DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fundstück des Tages: Die aktuelle Tabelle der Swiss League

10.01.2019, 15:55

Na, fällt dir das Gleiche auf wie mir?

tabelle: teletext

Nein, es ist nicht, dass Olten an der Spitze La Chaux-de-Fonds abgelöst hat.

Auch nicht, dass die EVZ Academy im Duell um einen Platz in den Playoffs gegen die GCK Lions immer mehr die Nase vorn zu haben scheint.

Es ist die Tatsache, dass Ajoie und Kloten beide noch kein einziges Mal in die Verlängerung mussten. Nicht ein Mal!

Bemerkenswert ist auch, dass es der EHC Kloten und der HC Ajoie auf die genau gleiche Bilanz von 20 Siegen und 12 Niederlagen bringen.

Schon klar, weltverändernd ist das alles nicht. Erstaunlich ist es trotzdem, dass sämtliche 61 Partien mit Beteiligung eines der beiden Teams nach 60 Minuten entschieden waren (drei Mal spielten Kloten und Ajoie gegeneinander).

Eigentlich lässt der Blick auf die aktuelle Tabelle der Swiss League nur den Schluss zu, dass hier Illuminati am Werk sind. Bald trägt der Topskorer vielleicht keinen Goldhelm mehr, sondern einen Aluhut … (ram)

So schnell ist dein Monatslohn verpufft – ein Szenario

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Picdump von (sehr viel) früher für zwischendurch

1 / 99
Picdump von (sehr viel) früher für zwischendurch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ziemlich unrealistisch» – Feuz schreibt mit Podestplatz in Lake Louise Ski-Geschichte

Beat Feuz fährt im ersten Speedrennen des Winters zum 41. Mal im Weltcup auf das Abfahrtspodest und egalisiert den Rekord von Franz Klammer und Peter Müller. Für Feuz ist es eine unrealistische Marke.

Zur Story