Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 25. Runde

FC Vaduz – FC Zürich 0:3 (0:0)

GC – FC Lugano 0:1 (0:0)

FC Sion – FC Basel 0:1 (0:0)

Davide Chiumiento, links, und Franck Etoundi, rechts, von Zuerich jubeln nach dem 0:1 Tor im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Vaduz und dem FC Zuerich, am Sonntag, 20. Maerz 2016, im Stadion Rheinpark in Vaduz. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Chiumiento (links) und Etoundi bejubeln den Zürcher Führungstreffer.
Bild: KEYSTONE

Basel siegt trotz Unterbruch gegen Sion – FCZ fertigt Vaduz ab, Lugano gewinnt bei GC

Der FC Vaduz befindet sich mehr denn je in Abstiegsgefahr. Die Liechtensteiner haben als Letzter nun vier Punkte Rückstand auf den FCZ und liegen neu auch drei Zähler hinter Lugano. In Sitten muss das Spiel gegen den FC Basel unterbrochen werden.



Vaduz – FC Zürich 0:3

» Der Liveticker zum Nachlesen

– Der FC Zürich hält sich mit dem vierten Sieg im 18. Super-League-Auftritt unter Sami Hyypiä einen Konkurrenten im Abstiegskampf vom Leib. Der FCZ setzt sich in Vaduz 3:0 durch.

– Mit Zürich setzte sich das klar aktivere Team durch. Den Gästen kam entgegen, dass sie in den letzten 18 Minuten mit einem Mann mehr agieren konnten, als Vaduz einen 0:3-Rückstand hätte aufholen sollen. Der Vaduzer Captain Simone Grippo sah wegen eines streng geahndeten Fouls an Kevin Bua die Rote Karte, den fälligen Penalty verwertete Oliver Buff souverän.

Kevin Bua, Mitte, von Zuerich, jubelt nach seinem 0:2 Tor im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Vaduz und dem FC Zuerich, am Sonntag, 20. Maerz 2016, im Stadion Rheinpark in Vaduz. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bua feiert seinen Penaltytreffer zum 2:0.
Bild: KEYSTONE

– Dass Davide Chiumiento den FC Zürich in Vaduz auf Siegeskurs brachte, entbehrte nicht einer gewissen Ironie. Der ehemalige Captain war im Januar ausgemustert worden, ehe er von Trainer Hyypiä (oder vom Präsidium?) begnadigt wurde. Die Partie im Fürstentum Liechtenstein war die dritte in Folge, in der Chiumiento von Beginn weg spielen durfte. Und erstmals seit Ende November 2014 trat der Italo-Appenzeller wieder als Torschütze in Erscheinung. Er verwertete eine abgefälschte Hereingabe des eingewechselten Bua zum 1:0.

GC – FC Lugano 0:1

– Für Vaduz, das von den letzten 15 Partien nur eine gewonnen hat und das nun seit 308 Minuten ohne Tor ist, wurde es am Ende ein besonders bitterer Sonntagnachmittag. Der Rückstand auf den FCZ wuchs auf vier Punkte an, Lugano erarbeitete sich durch den überraschenden Auswärtssieg gegen die Grasshoppers ebenfalls einen Vorsprung von drei Punkten auf Vaduz.

– Das einzige Tor im Letzigrund schoss Antonini Culina. Der Kroate traf eine Viertelstunde vor Schluss eher entgegen dem Spielverlauf.

20.03.2016; Zuerich; Fussball Super League - Grasshopper Club Zuerich - FC Lugano;
Luganos Spieler jubeln 
(Andy Mueller/freshfocus)

Der Auswärtssieg ist im Trockenen: Freude beim FC Lugano.
Bild: freshfocus

GC sei vor allem in der zweiten Halbzeit klar die bessere Mannschaft gewesen, befand im Gespräch mit «Teleclub» Trainer Pierluigi Tami. «Wenn wir so spielen wie heute, können wir nach wie vor Rang 2 erreichen. Aber wir müssen effizienter werden, kaltblütiger im Strafraum.» 

Sion – Basel

– Die erste Halbzeit endet torlos. Die Sittener sind dabei etwas aktiver, die Basler verzeichnen in den ersten 45 Spielminuten keinen einzigen Torschuss.

–  In der 62. Minute wehrt Luca Zuffi einen Kopfball von Ebenezer Assifuah vermutlich hinter der Linie ab, das Tor wird aber nicht gegeben.

20.03.2016; Sion; Fussball Super League - FC Sion - FC Basel: Schiedsrichter Nikolaj Haenni. (Christian Pfander/freshfocus)

Schiedsrichter Nikolaj Hänni im Mittelpunkt.
Bild: Christian Pfander/freshfocus

– Nach dieser umstrittenen Situation pfeift der Schiedsrichter wenig später einen strengen Hands-Elfmeter gegen Sion. «Sünder» Ziegler später zu dem Entscheid: «Was soll ich denn tun? Ich bin in einer Bewegung, er schiesst mich aus einem Meter an.» Die Sion-Fans sind ausser sich und werfen diverse Gegenstände aufs Spielfeld. Daraufhin und nach einer Petarde aus dem gegnerischen Fanblock entscheidet Schiedsrichter Nikolaj Hänni, die Partie zu stoppen und schickt die Spieler für 13 Minuten in die Garderoben. «Soviel ich weiss, hat der Schiedsrichter richtig gehandelt», so Basels Trainer Urs Fischer im Interview mit «SRF».

– Nach der Wiederaufnahme des Spiels verwandelt Matias Delgado den fälligen Elfmeter souverän und erzielt in der 68. Minute die bis dahin schmeichelhafte Führung. Die Basler bringen den Vorsprung souverän über die Runden. (sda)(ram/syl/sda)

Die Telegramme

Sion - Basel 0:1 (0:0)
10'000 Zuschauer. - SR Hänni.
Tor: 68. Delgado (Handspenalty) 0:1.
Sion: Fickentscher; Zverotic, Lacroix (48. Vanczak), Ziegler, Rüfli; Assifuah, Fernandes, Sierro, Léo (70. Zeman); Konaté (76. Follonier), Gekas.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Samuel, Traoré; Zuffi, Fransson; Callà (68. Bjarnason), Delgado (93. Safari), Steffen; Janko.
Bemerkungen: Sion ohne Adão, Bia, Carlitos, Cmelik, Kouassi, Pa Modou (alle verletzt), Ndoye, Salatic und Vanins (alle gesperrt), Basel ohne Akanji, Boëtius, Degen, Sporar (alle verletzt), Xhaka (gesperrt), Aliji und Embolo (beide krank). 48. Lacroix verletzt out. 67. Partie wegen Wurf diverser Gegenstände auf das Spielfeld während 12 Minuten unterbrochen. Verwarnungen: 20. Zverotic. 35. Janko. 83. Rüfli (alle wegen Fouls)

Vaduz – Zürich 0:3 (0:0)
4527 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 54. Chiumiento (Bua) 0:1. 61. Bua (Handspenalty) 0:2. 74. Buff (Foulpenalty) 0:3.
Vaduz: Jehle; Von Niederhäusern, Gülen, Grippo, Borgmann; Janjatovic (65. Kamber), Ciccone, Kukuruzovic; Messaoud (64. Costanzo); Sutter (64. Avdijaj), Sadiku.
Zürich: Brecher; Nef, Sanchez, Kecojevic; Brunner, Yapi (46. Bua), Kukeli, Koch; Chiumiento (80. Simonjan), Buff; Etoundi (74. Turkes).
Bemerkungen: Vaduz ohne Fekete, Hasler, Muntwiler, Schürpf (alle verletzt), Bühler und Untersee (beide gesperrt), Zürich ohne Alesevic, Kerschakow, Kleiber, Schönbächler (alle verletzt), Grgic (gesperrt) und Cabral (nicht im Aufgebot). 24. Freistoss von Buff an die Latte. 73. Rote Karte gegen Grippo (Foul). Verwarnungen: 35. Ciccone (Foul). 61. Janjatovic (Hands). 88. Costanzo (Foul). 94. Sadiku (Foul/im nächsten Spiel gesperrt).

GC – Lugano 0:1 (0:0)
4400 Zuschauer. - SR San.
Tor: 75. Culina 0:1.
GC: Mall; Bauer, Senderos, Pnishi (88. Sherko), Antonov; Basic, Källström; Kamberi (64. Tabakovic), Tarashaj (79. Brahimi), Caio; Dabbur.
Lugano: Valentini; Padalino (69. Jozinovic), Datkovic, Urbano, Veseli; Sabbatini, Piccinocchi, Rey; Culina, Anastasios Donis (69. Alioski), Bottani (81. Tosetti).
Bemerkungen: GC ohne Kubli, Milanov (beide verletzt), Bamert und Lüthi (beide gesperrt), Lugano ohne Rossi (verletzt) und Crnigoj (gesperrt). 20. Pfostenschuss von Sabbatini. Verwarnungen: 35. Tarashaj (Reklamieren). 55. Veseli (Foul). 62. Datkovic (Foul). 80. Källström (Foul). 90. Senderos (Foul).

Die Tabelle

Bild

txt

Grosses Kino: Stars der Super League in den Hauptrollen

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
le croissant
20.03.2016 18:18registriert February 2015
Auch wenn Zuffi den Ball hinter der Linie abgewehrt haben soll, der Situation ist ein Offside vorausgegangen, das Tor hätte nicht zählen dürfen.
416
Melden
Zum Kommentar
TschGadEis
20.03.2016 21:14registriert January 2015
Schon auffällig, dass es immer mit Hänni wieder solche "Abbrüche" gibt... Gegenstände zu schmeissen ist scheisse, punkt. Aber indem man die Spieler hätte schlichten lassen, hätte dieser Abbruch verhindert werden können. Hänni war, ist und bleibt ein Selbstdarsteller.
2011
Melden
Zum Kommentar
16

Kommentar

Das Ende der Berner Sportwelt wie wir sie kannten

Die Berner Kantonsregierung verbietet bis auf Weiteres Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen. Es ist das Ende des Berner Sportes mit den SCL Tigers, dem SC Bern, Biel und YB. Dieser Alleingang der Berner lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Eine Regierung dreht durch.

Zuerst einmal ein paar Reaktionen auf den Alleingang der Berner. Hockey-Ligadirektor Denis Vaucher ist fassungslos. «Wir haben alle Schutzkonzepte umgesetzt und es hat bei den Spielen nicht das kleinste Problem gegeben. Weil die Berner Regierung den Ausbau des Contact-Tracing verschlafen hat, gibt es nun diese Regelung.»

Wie es weiter geht, wird erst im Laufe des Montags bekannt. Die Klubs brauchen Zeit, um zu entscheiden, wie sie mit diesem Verbot von Fussball und vor allem von Hockey auf Berner …

Artikel lesen
Link zum Artikel