DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pass auf, halt dich fest, damit hat NIEMAND gerechnet –Berliner Airport eröffnet noch später



ZUM 10. JAHRESTAG DES BAUBEGINNS DES FLUGHAFENS BERLIN BRANDENBURG AM 5.SEPTEMBER 2016 STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG: - epa03283655 A red cross marks a runway of the future Berlin Brandenburg Airport (BER) in Schoenefeld, Germany, 27 June 2012. Reports state that the deficit of billions of euros in the budget of the new Berlin Brandenburg Airport the government cannot rule out, that further funding will have to be provided. The budget of the new airport is currently 3.36 billion euros, 2.4 billion euros of which come from credits.  EPA/HANNIBAL HANSCHKE

Markierung auf der Piste des BER-Airports: Hier nicht landen. Auch 2016 nicht.  Bild: EPA

Der interne Zeitplan am neuen Hauptstadtflughafen gerät weiter unter Druck. Anders als angestrebt können die Verantwortlichen den Flughafen nicht mehr in diesem Jahr fertig bauen.

«Wir gehen inzwischen davon aus, dass wir mit dem Bau Anfang kommenden Jahres fertig werden», sagte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld der «Berliner Morgenpost». Sein Ziel bleibe aber, den Flughafen im November nächsten Jahres in Betrieb zu nehmen.

Nach dem Zeitplan zur Eröffnung 2017 sollte der drittgrösste deutsche Flughafen BER schon seit einem halben Jahr baulich fertig sein. Im Anschluss waren Abnahmen, Inbetriebnahmeprozesse und Probebetrieb vorgesehen.

«Die bauliche Fertigstellung und die technische Inbetriebnahme werden sich nun überlappen», erklärte Mühlenfeld. Anders als angestrebt will er dem Aufsichtsrat am 7. Oktober kein Eröffnungsdatum für den Flughafen vorschlagen. Es stehen noch Genehmigungen aus, auf die zusätzliche Bauarbeiten folgen könnten.

Erster Spatenstich zum Flughafenbau war vor zehn Jahren, eigentlich hatte er Ende 2011 öffnen sollen. Der neue Flughafen BER am Südostrand der deutschen Hauptstadt soll die derzeitigen Flughäfen Tegel und Schönefeld ersetzen.

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Erste «Herr der Ringe»-Verfilmung aufgetaucht

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Swiss darf weiterfliegen – Bundesrat hält Stopp für Flüge aus Brasilien für nicht nötig

Für den Bundesrat sind die Flüge aus Brasilien kein Problem. Auch weitere Massnahmen am Flughafen, wie sie etwa in Kanada eingeführt wurden, sind derzeit nicht geplant.

Der Druck auf den Bundesrat steigt. Am Dienstag berichtete watson, dass eine sehr gut belegte Swiss-Maschine in Zürich landete – direkt aus dem Corona-Hotspot Brasilien. In den Sozialen Netzwerken und in den Kommentarspalten sorgte dies für viel Unverständnis. Am Mittwoch forderten Nationalrat Alois Gmür und Nationalrätin Ruth Humbel den sofortigen Stopp der Flugverbindungen aus Brasilien.

Der Grund dafür: In Brasilien ist die Corona-Lage prekär. Am Dienstag meldete das Gesundheitsministerium …

Artikel lesen
Link zum Artikel