Sport
NHL

«New Jersey Swiss Devils» zu viert auf dem Eis – Meier trifft zum Sieg

New Jersey Devils right wing Timo Meier celebrates his game-winning goal in the overtime period of an NHL hockey game against the Washington Capitals, Thursday, March 9, 2023, in Washington. The Devil ...
Timo Meier sorgt im Penaltyschiessen für die Entscheidung.Bild: keystone

«New Jersey Swiss Devils» stehen zu viert auf dem Eis – Meier trifft zum Sieg

10.03.2023, 06:5610.03.2023, 07:20
Mehr «Sport»

Washington Capitals – New Jersey Devils 2:3 n.P.

Nico Hischier (Devils): 1 Assist, 5 Schüsse, TOI 21:39 Min.
Timo Meier (Devils): 6 Schüsse, TOI 20:29 Min.
Jonas Siegenthaler (Devils): 2 Blocks, TOI 18:19 Min.
Akira Schmid (Devils): 20 Saves, Fangquote 90,9 %

Zum ersten Mal standen in der NHL vier Schweizer für das gleiche Team im Einsatz. Mit Timo Meier sicherte prompt einer aus dem Quartett den New Jersey Devils in Washington den Sieg. Der Neuzuzug avancierte im Penaltyschiessen zum Matchwinner für New Jersey.

Nachdem die ersten sieben Schützen mit ihrem Versuch gescheitert waren, nahm der Appenzeller Stürmer Anlauf und erwischte Washingtons Goalie Darcy Kuemper mit einem platzierten Schuss auf der Stockhandseite. «Ich hatte im Kopf, was ich wollte und glücklicherweise ging es auf, so dass wir uns die zwei Punkte holen konnten», freute sich Meier.

Damit sicherte Meier, der sein drittes Spiel für die Devils bestritt, nachdem er am 26. Februar in einem Tauschgeschäft mit den San Jose Sharks erworben worden war, seinem Team den Zusatzpunkt.

Auch Meiers Schweizer Teamkollegen hatten entscheidenden Anteil am 3:2-Auswärtssieg gegen die Washington Capitals um Superstar Alexander Owetschkin. Captain Nico Hischier gab beim Tor zum 2:1 durch Dawson Mercer (28.) den entscheidenden Pass. Goalie Akira Schmid zeigte 20 Paraden und liess sich im Penaltyschiessen nicht bezwingen. Und Jonas Siegenthaler verteidigte einmal mehr souverän in der ersten Linie.

Colorado Avalanche – Los Angeles Kings 2:5

Denis Malgin (Avalanche): 2 Schüsse, TOI 9:17 Min.
Kevin Fiala (Kings): 1 Assist, 1 Schuss, TOI 9:57 Min.

Gleich in zwei Stadien kam es zu einem Schweizer Aufeinandertreffen. Kevin Fiala setzte sich mit den Los Angeles Kings im Duell mit Denis Malgin und den Colorado Avalanche auswärts 5:2 durch. Fiala liess mit einem Assist beim Treffer zum 4:2 sein Punktekonto auf 68 anwachsen (davon 22 Tore). Er führt die Schweizer Skorerliste weiter vor Nico Hischier (59) an. Der Topskorer der Kings verletzte sich jedoch bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler am Knie.

Arizona Coyotes – Nashville Predators 4:1

Janis Moser (Coyotes): 1 Assist, 1 Hit, 1 Block, TOI 23:16 Min.
Roman Josi (Predators): 7 Schüsse, TOI 30:17 Min.

In Arizona gewann Janis Moser mit den Coyotes das Schweizer Duell mit Roman Josi und den Nashville Predators 4:1. Moser hatte beim ersten Tor seinen Stock im Spiel. Ein Weitschuss des Bieler Verteidigers wurde von Brett Ritchie noch entscheidend abgelenkt. (ram/sda)

Schweizer Skorerliste:

NHL Schweizer Skorerliste
rangliste: NHL
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Menschen, die Probleme mit simpler Brillanz beheben
1 / 22
Menschen, die Probleme mit simpler Brillanz beheben
Wie sollen sich dir denn Tür und Tor öffnen, wenn du bei der Türklinke bereits an den Anschlag kommst?
bild: imgur
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ex-Präsident von Turkmenistan driftet in bizarrem Video
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Barça bestätigt Entlassung von Xavi – Hansi Flick soll angeblich übernehmen
Das Hin und Her hat ein Ende: Der FC Barcelona entlässt seinen Trainer Xavi nach dem Saisonende. Sein Nachfolger steht offenbar schon bereit.

Schon vor einigen Monaten hatte der 44-jährige Xavi angekündigt, seinen Posten freiwillig zu räumen, doch dann schwenkte er auf Zureden des Klubs wieder um. Nun wird er in der nächsten Saison doch nicht an der Seitenlinie der Katalanen stehen. Darüber habe Präsident Joan Laporta den ehemaligen Mittelfeldspieler am Freitag informiert, teilt der Klub mit. So wird Xavi am Sonntag in Sevilla das letzte Mal als Barça-Coach fungieren.

Zur Story