Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon, Halbfinals Männer

Waltert – Li 6:7, 1:6

Cilic – Querrey 6:7, 6:4, 7:6, 7:5

Federer – Berdych 4:4*

Marin Cilic steht im Final von Wimbledon +++ Venus Williams kassiert Busse



SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 14.7. Wimbledon-Ticker

Schicke uns deinen Input
Sportredaktion
Der müde Joe
Kroate Cilic zieht in ersten Wimbledon-Final ein
Der erste Wimbledon-Finalist heisst Marin Cilic. Der 28-jährige Kroate besiegt im ersten Halbfinal den Amerikaner Sam Querrey nach knapp drei Stunden 6:7 (6:8), 6:4, 7:6 (7:3), 7:5.

Nach dem verlorenen ersten Satz, in dem Cilic einen 4:1-Vorsprung im Tiebreak preisgegeben hatte, übernahm der Kroate das Zepter auf dem Centre Court. Als Rückschläger kam er zu deutlich mehr Chancen als sein Gegenüber, der aber zwei seiner drei Breakchancen nützte und dadurch auch im dritten und vierten Satz seinen Chancen hatte.

Mit seinem vierten Break entschied Cilic nach knapp drei Stunden auch das fünfte Duell mit dem Amerikaner. 2012 hatten die beiden den zweitlängsten Match in Wimbledon gespielt, den Cilic mit 17:15 im fünften Satz zu seinen Gunsten entschied. Für Cilic, die Nummer 6 der Welt, ist es im elften Anlauf der erste Einzug in einen Final in Wimbledon und der zweite an einem Grand-Slam-Turnier, nachdem er 2014 das US Open in New York gewonnen hat.
Cilic im Interview
«Es ist unglaublich. Es war sehr hart heute. Querrey hat sehr gut gespielt, gut serviert. Ich glaube nicht, dass ich einen physischen Vorteil hatte. Ich bin auf dem Platz immer sehr positiv, das ist sehr wichtig. Es wird ein grosses Spiel zwischen Berdych und Federer. Gegen wen auch immer ich im Final spiele, ich werde alles geben.»
Spiel, Satz und Sieg Cilic!
Cilic nimmt Querrey doch noch einmal den Aufschlag ab – er holt sich den vierten Satz mit 7:5 und zieht in den Final ein.
Dieser weibliche Fan wäre beinahe baden gegangen
Cilic dreht den Satz
Der kroatische Hüne hat das Rebreak geschafft und steht nur noch ein Game vor dem Spielgewinn.
Muguruza ist ganz entspannt vor dem morgigen Final
Witziger Input für zwischendurch
So kann man Geld auch verbraten. Venus Williams verpasst obligatorische TV-Interviews und kiregt dafür von der Turnier-Organisation eine Busse von 7'500 Dollar aufgebrummt.
Break Querrey!
Was war denn das? Cilic wähnte sich wohl beim Fussball und haut bei Breakball eine Rückhand mitten ins Netz. Querrey sagt «dankeschön» und geht mit Break in Führung.
Satz Cilic!
Der Kroate bringt den dritten Satz – welch Überraschung – im Tiebreak nach hause. Querrey hat sich im Gegensatz zum zweiten Durchgang zwar gesteigert, aber es reicht dennoch nicht.
Rebreak Querrey!
Cilic nimmt das Tempo raus. Das ist die falsche Entscheidung. Querrey gelingt das Rebreak, es steht 2:2.
Break Cilic!
Wieder kommt Cilic zu Breakchancen. Dieses Mal kann Querrey den Servicedurchbruch nicht mehr verhindern. Cilic geht mit 2:1 in Führung und hat damit alle Vorteile im dritten Satz auf seiner Seite.
Cilic spielt sich kurzzeitig in einen Rausch
In beeindruckender Manier holt sich der Kroate drei Breakbälle. Dann dreht aber Querrey auf und kann vier Punkte in Folge gewinnen. Am Ende holt sich der Amerikaner das Game.
Satz Cilic!
Der Aufschlag funktioniert! Cilic holt sich den zweiten Durchgang mit vier guten Aufschlägen. Sam Querrey kann die Entwicklung dieses Spiels nicht gefallen.
User Avatar
Geht uns auch so!
von Der müde Joe
Zurzeit bin ich auch noch entspannt🙂 - das wird sich aber auch noch ändern!😬
Break Cilic!
Der Kroate schafft den wertvollen Service-Durchbruch. Er führt mit 4:3.
Rufus jagt Fläschli statt Tauben
Der PseudoFed schaut sich das «Warm-Up-Match» auch an
Roger ist derweil noch ganz entspannt
Satz Querrey!
Miserable zweite Hälfte des Tiebreaks von Cilic. Mit zwei billigen Rückhandfehlern schenkt der Kroate Querrey den ersten Satz.
Rekordlänge
Das letzte Spiel zwischen den beiden in Wimbledon dauerte fünf Stunden und 31 Minuten. Das zweitlängste Spiel,
das je auf dem heiligen Rasen gespielt wurde.
Wer hätte das gedacht?
Es geht ins Tiebreak zwischen Querrey und Cilic.
Spiel, Satz und Sieg Li!
Schade! Simona Waltert scheitert im Wimbledon-Halbfinal an Ann Li in zwei Sätzen. Im zweiten Satz lief bei der Churerin nicht mehr viel zusammen. Im gesamten Match produzierte sie 34 unerzwungene Fehler. Dennoch darf das erreichen des Halbfinals als grosser Erfolg abgebucht werden.
Simona Waltert of Switzerland in action during her first round girls' singles match against Yuki Naito of Japan at the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 08 July 2017. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Ist die Luft draussen bei Waltert?
Die Churerin liegt im zweiten Satz mit zwei Breaks in Rückstand. Es steht 5:1 für Li.
Noch keine Breaks zwischen Cilic und Querrey
Das Service-Duell geht zügig voran. Es steht 5:4 für Cilic, allerdings noch ohne Break.
Der erste Satz geht an Li
Waltert verliert den ersten Satz im Tiebreak. Bitter: Die eigentlich gute Aufschlägerin beendet den ersten Durchgang mit einem Doppelfehler
Cilic – Querrey hat begonnen
Waltert muss ins Tiebreak
Immer noch alles ausgeglichen im Juniorinnen-Halbfinal. Das Tiebreak wird den ersten Satz entscheiden.
Der erste Männer-Halbfinal steht an
Sam Querrey fordert Marin Cilic
Rebreak Waltert!
Simona Waltert kann sofort reagieren. Die 16-Jährige schafft das sofortige Rebreak.
Waltert kassiert das Break
Die Schweizerin macht noch zu viele Fehler. Li realisiert das erste Break des Spiels und führt mit 4:2.
Ausgeglichener Beginn
Simona Waltert kriegt beim zweiten Aufschlagspiel ihrer Gegnerin eine Breakchance. Der Servicedurchbruch gelingt ihr aber nicht. Nach drei Games ist noch alles in der Reihe – Li führt mit 2:1.
Schafft Simona Waltert den Final-Einzug?
Die Churerin steht auf dem Platz und spielt sich ein. Die 16-Jährige wird von der Amerikanerin Ann Li gefordert und könnte bei ihrer erst zweiten Teilnahme an einem Grand Slam bereits den Final erreichen.
Die etwas anderen Highlights vom Donnerstag
Die besten Punkte des gestrigen Spieltags
Heute kann in Wimbledon Geschichte geschrieben werden.
Ja, auch Rufus braucht eine Akkreditierung!
Mixed-Halbfinals
Mit Martina Hingis steht heute eine dritte Schweizerin in einem Halbfinal. Gemeinsam mit Andys Bruder Jamie Murray ist die Ostschweizerin in der Mixed-Konkurrenz das topgesetzte Duo.

Hingis/Murray spielen nicht vor 17 Uhr gegen Marcelo Demoliner (Brasilien) und Maria Jose Martinez Sanchez (Spanien).
Martina Hingis of Switzerland and Jamie Murray of Great Britain after winning their mixed doubles match against Ken Skupski and Jocelyn Rae of Great Britain, during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 13 July 2017. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Juniorinnen-Halbfinals
Auch Simona Waltert steht heute im Einsatz. Die 16-jährige Bündnerin könnte mit einem Sieg über die Amerikanerin Ann Li in den Final der Juniorinnen-Konkurrenz einziehen.

Waltert bestreitet auf Court #18 den zweiten Halbfinal. Die erste Partie (Claire Liu/USA gegen Sofya Lansere/Rus) beginnt um 12 Uhr.
Simona Waltert of Switzerland in action during her girls' singles quarter final match against Sofia Sewing of USA at the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 13 July 2017. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Männer-Halbfinals
Ab 14 Uhr gehört der Centre Court den vier besten Männern der Wimbledon-Ausgabe 2017. Im ersten Halbfinal fordert der überraschende Amerikaner Sam Querrey den Kroaten Marin Cilic.

Anschliessend folgt Roger Federers Partie gegen Tomas Berdych. Der siebenfache Wimbledon-Sieger aus der Schweiz will zum elften Mal ins Endspiel in SW19 einziehen.
Roger Federer of Switzerland celebrates after winning his quarter final match against Milos Raonic of Canada, during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 12 July 2017. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Die besten Bilder aus Wimbledon

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel