DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Warum so skeptisch, Roger? Der Start ins Australian Open ist doch fast perfekt geglückt.
Warum so skeptisch, Roger? Der Start ins Australian Open ist doch fast perfekt geglückt.Bild: EPA/AAP

Federer siegt souverän, ist aber nicht restlos zufrieden: «Ich kann noch besser spielen»

Roger Federer ist der Auftakt ins Australian Open geglückt. Der Titelverteidiger schlägt den Slowenen Aljaz Bedene (ATP 51) souverän mit 6:3, 6:4, 6:3. Ganz zufrieden war der «Maestro» aber nicht, bei der Beinarbeit und beim Timing will er sich noch steigern.
16.01.2018, 11:29

Liveticker: 16.01.17: Federer – Bedene

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
Roger Federer
Roger Federer
Aljaz Bedene
Aljaz Bedene
7
2
5
5
7
2
Der Matchbericht
Mit einem souveränen Sieg startet Roger Federer am Australian Open in Melbourne zur Mission Titelverteidigung. Er wird vom Slowenen Aljaz Bedene nur bedingt gefordert und siegt klar in drei Sätzen. Nach 1:39 Stunden verwertet Federer in der Night-Session in der Rod Laver Arena im ersten Duell mit der Weltnummer 51 seinen dritten Matchball und zieht mit 6:3, 6:4, 6:3 in die 2. Runde ein.

In seinem 101. Spiel am Ufer des Yarra Rivers schaffte Federer in allen drei Sätzen jeweils früh mit einem Break die Differenz, die wenigen heiklen Situationen bei eigenem Aufschlag entschärfte er mit Bravour. Die einzigen beiden Breakchancen Bedenes, der Grossbritannien den Rücken kehrte und wieder für sein Geburtsland Slowenien startet, wehrte Federer im zweiten Durchgang ab. Am Ende standen für die Nummer 2 der Welt 41 Winner zu Buche, zwölf davon waren Asse.
Aufgrund der Einseitigkeit der Partie drehen sich die Fragen von John McEnroe beim Platzinterview weniger um das Spiel, sondern um Federers Fitness und das letzte Jahr, als er in Melbourne sein Comeback mit dem 18. Grand-Slam-Titel im Final gegen Rafael Nadal krönte. Ob er die Erfolge der letzten Saison noch einmal wiederholen könne, liess Federer offen. «Es war wie im Märchen und womöglich das Lieblingsjahr meiner Karriere», so der Schweizer, der auch noch ein paar Fragen des amerikanischen Schauspielers Will Ferrell gestellt bekam.
In der 2. Runde trifft Federer am Donnerstag auf den Deutschen Jan-Lennard Struff (ATP 55). Das einzige Aufeinandertreffen zwischen den beiden entschied Federer 2016 in Halle in zwei Sätzen für sich.
Die Highlights der Partie
Federer im SRF-Interview
«Es ging gut, die Bedingungen war ziemlich schnell. Ich war oft etwas zu spät dran. Daran muss ich mich erst noch etwas gewöhnen. Der Druck ist hoch und ich kannte den Gegner nicht wirklich, deshalb bin ich froh, dass ich durchgekommen bin und nicht zu viel Energie verloren habe. Ich habe mich auf den eigenen Aufschlag konzentriert, das war die Basis. Das war ein guter erster Auftritt, aber ich kann sicher noch besser spielen. Die Beinarbeit und die Koordination muss ich noch verbessern.»
Federer im Interview
Schauspieler Will Ferrell betritt die Bühne, er darf ein paar Fragen stellen. «Bist du eine Hexe oder ein Vampir?», will er von Federer wissen. Der lacht und versucht eine Antwort zu geben, doch das gelingt irgendwie nicht. «Wahrscheinlich ein Vampir», sagt Ferrell. Was er von den «Come on, Roger!»-Rufen halte, lautet die nächste Frage. «Es ist gut, dass man hin und wieder daran erinnert wird, wie man heisst», versucht Federer den Schaden in Grenzen zu halten.

Die Statistiken zum Spiel
Federer im Interview
John McEnroe fragt Federer, warum in seinem Alter immer noch so laufen kann. «Ich war viel im Gym», scherzt Federer, sagt dann aber, dass er halt lange von Verletzungen verschont geblieben sei. «Ich habe in diesem Tagen viel daran gedacht, was letztes Jahr hier passiert ist. Der Final gegen Rafa war einfach unglaublich. Jetzt wieder hier zu sein, ist unglaublich. Druck spüre ich keinen. Ich hoffe, dass es wieder so weit geht wie im letzten Jahr. Aber das wird schwierig. Ich möchte gesund bleiben, mir Chancen und die Möglichkeit auf grosse Matches erspielen. Dann werden wir sehen, was passiert.
Entry Type
6:3 6:4 6:3 - Match - Roger Federer
Game, Set, Match Federer! Der «Maestro» startet souverän in die Mission Titelverteidigung. Der 36-jährige Baselbieter gibt sich in der Night-Session in der Rod Laver Arena im ersten Duell mit dem Slowenen Aljaz Bedene (ATP 51) keine Blösse und siegt in 1:39 Stunden 6:3, 6:4, 6:3. Nun trifft Federer am Donnerstag auf den Deutschen Jan-Lennard Struff (ATP 55). Das einzige Aufeinandertreffen zwischen den beiden entschied Federer 2016 in Halle in zwei Sätzen für sich.

Entry Type
30:40 - Matchball
Auch der zweite Matchball ist weg, Federer beim Aufschlag etwas zu spät dran.
Entry Type
15:40 - Matchball
Den ersten Matchball wehrt Bedene mit einem Vorhand-Winner ab.
Entry Type
0:40 - Matchball
Drei Matchbälle für Federer.
0:30
Ein weiterer Fehler von Bedene, der Slowene jetzt arg in Bedrängnis.
0:15
Der erste Schritt ist gemacht.
Entry Type
6:3 6:4 5:3 - Game - Roger Federer
Federer bringt seinen Aufschlag nach 0:30 durch, vor allem dank dem starken Aufschlag. Jetzt ein Break und das Match ist zu Ende.
40:30
Federer punktet mit der Vorhand und befreit sich mal wieder ausgezeichnet.
30:30
Und gleich noch ein Service-Winner des Schweizers.
15:30
Federer antwortet mit seinem 12. Ass.
0:30
Return-Winner von Bedene.
0:15
Federer nimmt den Return von Bedene als Halbvolley auf der Grundlinie. Das geht nicht gut.
Entry Type
6:3 6:4 4:3 - Game - Roger Federer
Bedene verkürzt mal wieder, Federer braucht noch zwei Games zum Matchgewinn. Die wird er sich auch holen. Die Frage ist, wie schnell ...
Vorteil Bedene
Federer am Drücker, doch dann kommt Bedene wie ein Phönix aus der Asche zurück. Der Slowene wehrt sich weiterhin stark gegen die sich abzeichnende Niederlage.
Einstand
Return-Winner von Federer mit der Vorhand.
40:30
Kein Breakball für Federer, weil Bedene beherzt den Punkt sucht.
30:30
Federer legt plötzlich wieder einen Zacken zu und schlägt einen herrlichen Backhand-Winner.
30:15
Glücklicher Stoppball von Federer, er trifft den Ball mit dem Rahmen.
30:0
Bedene mit einem schönen Vorhand-Winner.
15:0
Wieder so ein einfacher Fehler von Federer. Die muss er dringend abstellen.
Entry Type
6:3 6:4 4:2 - Game - Roger Federer
Federer bringt seinen Aufschlag nach einem leichten Umweg durch. Da lacht auch Mirka ...

Vorteil Federer
Bedene bei den wichtigen Punkten einfach zu fehlerhaft.
Einstand
Bedene mit einem Rückhand-Winner auf Federers zweiten Aufschlag.
40:30
Ein Return-Fehler von Bedene, Federer wieder in der Komfortzone.
30:30
Eng? Nie und nimmer. Federer serviert sein 11. Ass.
15:30
Wieder ist Federer Vorhand-Angriffsball zu lang, jetzt könnte es eng werden.
15:15
Einfacher Fehler von Bedene auf der Rückhand-Seite.
0:15
Federers Vorhand landet deutlich hinter der Linie.
avatar
Da ist das Ding! Der neue Federer-Hit der «Fretboard Brothers»
von TomAss
Let's go roger! Give us one more grand slam!!
Entry Type
6:3 6:4 3:2 - Game - Aljaz Bedene
Bedene verkürzt erneut und spielt hier immer noch ziemlich stark auf. Federer kann nicht nachlassen, weit und breit keine Showschläge zu sehen, wie sonst hin und wieder in ersten Runden.
40:30
Federer kämpft in der Defensive und sorgt so für einen Bedene-Fehler.
40:15
Service-Winner von Bedene.
30:15
Federer wird zweimal hintereinander auf dem falschen Fuss erwischt, beim zweiten Mal kommt der Ball nicht mehr zurück.
15:15
Federer mit einem herrlichen Rückhand-Winner der Linie entlang. Das erinnert schon fast an letztes Jahr.

15:0
Federer kommt bei der Rückhand zu spät, sein Ball landet im Netz.
Entry Type
6:3 6:4 3:1 - Game - Roger Federer
Das frühe Break ist auch im dritten Satz bestätigt. Federer lässt hier überhaupt nichts anbrennen.
40:15
Herrlicher Return-Winner von Bedene, nachdem Federer den ersten Aufschlag nicht voll durchzieht.
40:0
Das zehnte Ass von Federer.
30:0
Wieder greift Federer an, diesem macht er den Punkt mit dem Rückhand-Volley.
15:0
Federer schliesst den Punkt am Netz mit einem Smash ab.
Entry Type
6:3 6:4 2:1 - Break - Roger Federer
Federer schafft das Break im dritten Satz dank einer bärenstarken Vorhand der Linie entlang. Damit ist der «Maestro» auf Kurs zum souveränen Dreisatz-Sieg.

Entry Type
30:40 - Breakball
Der bislang längste Ballwechsel der Partie geht an Bedene, weil Federer die letzte Rückhand ins Netz setzt.
Entry Type
15:40 - Breakball
Bedene befreit sich gekonnt aus der Defensive und macht dann den einfachen Fehler mit der Vorhand. Zwei Breakbälle für Federer!
15:30
Federer mit tollem Winkel mit der Vorhand, darauf hat Bedene keine Antwort.
15:15
Dieses Mal ist Federers Vorhand zu lang.
0:15
Federer punktet mit dem Return.
Entry Type
6:3 6:4 1:1 - Game - Roger Federer
Federer gleicht aus, doch wieder nicht problemlos. Bedene spielt hier immer noch stark auf, wird bislang aber nicht belohnt.

Vorteil Federer
Der Schweizer rückt nach dem zweiten Aufschlag vor, doch Bedene macht den Fehler.
Einstand
Federer geht wie gewohnt sofort in die Offensive, doch Bedene hat diesmal die richtige Antwort bereit.
40:30
Doppelfehler von Federer.
40:15
Federer nimmt die Rückhand longline mit vollem Risiko, doch das geht knapp nicht auf.
40:0
Wieder punktet Federer mit dem Aufschlag.
30:0
Noch einer, Federer wirkt jetzt wieder hochkonzentriert.
15:0
Service-Winner von Federer.
Entry Type
6:3 6:4 0:1 - Game - Aljaz Bedene
Bedene legt hier dank seines Aufschlags vorher. Zum ersten Mal überhaupt in diesem Spiel liegt er in Front.
40:15
Federers Vorhand bleibt an der Netzkante hängen.
30:15
Dann folgt mal wieder ein Doppelfehler.
30:0
Noch einer, den Federer nicht zurückbringt.
15:0
Bedene punktet mit dem Aufschlag.
Entry Type
6:3 6:4 0:0 - Satz - Roger Federer
Federer bringt den zweiten Satz ins Trockene! Wieder einmal kann er sich bei seinem Aufschlag bedanken, denn der Schweizer muss im zweiten Durchgang deutlich mehr Gas geben als noch im ersten, als Federer beinahe über den Platz flog. Aber das wird ihm gut tun, so kann er sich an die Bedingungen gewöhnen.

Entry Type
40:30 - Satzball
Federer erspielt sich den vierten Satzball. Jetzt aber ...
30:30
Ass durch die Mitte.
15:30
Federer versucht es wieder mit einem Stoppball, doch der misslingt gründlich.
15:15
Dieses Mal sitzt die Vorhand aus der Luft. Stark gemacht!
0:15
Federer verzieht die Rückhand.
Entry Type
6:3 5:4 - Game - Aljaz Bedene
Bedene wehrt drei Satzbälle ab und verkürzt auf noch einmal. Nun serviert Federer aber zum Satzgewinn und wird sich die Butter wohl nicht mehr vom Brot nehmen lassen.
Vorteil Bedene
Federer versucht den Slowenen mit einem Stoppball zu erwischen, doch dieser springt zu hoch auf und Bedene punktet mit der Vorhand.
Einstand
Auch dieser ist weg, weil Bedene stark durch die Mitte aufschlägt und Federer etwas zu spät am Ball ist.
Entry Type
Vorteil Federer - Satzball
Wieder ist der «Maestro» mit der Vorhand zur Stelle. Der dritte Satzball für Federer.
Einstand
Bedene wehrt auch den zweiten Satzball ab, weil Federer beim Aufschlag die falsche Ecke wählt.
Entry Type
30:40 - Satzball
Der erste ist weg, Return-Fehler von Federer.
Entry Type
15:40 - Satzball
Federer erspielt sich mit einer hammerharten Vorhand zwei Satzbälle.
15:30
Der vierte Doppelfehler von Bedene.
15:15
Federer versucht wieder etwas gar viel und wird mit einem Fehler für das zu hohe Risiko bestraft.
Entry Type
6:3 5:3 - Game - Roger Federer
Federer bringt den Aufschlag erneut durch, doch er muss deutlich mehr tun als noch im ersten Satz. Deshalb wohl auch die kurze Anfeuerung an sich selbst beim Punkt zuvor.
40:30
Ein «Chum jetze» von Federer zu hören, nachdem er den Punkt am Netz holt.
30:30
Return-Fehler von Bedene auf Federers zweiten Aufschlag. Das wird ihn ärgern.
15:30
Doppelfehler von Federer.
15:15
Federer für einmal in der Verteidigung, dann aber blitzschnell unterwegs. Am Ende wählt er die falsche Seite und Bedene kommt zum vollieren.
15:0
Federer kommt gerade noch an den Halbvolley und holt Bedene so ans Netz, der dann den Fehler macht.
Entry Type
6:3 4:3 - Game - Aljaz Bedene
Federer verzieht den Return und gibt dieses Game deshalb fast kampflos ab. Bedene spielt nach wie vor sehr gut mit, allerdings nur, wenn Federer ihn auch lässt.
40:15
Ass von Bedene.
30:15
Der dritte Doppelfehler von Bedene.
30:0
Wieder kommt Federers Return nicht zurück ins Feld.
15:0
Bedene punktet mit dem Aufschlag.
Entry Type
6:3 4:2 - Game - Aljaz Bedene
Federer schon wieder auf dem Weg nach vorne, doch diesmal gelingt Bedene der Passierball nicht wunschgemäss. Federer bringt seinen Aufschlag also durch, aber längst nicht mehr so souverän wie noch im ersten Satz.

40:30
Federer greift erneut an und wird von Bedene am Netz erwischt.
40:15
Der erste Doppelfehler von Federer.
40:0
Bedene versucht es mit einem Lob, doch der ist etwas zu lang.
30:0
Federer spielt Serve-and-Volley, mit Erfolg.
15:0
Federers Vorhand sitzt haargenau, landet auf der Linie.
Entry Type
6:3 3:2 - Game - Aljaz Bedene
Bedene kann erneut verkürzen. Federer scheint beim Aufschlag des Slowenen etwas ausprobieren zu wollen, versucht beim Return zu variieren. Das klappte allerdings nicht immer.
Vorteil Bedene
Federers Return viel zu kurz, das nutzt Bedene eiskalt aus.
Einstand
Diesmal sitzt der Return von Federer, Winner mit der Vorhand.
40:30
Noch ein Doppelfehler von Bedene, der zweite in diesem Game, der zweite im gesamten Spiel.
40:15
Noch ein Return-Fehler des Schweizers.
30:15
Federers Return im Seitenaus.
15:15
Der Slowene serviert einen Doppelfehler.
15:0
Service-Winner bei Bedene.
Entry Type
6:3 3:1 - Game - Roger Federer
Federer besteht den ersten kleinen Test souverän, zwei Breakchancen wehrt er ab.
Vorteil Federer
Ein Service-Winner und schon ist Federers Welt wieder in Ordnung.
Einstand
Auch die zweite Chance zum Break ist weg, Federer punktet mit der Vorhand.
Entry Type
30:40 - Breakball
Den ersten Breakball wehrt Federer mit einem Service-Winner ab.
Entry Type
15:40 - Breakball
Bedene erspielt sich dank einem Return-Winner seine ersten beiden Breakchancen.
15:30
Federers Rückhand zu lang, der Schweizer erstmals unter Druck.
15:15
Federer rückt vor, doch Bedene hat die richtige Antwort bereit.
15:0
Mal wieder ein Ass von Federer.
Entry Type
6:3 2:1 - Game - Aljaz Bedene
Bedene verkürzt auf 1:2, Federer führt aber nach wie vor mit einem Break und hat hier alles im Griff. Deshalb wagen wir mal kurz einen Blick auf seine Schuhe:

40:30
Federer ärgert sich, seine Vorhand landet knapp im Seitenaus.
30:30
Federer gewinnt das Vorhand-Duell deutlich, Bedene hat mal wieder das Nachsehen.
30:15
Federer etwas zu spät in der Vorhand-Ecke, deshalb kommt der Fehler.
15:15
Diesmal misslingt Federer die Rückhand komplett.
0:15
Federer kommt wieder zum Drücken, bis Bedene den Fehler macht.
Entry Type
6:3 2:0 - Game - Roger Federer
Federer bringt seinen Service zum wiederholten Mal absolut ohne Probleme durch, Bedene kann einem fast schon leid tun.
40:15
Bedene rückt nach einem Netzroller von Federer vor und punktet mit der Vorhand.
40:0
Wieder kommt Bedenes Return nicht zurück.
30:0
Ein Service-Winner hinterher.
15:0
Serve-and-Volley nach zweitem Aufschlag, heute geht einfach alles.
Entry Type
6:3 1:0 - Break - Roger Federer
Der Traumstart in den zweiten Satz ist schon perfekt! Mit einem Smash nimmt Federer Bedene den Aufschlag ab. Die Richtung stimmt ...

Entry Type
15:40 - Breakball
Ein Vorhand-Fehler von Bedene bringt Federer zwei Breakbälle.
15:30
Bedene punktet mit dem Aufschlag.
0:30
Return-Winner von Federer.
0:15
Bedene beginnt den zweiten Satz mit einem unerzwungenen Fehler.
Die Statistiken zum ersten Satz
Entry Type
6:3 0:0 - Satz - Roger Federer
Federer serviert den Satz im dritten Aufschlag souverän nach Hause. Der Titelverteidiger erwischt vor den Augen seiner Eltern einen Start nach Mass. Bedene spielt zwar gar nicht schlecht, kommt aber bei Aufschlag Federer so gut wie nie in die Ballwechsel. So hat dem Schweizer ein Break gereicht.

Entry Type
40:30 - Satzball
Nur noch ein Satzball ist nach dem nächsten Federer-Fehler übrig.
Entry Type
40:15 - Satzball
Federer will die Vorhand aus der Luft nehmen, verzieht sie aber deutlich und muss selbst schmunzeln.
40:15
Federer will die Vorhand aus der Luft nehmen, verzieht sie aber deutlich und muss selbst schmunzeln.
Entry Type
40:0 - Satzball
Drei Satzbälle schon für Federer.
30:0
Federer hämmert Bedene den Ball nach einem Rahmenschlag des Slowenen um die Ohren.
15:0
Weiterhin keine Ballwechsel bei Aufschlag Federer.
Entry Type
5:3 - Game - Roger Federer
Bedene holt sich sein erstes Game zu null. Nun schlägt Federer aber zum Satzgewinn auf.
40:0
Bedene schlägt immer noch stark auf, auch so kommt der Slowene zu Punkten.
30:0
Federer probiert wieder zu forcieren, wenn er eigentlich nicht sollte. Das freut Bedene, der von den Fehlern profitiert.
Entry Type
5:2 - Game - Roger Federer
Federer bleibt bei eigenem Aufschlag unantastbar. Scheinbar mühelos marschiert der «Maestro» hier vorneweg. So macht das Zuschauen Spass!
40:15
Zwei weitere Service-Winner und schon hat Federer wieder zwei Spielbälle.
15:15
Die Makellosigkeit ist weg, Federer gibt den ersten Punkt bei eigenem Aufschlag mit einem Fehler ab.
15:0
Federer punktet nach dem Aufschlag mit der Vorhand.
Entry Type
4:2 - Game - Aljaz Bedene
Bedene hält und zeigt, was er eigentlich drauf hätte. Federer lässt hier aber nach wie vor fast nichts zu.


40:15
Das zweite Ass von Bedene, durch die Mitte.
30:15
Wieder etwas zu viel Risiko bei Federer, das rächt sich.
15:15
Bedene patzt am Netz, dieser Rückhand-Volley müsste eigentlich sitzen.
15:0
Return-Fehler von Federer.
Entry Type
4:1 - Game - Roger Federer
Federer lässt sich auch von einem Lobversuch nicht überlisten und bringt auch sein drittes Aufschlagspiel zu null durch. Beeindruckend, wie der Titelverteidiger hier loslegt.

40:0
Bedene bleibt Federers Aufschlag ohne Punktgewinn.
30:0
Noch ein Service-Winner.
15:0
Ass mit dem zweiten Aufschlag von Federer.
Entry Type
3:1 - Break - Roger Federer
Da ist das frühe Break! Federer nutzt seine vierte Chance dank der Vorhand und macht den Traumstart perfekt.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Mit einem perfekten Return sichert sich der «Maestro» den vierten Breakball.
Einstand
Zu passiv Federer und das nützt Bedene aus. Ein herrlicher Vorhand-Winner.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Der Schweizer zieht die Rückhand durch, Bedene macht den Fehler. Dritter Breakball!
Einstand
Der nächste unerzwungene Fehler von Federer und auch die zweite Breakchance ist weg.
Entry Type
30:40 - Breakball
Bedene wieder am Drücker, dann kriegt Federer doch noch die Chance vorzugehen, verzieht aber. Immer noch Breakball!
Entry Type
15:40 - Breakball
Federer stellt Bedene am Netz, der von Rückhand-Volley verzieht. Zwei Breakbälle für den Schweizer!
15:30
Wieder ist Federer unterwegs, doch dann macht Bedene den Fehler.
15:15
Bedene hält in der Anfangsphase spielerisch gut mit und lässt den «Maestro» ganz schön laufen.
0:15
Bedenes Vorhand bleibt an der Netzkante hängen.
Entry Type
2:1 - Game - Roger Federer
Ein Ass hinterher und Federer gewinnt auch sein zweites Aufschlagspiel zu null. Starker Start des Schweizers!
40:0
Wieder punktet Federer am Netz.
30:0
Federer schliesst den Punkt nach einem guten ersten Aufschlag mit einem Smash ab.
15:0
Ass von Federer.
Entry Type
1:1 - Game - Aljaz Bedene
Bedene bringt seinen Aufschlag durch, weil Federer den einen oder anderen Fehler zu viel produziert und das frühe Break fast schon erzwingen möchte.
40:30
Federer ganz aggressiv beim zweiten Aufschlag des Slowenen.
40:15
Federers Rückhand-Return etwas zu lang.
30:15
Das erste Ass von Bedene, der übrigens ein ganz guter Aufschläger ist.
15:15
Bedene holt sich seinen ersten Punkt der Partie.
0:15
Return-Winner von Federer mit der Vorhand. Der «Maestro» scheint sich hier wohl zu fühlen.
Entry Type
1:0 - Game - Roger Federer
Das ging blitzschnell, keine Minute ist vergangen und schon hat Federer das erste Game in der Tasche.
40:0
Wieder bringt Bedene den Aufschlag von Federer nicht zurück.
30:0
Jetzt ein Vorhand-Winner nach dem Aufschlag.
15:0
Federer beginnt mit einem Service-Winner.
Entry Type
Die Partie hat begonnen! - Erster Aufschlag des Spiels - Roger Federer
Roger Federer serviert.
Federer wird zuerst servieren
Aljaz Bedene hat den Münzwurf gewonnen, will aber zuerst retournieren. Das wir auch Federer passen, der zu Beginn meist lieber aufschlägt. Die beiden spielen sich jetzt noch kurz ein, dann geht's auch schon los!

Federer und Bedene betreten den Platz
Federer ist zurück in der Rod Laver Arena, wo er im Vorjahr seinen 18. Grand-Slam-Titel geholt hat.

Light show! Sind wir denn in New York?

Alles wartet auf den ersten Federer-Auftritt

Fit und voller Elan ist Roger Federer ans Australian Open zurückgekehrt. Zusammen mit Rafael Nadal ist der der «Maestro» in Melbourne der meistgenannte Favorit auf den Titel. «Ich freue mich riesig, dass ich wieder da bin und komme gerne als Titelverteidiger zurück», sagte Federer.

Im Gegensatz zu vielen seiner langjährigen Konkurrenten reiste Federer gesund, topfit und mit Selbstvertrauen in die Metropole am Yarra River. Ein steifer Rücken an ein, zwei Tagen in der Vorbereitung waren laut eigener Aussage Federers einzige körperliche Beschwerden während der letzten sechs Wochen. Ganz anders die Konkurrenz: Andy Murray und Kei Nishikori fehlen in Melbourne verletzt. Wie stark Stan Wawrinka und Novak Djokovic nach halbjähriger Wettkampfpause zurückkehren werden, ist offen. Und die Weltnummer 1 Rafael Nadal hat aufgrund seines Knies 2018 noch keinen Ernstkampf bestritten.
Federer hingegen ist fit und voller Elan. Dieser Umstand gebe ihm die besten Chancen, auch in diesem Jahr erfolgreich abzuschneiden und das Turnier allenfalls erneut gewinnen zu können. Darum sei er nach Australien gekommen. «Und wenn man im letzten Jahr gewonnen hat, glaubt man, dass man es auch in diesem Jahr wieder schaffen kann», so Federer, der in Melbourne bereits 2004, 2006, 2007 und 2010 triumphiert hatte.
Dass der Titelverteidiger von vielen erneut als Topfavorit gehandelt wird, ist sich der 19-fache Champion an Grand-Slam-Turnieren aus vergangenen Zeiten gewohnt, lässt diesen aber kalt. «Eigentlich sollte nicht ein 36-Jähriger der Favorit auf den Turniersieg sein», sagte Federer. Mit fortschreitendem Alter sieht er gewissen Dingen entspannt entgegen. Während er vor einem Jahr bei seinem Comeback nach seiner halbjährigen Pause nicht wusste, wo er steht, präsentiert sich die Situation in diesem Jahr für ihn viel klarer. «Ich hoffe, dass ich die ersten zwei Runden gewinnen kann und dann in Fahrt komme.» Seine erste Partie bestreitet Federer am Dienstag gegen den Slowenen Aljaz Bedene (ATP 51), gegen den er noch nie gespielt hat. (pre/sda)

Die besten Bilder des Australian Open 2018

Unvergessene Tennis-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lakers dank Sieg gegen Ajoie Tabellenzweiter +++ Wieder Remis an der Schach-WM
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story