Wirtschaft
International

Werbung an der WM in Katar 2022: Dafür stehen die Banner am Spielrand

epa10308515 England players during a training session of the English national soccer team in Doha, Qatar, 16 November 2022. England will play their first group B match at the FIFA World Cup against Ir ...
Beim Training der Engländer in Doha ist die Werbebande eher unauffällig.Bild: keystone

Die Entwicklung der WM-Sponsoren zeigt auch die neuen wirtschaftlichen Kräfteverhältnisse

Früher war alles anders – das gilt ganz sicher für die WM-Sponsoren. Nur eine Marke hat seit 1978 alle Turniere (optisch) mitgeprägt. Die WM in Katar ist auch ein Ausdruck wirtschaftlicher Machtverschiebung.
18.11.2022, 20:1620.11.2022, 04:45
Reto Fehr
Folge mir
Mehr «Wirtschaft»

Seit 1982 verkauft die FIFA exklusive Marketingrechte an Unternehmen. Diese dürfen sich dann «offizielle Sponsoren der Fussball-Weltmeisterschaft» nennen. Früher waren dies grundsätzlich weltweit bekannte Unternehmen aus der westlichen Welt. Das hat sich aber spätestens bei der WM 2018 geändert und wird jetzt fortgesetzt.

Westliche Unternehmen ziehen sich als grosse FIFA-Sponsoren zurück. Aktuell sind aus Europa nur noch Adidas und aus den USA Coca-Cola, Budweiser, Visa und McDonald's vertreten. Der Rest ist fest in asiatischer Hand. Das war 1978 noch ganz anders. Das sind alle offiziellen (Haupt-)Sponsoren der Weltmeisterschaften seit 1978:

Die WM-Sponsoren seit 1978

WM 1978 in Argentinien

Bild

WM 1982 in Spanien

Bild

WM 1986 in Mexiko

Bild

WM 1990 in Italien

Fussball Sponsoren der Fifa Bandenwerbung seit 1978
Bild: watson

WM 1994 in den USA

Fussball Sponsoren der Fifa Bandenwerbung seit 1978
Bild: watson

WM 1998 in Frankreich

Fussball Sponsoren der Fifa Bandenwerbung seit 1978
Bild: watson

WM 2002 in Japan/Südkorea

Fussball Sponsoren der Fifa Bandenwerbung seit 1978
Bild: watson

WM 2006 in Deutschland

Seit der WM 2006 werden Sponsoren in «offizielle Partner» und «nationale Förderer» aufgeteilt. Wir beschränken uns hier auf die «offiziellen Partner».

Fussball Sponsoren der Fifa Bandenwerbung seit 1978
Bild: watson

WM 2010 in Südafrika

Fussball Sponsoren der Fifa Bandenwerbung seit 1978
Bild: watson

WM 2014 in Brasilien

Fussball Sponsoren der Fifa Bandenwerbung seit 1978
Bild: watson

WM 2018 in Russland

Fussball Sponsoren der Fifa Bandenwerbung seit 1978
Bild: watson

WM 2022 in Katar

Fussball Sponsoren der Fifa Bandenwerbung seit 1978
Bild: watson

Fünf der 14 wichtigsten Sponsoren der WM stammen aus China – und machen mit chinesischen Zeichen auf der Bandenwerbung wenig Anschein, dass sie sich für europäische Zuschauer in Stellung bringen wollen.

Wir zeigen, wofür die sieben «FIFA Partner» (höchste Kategorie) und die sieben internationalen «WM-Sponsoren» stehen.

Das bieten die WM-Sponsoren 2022

Adidas 🇩🇪

FIFA-Partner: Der einzig verbliebene Partner aus Europa. Die Deutschen liefern seit 1970 den offiziellen WM-Spielball. Nach Nike ist Adidas die weltweit zweitgrösste Sportmarke.

Coca-Cola 🇺🇸

FIFA-Partner: Auch Coca-Cola ist ein langjähriger Partner. 1974 gab es eine formelle Partnerschaft, seit 1978 ist man offizieller Sponsor. Werbung macht Coca-Cola im Stadion schon seit der WM 1950.

Hyundai-Kia 🇰🇷

FIFA-Partner: Hyundai-Kia ist seit der WM 2010 FIFA Partner. Die Zusammenarbeit des weltweit viertgrössten Autoherstellers mit der FIFA begann schon 1999.

Qatar Airways 🇶🇦

FIFA-Partner: Qatar Airways wurde 2017 FIFA Partner und tritt somit bei seiner zweiten WM auf. Zuvor war Emirates acht Jahre lang die offizielle Fluggesellschaft.

QatarEnergy 🇶🇦

FIFA-Partner: Der zweite FIFA-Partner aus Katar. Das Energieunternehmen setzt sich für die Entwicklung sauberer Energien im Rahmen der Energiewende in Katar und darüber hinaus ein, wie die FIFA schreibt. Die Firma ist der weltweit grösste Flüssigerdgas-Produzent. QatarEnergy ist seit März 2022 FIFA-Partner.

Visa 🇺🇸

FIFA-Partner: Der zweite Vertreter aus den USA. Seit 2007 ist das Kreditkartenunternehmen FIFA-Partner und somit offizieller Zahlungstechnologie-Partner.

Wanda Group 🇨🇳

FIFA-Partner: Die Wanda Group wurde 1988 gegründet und bewirtschaftet drei Kerngeschäftsfelder: gewerbliche Immobilien, Kultur und Finanzdienstleistungen. Erstmals als Sponsor in Erscheinung trat die Wanda Group an der WM 2018. Sie ersetzte Sony.

Wanda Commercial Properties ist die grösste Immobiliengesellschaft der Welt und grösste Eigentümer von Fünf-Sterne-Hotel, wie die Fifa schreibt. Die Wanda Cultural Industry Group ist der grösste Kinobetreiber der Welt.

Budweiser 🇺🇸

Internationaler WM-Sponsor: Seit 1986 ist Budweiser – das seit 2008 zum belgischen Anheuser-Busch-inBev-Konzern gehört – das offizielle WM-Bier. Kurz vor der WM 2022 gab es Berichte, dass die Königsfamilie Katars Alkohol weniger öffentlich ausschenken soll. Später gar die Meldung, dass Bier mit Alkohol in keinem der Stadien ausgeschenkt wird, wie zwei Tage vor der Endrunde bekannt wurde.

Byju's 🇮🇳

Internationaler WM-Sponsor: Im März 2022 wurde Byju's als offizieller WM-Sponsor 2022 bestätigt. Der führende indische EdTech-Anbieter (Bildung durch Technologie) ist erstmals mit dabei.

Crypto.com 🇸🇬

Internationaler WM-Sponsor: Im März 2022 gab die FIFA Crypto.com als internationalen Sponsor bekannt. Das 2016 gegründete Unternehmen gilt als eine der am schnellsten wachsenden Kryptowährungshandelsplattformen.

Hisense 🇨🇳

Internationaler WM-Sponsor: Das Technologieunternehmen mit Sitz in China ist wie schon 2018 ein internationaler WM-Sponsor und wird so auch im Stadionbereich zu sehen sein. Das Unternehmen hat seinen Fokus auf TV-Geräten.

McDonald's 🇺🇸

Internationaler WM-Sponsor: Seit der Endrunde 1994 in den USA ist McDonald's WM-Sponsor. In brasilianischen Filialen der Fast-Food-Kette werden zur WM unter anderem der McBrasil, McCatar oder der McEspanha angeboten.

Mengniu Dairy 🇨🇳

Internationaler WM-Sponsor: Im Oktober 2021 gab die FIFA Mengniu Dairy als WM-Sponsor 2022 bekannt. Einer der führenden Hersteller von Milchprodukten aus China war auch schon 2018 bei der Endrunde Unterstützer. Zu seinen Produkten gehören: Pulver- und Flüssigmilch, Joghurt, abgepacktes Speiseeis, Käse, Butter und andere Milcherzeugnisse.

Vivo 🇨🇳

Internationaler WM-Sponsor: Ebenfalls zum zweiten Mal als grosser Sponsor mit dabei ist Vivo. Einer der weltweit grössten Technologie-Unternehmen aus China ist seit 2009 als Smartphone-Hersteller in über 100 Ländern tätig.

Daten und Logos
Die Daten stammen von Wikipedia. Nicht aufgeführt sind die nationalen Förderer (ab 2006). Die Firmen-Logos sind normalerweise die aktuellen. Während der WM wurden logischerweise jeweils die damals aktuellen verwendet.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Von 1966 bis 2022 – alle Maskottchen der Fussball-WM
1 / 18
Von 1966 bis 2022 – alle Maskottchen der Fussball-WM
Seit dem Turnier 1966 in England sind Maskottchen unverzichtbare Begleiter von Fussball-Weltmeisterschaften. Die Übersicht:
quelle: keystone / natacha pisarenko
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Das ist am Fussball so schei**e!» – watsons Fussball-Laien schauen ikonische WM-Szenen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Bruno.is.back
18.11.2022 21:39registriert März 2022
Bin mal gespannt, ob es Crypto.com bis zum Anpfiff der WM noch gibt.
795
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hattori Hanzo II
18.11.2022 21:56registriert Juni 2018
Ich wünsche mir, dass diese WM für die Fifa und Katar zu grossen finanziellen Verlusten führt.
743
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pummelfee
18.11.2022 23:42registriert Mai 2020
Und der Weg-Damit-Button funktioniert immer noch nicht…
409
Melden
Zum Kommentar
14
Seit vier Monaten wieder Raketen der Hamas in Tel Aviv + Israel führt Rafah-Offensive fort
Am 7. Oktober 2023 attackierte die Hamas Israel und ermordete 1200 Menschen. Israel reagierte mit Bombenangriffen und die Armee drang in den Gazastreifen ein. Alle News im Liveticker.
Zur Story