DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In London darf die Polizei nun Scooter-Diebe rammen – die Bilder sind 😱



Die Polizei in London hat den Scooter-Dieben den Kampf angesagt. Neu dürfen die Ordnungshüter die Gesetzesbrecher rammen, um sie zu stoppen und festzunehmen. Die Metropolitan Police spricht dabei von «tactical contact».

Was sie unter «taktischem Kontakt» versteht, ist seit gestern im Internet ersichtlich. Die Behörden veröffentlichten mehrere Dashcam-Aufnahmen, in denen zu sehen ist, wie die Scooter-Diebe aus dem Gefecht genommen werden. 

So hart geht die Polizei gegen Scooter-Diebe vor:

Die Szenen wirken ziemlich brutal. Fahrer fliegen meterweit durch die Luft oder werden knallhart auf die Motorhaube gelegt. Die Polizei hat denn auch zugegeben, dass einige Fahrer dabei verletzt wurden. Die Einsätze würden aber von speziell trainierten «Skorpion»-Einheiten durchgeführt. Diese hätten das Ziel, die Verfolgungen so schnell wie möglich zu beenden, bevor die Bevölkerung zu Schaden käme.

30 Smartphones in nur einer Stunde

Eingeführt wurde die neue Handhabe, weil die Polizisten immer wieder Verfolgungsjagden einstellen mussten, da sie Angst hatten, der Scooter-Fahrer könne sich verletzen. 

Die Polizei sagt, dass es nur eine von einer Reihe neuer Massnahmen ist, um Banden anzugehen, die Mopeds stehlen und sie benutzen, um Fussgängern Smartphones und andere Wertsachen zu klauen.

Die Scooter-Diebstähle haben in den vergangenen fünf Jahren in London um das 30-fache zugenommen. Einzelnen Dieben gelang es, in nur einer Stunde bis zu 30 Smartphones zu klauen. 

Bild

Ein Moped-Fahrer wird von einem Einsatz-Fahrzeug auf die Motorhaube gelegt. screenshot: youtube

Durch die neuen Massnahmen, welche unter der Operation Venice laufen, seien die Delikte aber bereits deutlich zurückgegangen, wie die Behörden sagen. Im Jahr 2017 wurden zwischen Januar und Oktober 19'445 Delikte im Zusammenhang mit Scootern registriert. Dieses Jahr waren es im selben Zeitraum noch deren 12'419, was einem Rückgang von 44 Prozent entspricht.

Durch die Veröffentlichung der Dashcam-Videos erhofft sich die Polizei eine abschreckende Wirkung. Ob die Zahlen weiter zurückgehen, wird sich weisen. (cma)

Aktuelle Polizeibilder: 

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Ãœberwachungsvideo zeigt tanzenden Dieb

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweiz Vereint

Nico «schwaderet» bei den Synchronschwimm-Stars – und geht fast unter 😅

Die Zürcher Limmat-Nixen feiern in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen und dürfen auf viele Erfolge zurückschauen. Mehr als 40 Schweizer-Meistertitel haben die Limmat-Nixen geholt. Nun steht also die Kür mit Nico an – und diese wird auch für die Profis eine Herausforderung.

Die Reise durch die vielfältige Schweizer Vereinslandschaft geht weiter: Nachdem sich Marco Gurtner ohne Führerschein im Slotracing versucht hat, braucht Nico einen langen Atem bei den Limmat-Nixen, dem erfolgreichsten Synchron-Schwimm-Verein der Schweiz. Wie sich Nico in seinen knappen Speedos geschlagen hat, siehst du im Video: (nfr)

Artikel lesen
Link zum Artikel