DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der 97. Turniersieg ist Tatsache! King Roger macht mit Dimitrov kurzen Prozess



Liveticker: 18.02.18: Federer – Dimitrov

Schicke uns deinen Input
Lionel Baumgartner
Tschüss!
Damit verabschieden wir uns von der Live-Berichterstattung zu Roger Federers 97. Turniersieg. Vielen Dank für's Mitlesen – jetzt wieder umschalten auf den Olympia-Liveticker.
FILE - In this file photo dated Sunday, Jan. 28, 2018, Switzerland's Roger Federer raises his arms after defeating Croatia's Marin Cilic in the men's singles final at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia. The 36-year-old Federer would become the oldest ever world No. 1, when the new rankings are published upcoming Monday Feb. 19, if he beats leading Dutch player Robin Haase in the ABN AMRO world tennis tournament in Rotterdam.(AP Photo/Dita Alangkara, FILE)
«Ich weiss nicht, wie oft ich hier noch spielen werde»
Für Federer sind Siegansprachen mittlerweile Routineprogramm. Doch überraschend ehrlich meint der Maestro, dass er nicht wisse, wie oft er noch in diesem tollen Stadion spielen werde.
Federer-Express
54 mickrige Minütchen dauerte die Angelegenheit heute Nachmittag. Euphorisiert von der Rückeroberung des Nummer-1-Titels stampft er Grigor Dimitrov in den Boden.

Der Bulgare kann einem wirklich leid tun. Nur selten liess ihn der Maestro sein Können zeigen. FedEx rollte heute unaufhaltsam ins Ziel.

Die Rekordjagd geht also weiter. Der 97. Turniersieg ist Tatsache, 12 Turniersiege fehlen noch um den Rekord von Jimmy Connors zu egalisieren.
Den Matchball im Video

Entry Type
6:2, 6:2 - Match - Roger Federer
Game, Set, Match and Championsship Federer!
40:15
Zum Abschluss gönnen uns die beiden nochmals richtig tolles Tennis – mit dem besseren Ende für Federer.
30:15
Dimitrovs Slice landet im Aus. Auch dies hatten wir schon des Öftern heute.
15:15
Wie so oft nach einem Fehler holt sich Federer im Anschluss den Punkt mit dem Service.
0:15
Federer serviert zum Turniergewinn. Doch noch muss er sich mit jubeln gedulden.
6:2, 5:2
Das ist höchstens Resultatkosmetik. Mit einem Volley zwingt er Federer zu einem Fehler.
0:40
Federers Ball landet im Aus.
0:30
Dimitrov zögert den Federers Sieg noch etwas hinaus, sein gutes Recht.
Entry Type
6:2, 5:1 - Game - Roger Federer
Im Eilzugstempo. 1:15 Minuten braucht Federer im Schnitt pro Aufschlagsspiel.
40:0
Was für ein Tempo. Ich komm kaum nach mit Tickern.
15:0
Service, Halbvolley, 15:0.
Entry Type
6:2, 4:1 - Break - Roger Federer
Mit einem Doppelfehler schenkt Dimitrov dem König das nächste Break – und damit wohl schon den Turniersieg.
40:30
Den ersten wehrt Dimitrov per Volley ab ...
Entry Type
40:15 - Breakball
Der nächste Weltklasse-Return und das sind zwei weitere Breakbälle.
30:15
Klasse Return von Federer.
15:15
Ein Musterathlet, dieser Grigor Dimitrov. Donnert die Bälle mit Lichtgeschwindigkeit in Federers Hälfte rüber – und schiesst dann zu weit.
0:15
Es geht Schlag auf Schlag hier.
Entry Type
6:2, 3:1 - Game - Roger Federer
Das ist einfach zu gut gespielt. Dimitrov packt sein gesamtes Können auf den Platz, darf jedoch nicht einmal an einen Breakball denken.
30:15
King Roger weiss auf alles eine Antwort und wartet erfolgreich auf den Fehler Dimitrovs.
15:15
Nein! Das war ein Big Point für Dimitrov doch der Ball muss wiederholt werden, wegen eines Fehlentscheids eines Linienrichters. Jetzt kommt für den Bulgaren auch noch Pech dazu.
15:30
Weltklasse Ballwechsel!
15:15
Entlädt die Wut jedoch bei diesem Aufschlag.
0:15
Federer verzieht seine long-line Vorhand knapp.
Entry Type
6:2, 2:1 - Game - Grigor Dimitrov
Dimitrov bleibt dran. Das 3:0 wäre wohl der Genickbruch für den Bulgaren gewesen.
Vorteil Dimitrov
Wunderbare long-line Vorhand.
40:40
Zurück auf Einstand – Dimitrovs Rückhand bleibt im Netz hängen.
Vorteil Dimitrov
Bei diesem Volley war eine gute Portion Wut mit dabei.
40:40
Deuce! Dimitrov kann sich vorerst wehren.
Entry Type
40:30 - Breakball
Drei Meter vor dem Netz donnert der Bulgare die Rückhand ins Netz. Und schenkt damit dem Schweizer die Breakchance.
30:30
Dimitrov lässt seine Klasse aufblitzen bei dieser Vorhand.
30:15
Federer am Netz = Federer macht Punkte.
15:15
... Nützt bei diesen Federer-Winkeln auch nichts. Krass.
0:15
Das ist Dimitrovs Markenzeichen zu sein: Aufschlag und cross-court im Anschluss.
Entry Type
6:2, 2:0 - Game - Roger Federer
Und wieder ist die Vorhand von Dimitrov zu lang. Das scheint heute ein echtes Problem zu sein.
40:15
Darauf reagiert der Maestro mit einem Ass.
30:15
Federers Vorhand landet im Netz.
30:0
Federer macht kurzen Prozess in seinem ersten Aufschlagsspiel in Satz 2.
Entry Type
6:2, 1:0 - Break - Roger Federer
Und schon wieder ein Break. Federer lässt sich die zweite Chance nicht entgehen und zwingt Dimitrov zum Fehler.
Vorteil Federer
Das ist nicht mal sonderlich gut gespielt, aber Dimitrov kommt mit Federers Returns nicht wirklich klar.
40:40
Diesmal nicht! Dimitrov greift am Netz an und wehrt sich vorerst erfolgreich gegen das drohende Break.
Entry Type
40:30 - Breakball
Der nächste Breakball.
30:30
Dimitrov lässt wieder Federn, seine Vorhand findet nur den Weg ins Netz.
15:30
Weiter geht's mit Satz Nummer 2.
Der Bulgare muss besser werden
Diese Vorstellung von Dimitrov ist aber deutlich zu schwach. Vor allem der zweite Service bereitet dem Bulgaren grossen Druck.
Entry Type
6:2 - Satz - Roger Federer
Das war's vom ersten Satz. Roger Federer legt vor im Final von Rotterdam.
Entry Type
40:15 - Satzball
Das geht aber rassig. Ab durch die Mitte denkt er sich bei diesem Ass.
15:0
King Roger serviert zum Satzgewinn. Dimitrovs Vorhand ist zu lang.
Entry Type
5:2 - Break - Roger Federer
War's das schon mit dem ersten Satz? Federer holt sich das Break Nummer 2 und zieht auf 5:2 davon.
40:30
Der erste Versuch landet im Netz.
Entry Type
40:15 - Breakball
Klasse long-line-Ball und schon bieten sich wieder zwei Breakchancen dem Schweizer.
30:15
Dieser Return war ein Tick zu lang.
30:0
Und wieder ist Dimitrov unter Druck.
15:0
Dimitrov versucht's mit einem Lob, doch der alte Hase Federer riecht den Braten und gibt dem Baby-Federer eine Lehrstunde in Sachen Volleys.
Entry Type
4:2 - Game - Roger Federer
4:2! Federer bestätigt das Break.
40:15
Dimitrov donnert Federer den Ball nur so um die Ohren, doch Roger ist eine Wand! Wenn alles zurückkommt, dann begeht der andere irgendwann einmal ein Fehler – und so haut Dimitrov den Ball ins Aus.
15:15
Die beiden Kontrahenten schenken sich mit je einem Fehler den Punkt.
Entry Type
3:2 - Break - Roger Federer
Da ist das Break! Langer Ballwechsel, Dimitrov will nicht zu viel Risiko gehen und schliesslich landet eine Rückhand im Netz.
Entry Type
40:30 - Breakball
Was für ein Fehler! Da war das ganze Feld offen, doch Dimitrov haut den Volley ins Aus und schenkt Federer die Breakmöglichkeit.
30:30
Wieder greift Federer früh den Service an, doch Dimitrov weiss sich aus der Umklammerung zu lösen.
30:15
Federer greift den zweiten Aufschlag Dimitrovs früh an, doch der Bulgare drängt ihn zurück und holt sich den Punkt mit einer Zauber-Vorhand.
30:0
Zwei unerzwungene Fehler von Dimitrov und schon schnuppert Federer am Break.
2:2
Und wieder landet ein Return im Netz. Federer gleicht aus.
40:0
Dimitrov riecht die Ecke, doch dieser Ball war zu stark gespielt.
30:0
King Roger ists egal, er holt sich den Punkt trotzdem.
15:0
Federer will seinen Aufschlag nochmals sehen, doch das Hawk-Eye gibt dem Schiedsrichter recht.
15:0
Der Return von Dimitrov landet im Netz.
1:2
Der 26-jährige schickt Federer in die falsche Ecke und holt sich den Punkt zum 1:2.
15:40
Doppelfehler, da wollte der Bulgare zu viel.
0:40
Den nächsten Aufschlag kann Federer nicht ins Feld retournieren.
0:30
Das erste Ass: 206 Kilometer pro Stunde schnell.
0:15
Ein sehr interessantes Duell: Vorhand gegen Vorhand – noch mit dem besseren Ende für Dimitrov.
Entry Type
1:1 - Game - Roger Federer
Der Maestro liess den Lehrling höchstens am Break schnuppern. Dann sichert er sich das Game.
30:30
Federer geht ans Netz, muss jedoch nicht mehr intervenieren: Dimitrov haut den Ball ins Netz.
15:30
Und gerät dann jedoch etwas unter Druck: Dimitrov sichert sich die nächsten beiden Punkte.
15:0
Federer holt sich den ersten Punkt mit dem Aufschlag.
Entry Type
0:1 - Game - Grigor Dimitrov
Wow! Dieser cross-court-Winkel bringt sonst eigentlich nur King Roger hin. Baby-Federer holt sich das erste Game.
0:40
Dimitrov lässt bei eigenem Aufschlag bisher nichts anbrennen. Er zwingt Federer zu einem Fehler und steht damit vor dem Gewinn des Games.
0:15
Das geht gleich gut los. Ein toller Ballwechsel mit dem besseren Ende für den Bulgaren, er bezwingt Federer long-line.
Entry Type
0:0 - Erster Aufschlag des Spiels - Grigor Dimitrov
Dimitrov eröffnet die Partie!
Der Maestro über den Halbfinal und Dimitrov
«Der Halbfinal war definitiv mein bestes Spiel der Woche! Der Übergang von Defensive zu Offensive, der Weg ans Netz, die einfachen Volleys richtig spielen – das alles hat gut funktioniert und deshalb bin ich mit heute sehr zufrieden. Es freut mich, in dieser emotionalen Woche im Final stehen zu dürfen. Dimitrov ist ein super Kämpfer und gut in die Saison gestartet. Ich muss gut servieren und ihn unter Druck setzen.»
Wer ist dieser Grigor Dimitrov?
Sehr bekannt ist er nicht, doch der Bulgare belegt immerhin Platz 5 des ATP-Rankings. 26 jährig, 80 Kilogramm schwer und 191 Zentimeter gross gewann er zwar noch nicht die ganz grossen Titel, doch immerhin trägt er den Spitznamen «Baby-Federer» – weil auch er die Rückhand einhändig schlägt? Auch das Head-to-Head sieht ziemlich einseitig aus:
Die Rollen des Favorits und des Underdogs scheinen also verteilt. Wie immer eigentlich, wenn King Roger auf dem Platz steht.
You can't teach class!

Afrojack: «Federer ist eine Tennis-Legende!»
Der holländische DJ ist für das Vorprogramm zuständig.
Kein Wintersport-Fan?
Dann gönn' dir hier den Liveticker von Federers Halbfinalpartie gegen Andreas Seppi, inklusive Vorschau und Stimmen.
Vor-Final-Lektüre
Wer nicht bis um 15.30 Uhr warten mag, darf sich in der Zwischenzeit mit dem Olympia-Liveticker beschäftigen. Gute Unterhaltung!
Pierre-Hugues Herbert und Nicolas Mahut
Den Sieg im Doppel holen sich übrigens die beiden Franzosen. Sie schlagen Oliver Marach und Mate Pavic in drei Sätzen.
Der «Maestro» macht sich schon mal bereit

Federer im Final gegen Dimitrov
In seinem 146. ATP Final trifft der Schweizer in Rotterdam heute auf Grigor Dimitrov (ATP 5). Der 26-jährige Bulgare profitierte im Halbfinal nach gewonnenem Startsatz von der Aufgabe von David Goffin (ATP 7). Dieser verletzte sich nach einem missglückten Volley auf kuriose Weise: Via eigenem Racket prallte der Ball an sein linkes Auge. Trotz Pflege konnte der Belgier nicht mehr weiterspielen und musste auch für das nächste Woche stattfindende Turnier von Marseille Forfait erklären.

Dimitrov, der seinen neunten Turniersieg auf der ATP-Tour anstrebt, konnte gegen Federer in bislang sechs Versuchen noch nie gewinnen. Das letzte Duell gewann der Schweizer im vergangenen Sommer in Wimbledon. Im Achtelfinal setzte er sich damals mit 6:4, 6:2, 6:4 durch. Am Sonntagnachmittag um 15.30 Uhr stehen sich die beiden zum ersten Mal in einem Final gegenüber.

Das sind die wichtigsten Rekorde von Roger Federer

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

SRF info - HD - Live

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel