Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt schon der Punkt des Turniers? Dominic Thiem begeistert in Paris



abspielen

Video: streamable

Der als möglicher Turniersieger gehandelte Österreicher Dominic Thiem ist in Roland Garros gut aus den Startlöchern gekommen. Er schlug in der Startrunde den Australier Bernard Tomic 6:4, 6:0, 6:2. Magistral war ein Punkt Thiems im dritten Satz, den er noch gewann, obwohl er eigentlich schon mehr als einmal verloren schien (im Video). Selbst Tomic applaudierte seinem Gegner.

Nur ein Gesetzter kam nicht weiter: Der an Nummer 26 platzierte Luxemburger Gilles Muller, der am Spanier Guillermo Garcia-Lopez scheiterte. Das Frauenturnier startete mit einer weiteren grossen Enttäuschung für Angelique Kerber: Die Weltnummer 1 blieb an der Russin Jekaterina Makarowa hängen. Kerber unterlag ihr 2:6, 2:6.

Aus Schweizer Sicht gab's einen Sieg und eine Niederlage. Während Timea Bacsinszky gegen die Spanierin Sara Sorribes Tormo 6:1, 6:2 siegte und nun gegen Madison Brengle aus den USA antritt, scheiterte Viktorija Golubic. Sie unterlag der Weissrussin Alexandra Sasnowitsch 6:4, 5:7, 3:6. (ram)

Weisst du noch im letzten Jahr? Die Zebras sind los in Paris!

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ein Eishockey-Weltmeister wird als Ägypter in Wimbledon zum Tennis-König

Als Ägypter krönt Jaroslav Drobny seine Karriere als Tennisspieler und gewinnt in Wimbledon. Der Triumph folgt nur wenige Jahre, nachdem er die Tschechoslowakei zur ersten WM-Goldmedaille im Eishockey geführt hat.

Als Jaroslav Drobny 1949 an die Swiss Open in Gstaad reist, weiss er noch nicht, dass er nie mehr in seine Heimat zurückkehren wird. Er hat bloss ein Köfferchen und 50 Dollar bei sich, als er ins Berner Oberland aufbricht. Doch Drobny fällt auf, dass sein Landsmann Vladimir Cernik gleich mit einigen grossen Koffern in die Schweiz reist. Cernik hat vor, nach der Machtübernahme der Kommunisten aus der Tschechoslowakei zu flüchten. Zwar hat auch Drobny sich zu einem Leben im Exil entschlossen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel