bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Sport
Tennis

Hier «singt» sich Stricker am US Open in die Herzen der Tennisfans

Auch beim letzten Seitenwechsel war Stricker am US Open die Ruhe selbst.
Auch beim letzten Seitenwechsel war Stricker am US Open die Ruhe selbst.Bild: screenshot srf

Hier «singt» sich Stricker am US Open in die Herzen der Tennisfans

31.08.2023, 07:0831.08.2023, 07:09
Mehr «Sport»

Es ist bislang eine der grössten Sensationen des diesjährigen US Open: Der Schweizer Qualifikant Dominic Stricker wirft die Weltnummer 7 Stefanos Tsitsipas in der 2. Runde raus. Beeindruckend war einerseits, wie stark der Berner gegen den Griechen aufspielte. Beeindrucken war aber vorwiegend auch, wie locker der 21-Jährige das ganze Spiel über schien.

Stricker musste im vierten Satz Matchbälle abwehren, liess sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen. Auch als er im fünften Satz beim Stand von 5:2 – also ein Game vom grössten Triumph seiner Karriere entfernt – zum letzten Seitenwechsel absass, demonstrierte er seine Lockerheit. Als der Stadion-DJ Whitney Houstons «I Wanna Dance With Somebody» einspielte, sang der Schweizer munter mit.

Mit dieser Aktion schien sich Stricker mitten in die Herzen der Tennisfans zu singen. «Wie cool kannst du eigentlich sein?», fragte der kanadische Journalist Vivek Jacob auf X (ehemals Twitter. Auch The Tennis Podcast schrieb: «Das ist jetzt ein Stricker-Fan-Account.»

Und auch Tennis-Autor Bastien Fachan, der das Video als einer der ersten teilte, erhält zahlreiche positive Reaktionen: «Es gibt nichts Besseres, als ‹in the zone› zu sein», schreibt ein User. «Es sind die kleinen Dinge, die dich von einem Spieler überzeugen», meint ein anderer. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
1 / 33
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
Novak Djokovic (2008 bis 2023): 24 Grand-Slam-Titel (10-mal Australian Open, 7-mal Wimbledon, 4-mal US Open, 3-mal French Open).
quelle: keystone / thibault camus
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Novak Djokovic spielte im Vorfeld ans US Open mit diesen ungewöhnlichen «Rackets»
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Junkrat
31.08.2023 07:29registriert März 2019
geile siech😂
642
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bee89
31.08.2023 07:41registriert Mai 2018
Unglaublich sympathischer Typ. Hoffe er kommt noch weiter!
632
Melden
Zum Kommentar
avatar
drofskenen
31.08.2023 09:27registriert August 2021
Dass ein 21-jähriger den Text von einem Whitney Houston kennt. Respekt :).
273
Melden
Zum Kommentar
10
FCZ trifft nach 11 Sekunden und schlägt YB – Winterthur und Lugano mit wichtigen Erfolgen
Der Vorsprung von Leader YB in der Super League schmilzt weiter. Nach der 0:1-Niederlage beim FCZ ist Servette nur noch einen Punkt hinter den Bernern. Derweil holen Winterthur und Lugano im Strichkampf wichtige Zähler.

In den letzten Jahren gab es Momente, da hatte der Schweizer Fussball-Fan das Gefühl, dass YB machen konnte, was es will: Alles ging auf. Derzeit strahlen die Berner nichts mehr von dieser Souveränität und Leichtigkeit aus, die sie zu fünf Meistertiteln in den letzten sechs Jahren geführt haben.

Zur Story