Coruña), Akanji (Basel), Rodriguez (Milan); Zakaria (Mönchengladbach), Xhaka (Arsenal); Shaqiri (Stoke City), Dzemaili (Montreal Impact), Zuber (Hoffenheim); Seferovic (Benfica Lissabon).

Nordirland: McGovern (Norwich); McLaughlin (Millwall), McAuley (West Bromwich Albion), Jonny Evans (West Bromwich Albion), Brunt (West Bromwich Albion); Norwood (Blackburn Rovers); Magennis (Charlton Athletic), Davis (Southampton), Saville (Millwall), Ward (Nottingham Forest); Kyle Lafferty (Heart of Midloathian).

Bemerkungen: Schweiz ohne Frei (Todesfall in der Familie), Nordirland ohne Dallas (verletzt), Corry Evans (gesperrt). (sda)
Der Tagesticker mit allen News zum Rückspiel
Die Schweiz spielt heute Abend um 18:00 Uhr gegen Nordirland um die WM-Qualifikation. Wir halten euch den ganzen Tag mit Infos rund um die entscheidende Partie auf dem Laufenden.

Die Rekordspieler der Schweizer Nati

1 / 27
Die Rekordspieler der Schweizer Nati
quelle: imago / pressefoto baumann / imago / pressefoto baumann
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Riesiger Jubel! Die Schweiz schlägt Frankreich und steht im Viertelfinal

Der Jahrhundert-Coup ist Tatsache! Die Schweiz schlägt im EM-Achtelfinal Weltmeister Frankreich im Penaltyschiessen 5:4. Yann Sommer hielt den letzten Schuss von Kylian Mbappé. Zuvor hatten Haris Seferovic und Mario Gavranovic in der Schlussphase ein 1:3 wettgemacht.

Vor Kylian Mbappés Fehlschuss hatten alle fünf Schweizer getroffen: Mario Gavranovic, Fabian Schär, Manuel Akanji, Ruben Vargas und Admir Mehmedi. Speziell: Ausser Akanji alles Spieler, die im Verlaufe der Partie eingewechselt wurden. Nun wartet Spanien im Viertelfinal am Freitag in St. Petersburg.

Das Glück ist also zurück im Schweizer Fussball. Nach Niederlagen in Penaltyschiessen an der WM 2006 und an der EM 2016 glückte der SFV-Auswahl ausgerechnet in dieser finalen Ausmarchung erstmals …

Artikel lesen
Link zum Artikel