Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour de Romandie, 2. Etappe

1. Nairo Quintana (Kol)

2. Ilnur Sakarin (Rus) gleiche Zeit

3. Rui Costa (Por) +0:26

8. Mathias Frank +0:26

Bild

Zurecht beklagt sich Quintana (hinten) über Sakarins Fahrstil – schliesslich gewinnt er.
bild: srf

Quintana erbt in Morgins nach einem kontroversem Sprint den Sieg und schlüpft ins Leadertrikot



Der Sieger der 2. Etappe der Tour de Romandie heisst Nairo Quintana. Der Kolumbianer entschied das 172 Kilometer lange Teilstück von Moudon nach Morgins allerdings erst nach einem Entscheid der Jury für sich. Diese stufte den Russen Ilnur Sakarin auf Rang 2 zurück, weil er ihrer Ansicht nach im Sprint den Kolumbianer behindert hatte.

In der Gesamtwertung führt Quintana neu mit zehn Sekunden Vorsprung auf Sakarin, den Vorjahressieger der Tour de Romandie. Als bester Schweizer liegt Mathias Frank auf Platz 6, der Zentralschweizer hat 33 Sekunden Rückstand.

Ausser Rang und Traktanden fiel der Brite Chris Froome. Der zweifache Tour-de-France-Sieger erlitt eingangs der Schlusssteigung einen Vorderraddefekt, bei dem er an Terrain einbüsste – und entweder auch die Motivation verlor, das Feld wieder einzuholen oder feststellen musste, dass seine Form dafür noch zu schlecht ist.

Morgen sind in der 3. Etappe erneut die Kletterspezialisten gefordert. Auf dem Programm steht ein 15,1 Kilometer langes Zeitfahren rund um Sion. (ram)

In 358 Bildern durch die ganze Schweiz – das Best-of der «Tour dur d'Schwiiz»

30.01.2011: «Dummi huere Ruederer» und «Schiiss-Ponys» machen Reporter Hans Jucker zur Legende

Link zum Artikel

14.02.2004: Der Pirat geht von Bord – aber in den Herzen der Fans lebt Marco Pantani ewig

Link zum Artikel

17.06.1981: «Dä Gottfried isch für mich gschtorbe!» – 2 Tage nach dem Zitat seines Lebens fliegt Beat Breu ins Leadertrikot

Link zum Artikel

14.07.2003: Armstrong rettet sich nach dem Horrorsturz von Beloki mit einem Höllenritt querfeldein über das Kornfeld

Link zum Artikel

20.07.2006: Floyd Landis begeistert die Sportwelt mit einer historischen Flucht – und wird kurz nach dem Tour-Sieg als Doper entlarvt

Link zum Artikel

11.10.1998: Ein halbes Jahrhundert nach Ferdy Kübler trägt mit Oscar Camenzind endlich wieder ein Schweizer das Regenbogentrikot

Link zum Artikel

22.07.2001: Sven Montgomery erlebt an der Tour den schönsten Moment seiner Karriere – und nur drei Tage später den schlimmsten

Link zum Artikel

24.04.1993: Järmann schlägt im Sprint Weltmeister Bugno und gewinnt das Amstel Gold Race

Link zum Artikel

13.07.1967: Tom Simpson stirbt am Mont Ventoux – und sein Name wird zu einem Mahnmal für alle Radsport-Profis

Link zum Artikel

09.04.2006: Ein Lenkerbruch und ein Albtraumsturz zerstören den grossen Traum von Armstrongs Edelhelfer

Link zum Artikel

22.03.1995: Du kannst im Fitness-Center strampeln wie du willst – an den durchdrehenden Nüscheler kommt keiner ran

Link zum Artikel

17.07.1992: Der Thurgauer Rolf Järmann bodigt Ex-Gesamtsieger Pedro Delgado und gewinnt die längste Tour-Etappe

Link zum Artikel

21.07.2009: Jens Voigt stürzt fürchterlich und gibt drei Tage später ein obercooles Interview

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Napoli siegt für Maradona – Arsenal und Leicester sind weiter

Wohl noch selten interessierte in Neapel eine Partie der SSC Napoli so wenig. Die Stadt steht nach wie vor unter dem Schock, dass ihre Fussball-Ikone Diego Armando Maradona gestern im Alter von 60 Jahren gestorben ist. Seine Nachfolger im hellblauen Napoli-Trikot erledigten ihre Pflicht und schlugen Rijeka 2:0.

Tore: 41. Anastasio (Eigentor) 1:0. 75. Lozano 2:0.

Mit dem Maximum von zwölf Punkten aus vier Spielen hat Arsenal in der Europa League vorzeitig die Sechzehntelfinals erreicht. Arsenal, …

Artikel lesen
Link zum Artikel