DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Auston Matthews spielt wohl auch in Zukunft in blau.
Auston Matthews spielt wohl auch in Zukunft in blau.Bild: Marc Schumacher

Matthews bald bei den Maple Leafs? Toronto bekommt beim Draft den Nummer-1-Pick

01.05.2016, 10:4601.05.2016, 11:08

Die Toronto Maple Leafs also: Die Kanadier hatten das Glück in der «Draft Lottery» auf ihrer Seite und bekamen für den NHL-Draft am 24./25. Juni den Nummer-1-Pick zugelost. Die Leafs hatten als schlechtestes Team der Regular Season die besten Chancen auf die Pole Position und wurden bei der Auslosung um den ersten Platz dann tatsächlich auch an Nummer 1 gezogen.

» So wurde in der NHL in der Nacht auf Sonntag gespielt

Als heissester Kandidat für den Nummer-1-Pick gilt Auston Matthews. Das 18-jährige Supertalent verbrachte die Saison bei den ZSC Lions in der NLA und erzielte in 36 Spielen 24 Tore und 22 Assists (46 Punkte). Der Center wäre der erste US-Amerikaner seit Patrick Kane (2007), der an erster Stelle gedraftet wird. Die beiden finnischen Stürmer Jesse Puljujärvi und Patrik Laine folgen in den Scouting-Rankings knapp hinter Matthews.

Ebenfalls hoch gehandelt: Der finnische U20-Weltmeister&nbsp;Jesse Puljujärvi.<br data-editable="remove">
Ebenfalls hoch gehandelt: Der finnische U20-Weltmeister Jesse Puljujärvi.
Bild: LEHTIKUVA/REUTERS

Die Winnipeg Jets machten in der Lottery einen Sprung nach vorne und dürfen beim Draft statt an sechster an zweiter Stelle wählen. Einen Platz «gewinnt» das viertschlechteste Team der Saison, die Columbus Blue Jackets (Nummer-3-Pick). 

Reihenfolge beim NHL-Entry-Draft 2016
1. Toronto Maple Leafs
2. Winnipeg Jets
3. Columbus Blue Jackets
4. Edmonton Oilers
5. Vancouver Canucks
6. Calgary Flames
7. Arizona Coyotes
8. Buffalo Sabres
9. Montreal Canadiens
10. Colorado Avalanche
11. New Jersey Devils
12. Ottawa Senators
13. Carolina Hurricanes
14. Boston Bruins

An der Draft-Lotterie nahmen die 14 Teams teil, die sich nicht für die Playoffs qualifizieren konnten. Erstmals wurden die ersten drei Plätze separat ausgelost. (pre)

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

1 / 82
Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden
quelle: keystone / salvatore di nolfi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FCB-Boss David Degen beruhigt die Fans: «Wenn Arthur Cabral geht, sind wir gerüstet»

Beim FC Basel ist im Wintertransferfenster schon einiges passiert: Afimico Pululu (Greuther Fürth), Edon Zhegrova (Lille), Jordi Quintilla (St.Gallen) und Eray Cömert (Valencia) verlassen den einstigen Serienmeister. Mit dem deutschen U21-Nationalspieler Noah Katterbach (Köln), Emmanuel Essiam (Berekum Chelsea) und der Rückkehr von Innenverteidiger-Talent Albian Hajdari (Juventus) will der FCB diese Abgänge auffangen.

Zur Story