DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Tiiii…telverteidigerfrust» – SRF kassiert Rüffel für Kommentar zu diesem Fan

01.02.2019, 18:4401.02.2019, 18:48

Das SRF hat das rundfunkrechtliche Diskriminierungsverbot verletzt. Zu diesem Schluss gelangt die Unabhängige Beschwerdeinstanz von Radio und Fernsehen (UBI). Sie beanstandete eine Sequenz, die während der Fussball-WM 2018 in Russland ausgetrahlt wurde. Eine Frau hatte dagegen eine Popularbeschwerde erhoben.

Ein Zusammenschnitt verschiedener Bilder wurde mit den Worten «Tränen, Tore, Tiiii…telverteidigerfrust» kommentiert. Bevor eine enttäuschte Anhängerin des ausgeschiedenen Titelverteidigers Deutschland eingeblendet wurde, sahen die Zuschauer bei «Tiiii…» eine vor Freude hüpfende Zuschauerin in einem knappen Shirt.

No Components found for watson.srf.

«Plump und leicht pubertär»

Die Diskussion in der UBI-Kommission sei kontrovers geführt worden, teilt diese mit. Letztlich wurde die Beschwerde mit fünf zu vier Stimmen für begründet erachtet. Mit dem sexistischen Inhalt seien Frauen diskriminiert worden. Daran ändere auch der Umstand nichts, dass die Sequenz nur kurz gewesen und das Wort «Titten» nicht ausgesprochen worden sei.

«Es ging nur darum, den Zuschauern für einen kurzen Moment grosse Brüste zu zeigen», sagte UBI-Mitglied Nadine Jürgensen laut «persönlich.com». Den plumpen und leicht pubertären Witz würden höchstens ein paar Männer lustig finden.

Nun muss ein Bericht her

Die Präsidentin der UBI, Mascha Santschi Kallay, betonte, es habe sich nicht um ein «Wortspiel à la Bubenstreich» gehandelt. «Würde man einen Tisch zeigen und Tiiii…titelverteidigerfrust sagen, würde niemand lachen.»

Die UBI folgte mit ihrem Urteil dem Ombudsmann der SRG, welcher bereits im vergangenen Herbst eine gleich lautendende Beanstandung unterstützte. Das SRF muss der UBI nun einen Massnahmenbericht einreichen. (ram)

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

1 / 84
Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland
quelle: epa/epa / facundo arrizabalaga
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

91 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Baltasar
01.02.2019 19:17registriert April 2015
Also Freunde, womit wir unsere Ombudsstelle alles belangen... Es ist einfach nur zum Lachen!

Hoffentlich hören diese Frauen nie genau hin, was so in der Musik alles gesungen wird, sonst hätten wir nur noch Örgelimusik im Radio.

Ich weiss ja nicht, aber Probleme haben gewisse Leute!
70294
Melden
Zum Kommentar
avatar
themachine
01.02.2019 19:23registriert Juni 2015
Hin und wieder ein paar Busenbilder gehört für mich zum Service Public!
59868
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pana
01.02.2019 18:54registriert Juni 2015
"Aus rechtlichen Gründen steht dieses Video nur innerhalb der Schweiz zur Verfügung"

Wie soll ich mich jetzt über die in einem knappen Shirt hüpfenden Zuschauerin empören können? 🤨
37930
Melden
Zum Kommentar
91
Lewandowski fehlt in Bayerns Konami-Video – ein Zeichen für baldigen Barça-Transfer?
Robert Lewandowski ist eigentlich ein Gesicht von Bayern München. Doch in einem aktuellen Werbevideo des Klubs fehlt der Pole gänzlich. Das sorgt natürlich für Diskussionen.

Am Mittwoch hat Bayern München via Twitter angekündigt, dass die Partnerschaft mit dem Videospielhersteller Konami verlängert wurde. In einem Videoclip bewarb der deutsche Rekordmeister auch das Spiel «eFootball», den Nachfolger von Pro Evolution Soccer, mit eigenen Highlights.

Zur Story