Sport
Wintersport

Skispringen in Dubai? Der Beste der Welt ist nicht abgeneigt

Halvor Egner Granerud Skispringen Dubai
Noch ist es eine Montage: Skispringer Granerud vor der Skyline von Dubai.Bild: imago/watson

Skispringen in Dubai? Der Beste der Welt ist nicht abgeneigt

Der Winter ist vorbei – aber die Skisprung-Saison müsste sich eigentlich nicht mehr an einen Kalender halten. Denn gesprungen werden kann auch ohne Schnee. Was Protagonisten zu kühnen Ideen verleitet.
12.04.2023, 14:5713.04.2023, 12:44
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Früher war es einfach. Fürs Skispringen benötigt es Schnee und damit es Schnee gibt, muss es kalt sein. Doch die Zeiten und der Sport haben sich verändert. Längst finden auch im Sommer Wettkämpfe statt, gesprungen werden kann auch ohne Schnee. Die Anlaufspur ist meist aus Keramik, gelandet wird auf Kunststoffmatten.

Sandro Pertile, der Skisprung-Chef beim Ski-Weltverband FIS, äusserte deshalb unlängst einige Zukunftsvisionen. Der Italiener sprach in einem Interview von einem Ganzjahressport. «Skispringen ist eine Show. In Dubai oder in Las Vegas anzutreten, wäre definitiv etwas, was das Skispringen dringend braucht», sagte Pertile gegenüber der slowenischen Zeitung Dnevnik. Ihm schwebt eine mobile Schanze vor, mit der Wettkämpfe in Stadtzentren durchgeführt werden könnten.

Hinterzarten, Deutschland 28.-30. Juli 2017: FIS Sommer Grand Prix Hinterzarten - 2017 Simon Ammann Schweiz /SUI, im Flug, Aktion . Einzelbild . Freisteller . Adler Skistadion Baden W
Kein Schnee im Schwarzwald: Simon Ammann beim Sommer-GP Ende Juli 2017.Bild: www.imago-images.de

Natürlich geht es dabei auch um Geld. Laut Pertile ist das Skispringen momentan zu abhängig von europäischen Sponsoren. «Wenn eine neue Popularität erreicht werden soll, muss das Skispringen globaler werden.»

«Wie ein Konzert oder eine Show»

Der 54-Jährige betont, dass es keinen Markt gebe, um Skisprung-Ski zu verkaufen, weshalb der Sport eine andere Stellung besitze als etwa der alpine Skirennsport. «Skispringen ist eher wie ein Konzert oder eine Show. Wir müssen den Leuten Unterhaltung bieten.»

Einer, der seinem obersten Funktionär zur Seite steht, ist Halvor Egner Granerud. Der aktuelle Gesamtweltcup-Sieger findet: «Wir haben im Sommer genauso viel Spass beim Springen wie im Winter.» Zu Pertiles Idee meinte der Norweger: «Das wäre doch cool. Ich bin nicht dagegen.»

epa10553479 Halvor Egner Granerud of Norway in action during the first round of the FIS Ski Flying World Cup individual competition in Planica, Slovenia, 01 April 2023. EPA/Grzegorz Momot POLAND OUT
Hier springt er in verschneiter Winterlandschaft: Halvor Egner Granerud.Bild: keystone

Zurück zu den Wurzeln

Für Granerud wäre der Schritt in die Moderne gleichzeitig einer zurück in die Vergangenheit. «Das Skispringen würde zu seinen Ursprüngen zurückkehren», sagte er zum polnischen Portal Sports in Winter. Der Sport sei schliesslich einst erfunden worden, um den Mut der Menschen auf der Schanze zu zeigen und um das Publikum in Erstaunen zu versetzen. «Das Skispringen hat das Potenzial, ein globaler Sport zu werden», glaubt der 26-jährige Granerud.

Eine pointierte Meinung äusserte während der Saison auch Norwegens Nationaltrainer Alexander Stöckl. Der Österreicher hielt fest: «Entweder wir nennen uns weiter Wintersport und sterben im Winter – weil den gibt es irgendwann nicht mehr. Oder wir nennen uns Extremsport.» Stöckl hatte dabei den Klimawandel im Kopf, durch den es immer weniger Schnee gibt in Mitteleuropa. «Wir haben das Glück, dass wir die Mattenschanzen haben und dass wir keinen Schnee brauchen», sagte er. Stöckl plädierte deshalb schon vor Pertile dafür, neuen Destinationen gegenüber offener zu sein.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Was fürs Auge – die schönsten Skisprungschanzen im Sommer
1 / 33
Was fürs Auge – die schönsten Skisprungschanzen im Sommer
Die Salpausselkä-Schanze in Lahti (FIN): Im Sommer gibt's im Auslauf ein öffentliches Schwimmbad. Bild: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Auge um Auge, Zahn um Zahn ... Nico muss zum Skispringen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Zugriff
12.04.2023 17:09registriert März 2019
Wer hier mit "klimatisierten Fussballstadien" argumentiert, hat nicht ganz fertig gedacht. Wie im Lead steht: Skispringen ist längst problemlos auch ohne Schnee möglich. Die Disziplin ist damit faktisch kein Wintersport mehr. Es braucht hier keine Schneekanonen und Ähnliches. Auf diesem Hintergrund ist es egal, ob Engelberg oder Emirat. Nach Sapporo gehen sie eh jedes Jahr, da fällt ein Zwischenstop in Dubai kaum ins Gewicht.
202
Melden
Zum Kommentar
23
Harziger Sieg gegen Albanien: Darum wird die Mission Titelverteidigung für Italien schwer

Am Ende ist die italienische Welt in Ordnung: Trotz eines Gegentors nach 23 Sekunden startet das Team von Luciano Spalletti mit einem Sieg gegen Albanien in die EM 2024. Zumindest die Achtelfinalqualifikation rückt für die «Azzurri» so in greifbare Nähe. Trotzdem zeigt das erste Spiel auch: Eine Titelverteidigung Italiens käme einer grossen Überraschung gleich. Das sind die Gründe.

Zur Story