Sport
Schaun mer mal

NHL: Goalie Carey Price sorgt mit bösem Blick für Gerechtigkeit

Ein böser Blick genügt – so sorgt Canadiens-Goalie Price für Gerechtigkeit

30.03.2017, 08:1630.03.2017, 08:44
Mehr «Sport»

Ein Beitrag geteilt von TSN (@tsn_official) am

Mit einer Fangquote von 92,4 Prozent ist Carey Price statistisch gesehen der sechstbeste NHL-Goalie. Doch auch neben dem Eis ist der langjährige Rückhalt der Montreal Canadiens ein ganz Grosser. Vor dem 4:1-Sieg gegen die Dallas Stars verteilte der 29-jährige Kanadier wie in der NHL üblich ein paar Pucks als Souvenir. Ziel der Aktion: so viele Kinder wie möglich glücklich zu machen. 

Doch das ging gestern beinahe schief: Als Price einen Puck einem kleinen Jungen über die Scheibe zuwerfen wollte, schnappte sich kurzerhand ein Teenager die Scheibe. Das passte dem «Habs»-Goalie gar nicht. Und so starrte er den Dieb so lange an, bis er den Puck dem kleinen Jungen übergab. So sorgt man für Gerechtigkeit! (pre)

Montreal und? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

1 / 26
Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen
Montreal Canadiens: 24 Stanley-Cup-Triumphe, zuletzt 1993.
quelle: ap
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Tom Simpson stirbt am Mont Ventoux – sein Name wird für immer zu einem Mahnmal
13. Juli 1967: «Es ist wie bei einem Autorennen, es geht weiter.» So wird ein Tour-Organisator zitiert, der gerade über den Tod eines Menschen spricht. Tom Simpson kollabiert am Mont Ventoux. Seit dem Tod des Briten wird der Missbrauch von Doping stärker verfolgt.

Es ist nicht gesichert, dass Tom Simpson diese Worte tatsächlich so gesagt hat. Doch möglich ist es allemal. Denn der Brite gilt als einer, der offen damit kokettiert, seine Leistung mit Tabletten und Pillen zu optimieren. Aufputschmittel betrachtet er als Medizin, nicht als Doping. Und einem Kranken wird man ja wohl helfen dürfen. Wobei Simpson zu seiner Zeit weiss Gott keine Ausnahme ist, der Umgang mit Doping ist selbstverständlich.

Zur Story