DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Serena Williams of the U.S. returns a shot against Krystyna Pliskova of the Czech Republic during their first round match of the French Open tennis tournament at the Roland Garros stadium in Paris, France, Tuesday, May 29, 2018. (AP Photo/Michel Euler)

Serena Williams' Outfit beim French Open sorgt für Gesprächsstoff.  Bild: AP/AP

Darth Williams? Die besten Reaktionen zu Serenas Outfit und was sie selbst dazu sagt



Serena Williams feiert beim French Open ein gelungenes Comeback auf Grand-Slam-Stufe. Sie bezwingt beim ersten Auftritt bei einem Major-Turnier nach ihrer Mutterschaftspause Krystina Pliskova glatt in zwei Sätzen 7:6 und 6:4. 

Doch nach dem Spiel wird weniger über die hervorragende Leistung der 36-jährigen Amerikanerin gesprochen. Zu reden gibt stattdessen ihr Outfit. Serena trat trotz strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 25 Grad in einem schwarzen Einteiler an. Das Kleidungsstück wurde noch während des Matchs heiss diskutiert.

Die Reaktionen

Lang und schwarz, genau das perfekte Outfit für einen heissen Tag:

Die Sandplatzgötter fühlen sich an Star Wars erinnert:

Noch ein fieser Vergleich:

Fehlt nur noch das Cape:

Nächstes Jahr tritt Serena vielleicht so an:

Maria Scharapowa scheint nicht begeistert:

Die Frau, die hinter dem Outfit steckt:

Dieser User ist kein Fan:

Das ist fast schon ein wenig gemein:

Lewis Hamilton ist begeistert:

Die Erklärung

Serena erklärt nach der Partie an der Pressekonferenz ihre Outfit-Wahl so: «Ich fühle mich wie eine Kriegerin in diesem Outfit. Wie eine Königin von Wakanda.» Der letzte Satz ist eine Anspielung auf den Marvel-Film «Black Panther». 

Der Anzug sei aber auch funktional. Er habe Williams geholfen mit den Blutgerinnseln umzugehen, die ihr bei der Geburt ihrer Tochter beinahe das Leben gekostet hätten. «Es ist ein spassiges Outfit, aber es ist auch funktional. Ich fühle mich sehr wohl darin», sagt Williams. (abu)

Weitere hässliche und kuriose Tennis-Outfits

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Novak Djokovic ist eine Klasse für sich – sein Massstab ist Federer und Nadal

Novak Djokovic bezwingt im Final der Australian Open den Russen Daniil Medwedew in drei Sätzen und feiert seinen 18. Grand-Slam-Titel, den neunten in Melbourne. Seit einem Jahrzehnt dominiert der Serbe das Männertennis fast nach Belieben. Eine Analyse.

Wenn Novak Djokovic auf den Tennisplatz marschiert, dann hat er immer zwei Gegner: jenen auf der anderen Seite des Netzes, und die Geschichte. Sie ist der Grund, weshalb er spielt. Es interessiert ihn nur, der Beste zu sein - der Beste der Gegenwart, der Beste der Epoche, und der Beste der Geschichte. Bei den Australian Open beweist er einmal mehr, dass er wohl alles davon schon ist. Im Final setzt sich der Serbe mit 7:5, 6:2, 6:2 gegen den Russen Daniil Medwedew (25, ATP 4) durch. Es ist sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel