DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Reise des Stanley Cup im Sommer 2017.
Die Reise des Stanley Cup im Sommer 2017.bild: nhl.com

Taufbecken, Pastaschüssel, Caddy – wozu der Stanley Cup im Sommer «missbraucht» wurde

04.10.2017, 14:42

Heute beginnt die neue NHL-Saison: Titelverteidiger Pittsburgh und alle anderen Teams haben sich akribisch darauf vorbereitet. Den härtesten Job hatte allerdings der Stanley Cup. Die Siegertrophäe der besten Liga der Welt hatte seit dem Titelgewinn der Penguins Mitte Juni keine ruhige Minute.

100 Tage lang darf die Siegermannschaft den Pott behalten. Seit 1994 ist es zur Tradition geworden, dass jeder Spieler den Cup einen Tag lang zur privaten Verfügung hat. Immer mit dabei: Einer von fünf «Hütern des Pokals» («Keeper of the Cup»). Sie achten darauf, dass der traditionelle Missbrauch des Cups nicht ausartet. Stripklubs und Spielkasinos sind beispielsweise tabu.

In diesem Sommer war Philip «Phil» Pritchard der Aufpasser – er hat seine verrückte Reise mit dem Stanley Cup auf Twitter akribisch dokumentiert. Vom Cupgewinn der «Pens», über den Besuch bei Mark Streit in Bern, bis zur Gravur vor dem Start in die neue Saison. Auf geht's!

Altes, neues Zuhause

11. Juni – Pittsburgh (Pennsylvania)

Besuch bei den Pirates

13. Juni – Pittsburgh (Pennsylvania)

Stanley Cup Parade

14. Juni – Pittsburgh (Pennsylvania)

Besuch bei den Steelers

15. Juni – Pittsburgh (Pennsylvania)

NHL-Awards in Las Vegas

22. Juni – Las Vegas (Nevada)

Ruhe vor dem Sturm

29. Juni – Chicago (Illinois)

Chad Ruhwedel

30. Juni – San Diego (Kalifornien)

Der Stanley Cup in San Diego.Video: streamable

Chris Kunitz

10. Juli – Pittsburgh (Pennsylvania)

Dana Heinze (Materialwart)

11. Juli – Pittsburgh (Pennsylvania)

Bill Guerin (Assistant GM)

12. Juli – Pittsburgh (Pennsylvania)

Jake Guentzel

13. Juli – Woodbury (Minnesota)

Justin Schultz

15. Juli – Kelowna (Kanada)

Carter Rowney

16. Juli – Sexsmith (Kanada)

Trevor Daley

19. Juli – Toronto (Kanada)

Scott Wilson

21. Juli – Oakville (Kanada)

Marc-Andre Fleury

22. Juli – Sorel (Kanada)

Kris Letang

23. Juli – Montreal (Kanada)

Jewgeni Malkin

27. Juli – Moskau (Russland)

Tom Kühnhackl

28. Juli – Landshut (Deutschland)

Olli Määttä

29. Juli – Jyväskylä (Finnland)

Patric Hörnqvist

30. Juli – Stockholm (Schweden)

Carl Hagelin

1. August – Schweden

Mark Streit

2. August – Bern (Schweiz)

Sidney Crosby

7. August – Rimouski (Kanada)

Andy O'Brien (Sport Science)

8. August – Charlottetown (Kanada)

Derek Clancey (Head Scout)

9. August – St.Johns (Kanada)

Matt Murray

12. August – Thunder Bay (Kanada)

Bryan Rust

13. August – Detroit (Michigan)

Phil Kessel

14. August – Madison (Wisconsin)

Ian Cole

15. August – Ann Arbor (Michigan)

Mike Sullivan (Headcoach)

17. August – Duxbury (Massachusetts)

Brian Dumoulin

18. August – Boston (Massachusetts)

Nick Bonino

20. August – West Hartford (Connecticut)

Ron Hainsey

21. August – Bolton (Connecticut)

Jacques Martin (Assistant Coach)

22. August – Ottawa (Kanada)

Rick Tocchet (Assistant Coach)

27. August – Atlantic City (New Jersey)

Conor Sheary

29. August – Boston

Josh Archibald

30. August – Brainerd (Minnesota)

Matt Cullen

31. August – Moorehead (Minnesota)

Jim Rutherford (General Manager)

3. September – Pittsburgh (Pennsylvania)

David Morehouse (CEO)

5. September – Pittsburgh (Pennsylvania)

Gravur des Cups

2. Oktober – Toronto (Kanada)

Diese Teams haben den schon Stanley Cup gewonnen

1 / 24
Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen
quelle: ap
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Despacito mit Eishockey-Spielern

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rangnick über Ronaldo: «Der Trainer muss sich den Spielern anpassen, nicht umgekehrt»
Ralf Rangnick hat seine erste Medienkonferenz als Trainer von Manchester United abgehalten. Am Freitagmorgen sprach der Deutsche über seine Ziele, den Kader der «Red Devils», Superstar Cristiano Ronaldo und seine Liebe für den englischen Fussball.

Um 9 Uhr morgens schon stand der erste Medientermin von Ralf Rangnick als Trainer von Manchester United an. «In meiner ganzen Karriere ist das vermutlich die früheste Medienkonferenz überhaupt», sagte Rangnick zur Begrüssung mit einem Lächeln. Angesichts des dicht gedrängten Spielplans sei keine andere Uhrzeit möglich gewesen, entschuldigte er sich bei den Reportern dafür, dass diese früh aus den Federn mussten. Gestern siegte Manchester United in einem spektakulären Klassiker 3:2 gegen Arsenal, am Sonntag steht bereits die nächste Partie an, erneut zuhause, gegen Crystal Palace.

Zur Story