DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Pittsburgh - Colorado 3:4 (2:2,0:0,1:1,0:1)
NY Rangers - San Jose 7:4 (1:1,2:0,4:3)
Detroit - Ottawa 5:1 (3:0, 0:1, 2:0)
Winnipeg - Boston 1:4 (1:1,0:1,0:2)

The Detroit Red Wings play the Ottawa Senators in the first period of an NHL hockey game at Joe Louis Arena, Monday, Oct. 17, 2016 in Detroit. This will be the last season the Red Wings play in Joe Louis Arena. (AP Photo/Paul Sancya)

Detroit spielt die letzte Saison im Joe Louis Arena. Bild: Paul Sancya/AP/KEYSTONE

#Farewell2TheJoe – «Red Wings»-Feuerwerk im ersten Heimspiel der Abschiedssaison



Die Detroit Red Wings gehören zu den «Orignial-Six» der NHL. Seit dem Jahr 1928 spielt die Mannschaft in Rot-Weiss und gewann bis heute elf Mal den Stanley Cup. In der Joe Louis Arena trägt das Team seit 1979 die Heimspiele aus. 

Nach dieser Saison nun hat das Stadion ausgedient. Die erste Heimvorstellung in der Abschiedssaison gegen die Ottawa Senators ist eine grosse Show. Die Spieler auf dem Eis zeigen ihre ganze Klasse und sorgten für einen klaren 5:1-Erfolg. Mann des Spiels ist Mike Green, der seinen ersten NHL-Hattrick überhaupt erzielt.

abspielen

One Timer! Der zweite Treffer von Green in Überzahl. Video: streamable

Nach seinem dritten Tor fliegen zahlreiche Hüte (Hats, für seinen Hat-Trick) auf das Eis. Green findet diese und die drei Pucks für seine Tore in der Kabine wieder. 

Allerdings sind auch die zwei Treffer von seinem Teamkollegen Darren Helm sehenswert.

Nach zwei Niederlagen ist dieser Heimsieg für die Detroit Red Wings bestimmt Balsam.

Colorado in Extremis

Während die New York Rangers und die Boston Bruins klare Sieg eingefahren haben, war es zwischen den Pittburgh Penguins und Colorado Avalanche sehr spannend. Avalanche-Captain Gabriel Landeskog war sieben Minuten vor Schluss nach einer tollen Kombination im Powerplay für den 3:3-Ausgleich zuständig. 

abspielen

Landeskog mit dem Ausgleich in Überzahl. Video: streamable

Wiederum Landeskog war dann auch in der Overtime erfolgreich und sicherte seinem Team den Zusatzpunkt. Direkt vor Goalie Fleury versorgt der Schwede die Scheibe aus der Luft im Tor der Penguins.

abspielen

Der Captain bringt Avalanche auch den Sieg. Video: streamable

Für den aktuellen Stanley-Cup-Sieger aus Pittsburgh ist es im dritten Spiel die erste Niederlage. Dabei müssen die Penguins weiterhin auf ihren verletzten Superstar Sidney Crosby verzichten.

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 22
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

14. Mai 2008: Eigentore sind im Eishockey so selten, dass manchmal jahrelang darüber gesprochen wird. Vor allem dann, wenn einer bei einer WM ins eigene Tor trifft. So wie Philippe Furrer im WM-Viertelfinal 2008 gegen Russland.

Es ist das kurioseste Tor, das je ein Schweizer bei einer WM erzielt hat. WM-Viertelfinal 2008 in Quebec: Die Schweiz spielt gegen Russland. Nach sechs Minuten und 23 Sekunden steht es bereits 0:2. Das 0:1 erzielt Philippe Furrer mit einem Eigentor und dann schlägt der damalige SCB-Verteidiger wieder zu.

Mit einem Slapshot aus spitzem Winkel bezwingt er seinen eigenen Torhüter Martin Gerber und Russland führt 3:0. Als Torschütze wird Danis Saripow in der Statistik geführt. Er ist der …

Artikel lesen
Link zum Artikel