DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die iPhone-Verkäufe kannten lange nur eine Richtung. Seit Anfang 2016 geht die Nachfrage erstmals weltweit massiv zurück.
Die iPhone-Verkäufe kannten lange nur eine Richtung. Seit Anfang 2016 geht die Nachfrage erstmals weltweit massiv zurück.
bild: qz

Apples Probleme dokumentiert in 12 Grafiken

Der Absatz des iPhone brach im abgelaufenen Quartal um 15 Prozent ein. Bereits in den drei Monaten zuvor hatte Apple erstmals seit der Markteinführung des iPhone ein Minus verkünden müssen. Auch das iPad und der Mac verkaufen sich schlechter. Ein Lichtblick bleibt jedoch.
27.07.2016, 12:2827.07.2016, 12:34

Apples Einnahmen nach Produkten

Das iPhone trägt 57% zum Umsatz bei. Und genau hier liegt das Problem, wie die folgenden Grafiken zeigen.
Das iPhone trägt 57% zum Umsatz bei. Und genau hier liegt das Problem, wie die folgenden Grafiken zeigen.
bild: sixcolors

Die ganz fetten Jahre sind vorerst vorbei. Die Gesamt-Einnahmen sinken

Apples sinkende Umsätze entwickeln sich zu einem Trend.
Apples sinkende Umsätze entwickeln sich zu einem Trend.
bild: sixcolors

«Cupertino, wir haben ein China-Problem!»

China und Hong Kong stecken in einer Wirtschaftskrise, da leistet man sich keine teuren Apple-Produkte mehr, sondern setzt auf heimische Geräte, die inzwischen oft genau so gut sind. Aber auch in Europa und den USA schrumpft Apple.
China und Hong Kong stecken in einer Wirtschaftskrise, da leistet man sich keine teuren Apple-Produkte mehr, sondern setzt auf heimische Geräte, die inzwischen oft genau so gut sind. Aber auch in Europa und den USA schrumpft Apple.
bild: sixcolors

Beim Gewinn geht's deshalb steil bergab

Apple ist noch immer eine Gelddruckmaschine, verdiente aber 27% weniger als noch ein Jahr zuvor.
Apple ist noch immer eine Gelddruckmaschine, verdiente aber 27% weniger als noch ein Jahr zuvor.
bild: sixcolors

Das liegt primär daran, dass sich das iPhone schlechter verkauft

Apple lancierte im Frühling das iPhone SE. Trotzdem sinken die Verkäufe und Apple rechnet auch im nächsten Quartal mit schlechteren Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahr.
Apple lancierte im Frühling das iPhone SE. Trotzdem sinken die Verkäufe und Apple rechnet auch im nächsten Quartal mit schlechteren Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahr.
bild: sixcolors

Die Einnahmen aus den iPhone-Verkäufen sinken folglich

Peak iPhone: Seit 2007 konnte Apple Jahr für Jahr mehr iPhones verkaufen und den Umsatz stetig steigern, das wird 2016 mit allerhöchster Wahrscheinlich nicht mehr gelingen. 
Peak iPhone: Seit 2007 konnte Apple Jahr für Jahr mehr iPhones verkaufen und den Umsatz stetig steigern, das wird 2016 mit allerhöchster Wahrscheinlich nicht mehr gelingen. 
bild: sixcolors

Apple verkauft auch immer weniger iPad

Apple hat zuletzt das iPad Pro lanciert. Auch das konnte die Verkäufe nicht ankurbeln, sondern lediglich den Abwärtstrend bremsen.
Apple hat zuletzt das iPad Pro lanciert. Auch das konnte die Verkäufe nicht ankurbeln, sondern lediglich den Abwärtstrend bremsen.
bild: sixcolors

Immerhin: Die iPad-Einnahmen haben sich stabilisiert

Die iPad-Einnahmen bleiben stabil, da das iPad Pro teurer verkauft wird als andere iPad-Modelle.
Die iPad-Einnahmen bleiben stabil, da das iPad Pro teurer verkauft wird als andere iPad-Modelle.
bild: sixcolors

Die Mac-Verkäufe kommen nicht vom Fleck

Fehlende Innovationen beim Mac dämpfen die Verkaufszahlen. Zudem kannibalisiert das neue iPad Pro das MacBook.
Fehlende Innovationen beim Mac dämpfen die Verkaufszahlen. Zudem kannibalisiert das neue iPad Pro das MacBook.
bild: sixcolors

Die Apple Watch bleibt der Rohrkrepierer im Portfolio

Die Verkäufe der Apple Watch brachen im aktuellen Quartal gegenüber dem bereits bescheidenen Vorjahresquartal um 55% ein. Apple dominiert zwar immer noch den Smartwatch-Markt, doch das hilft herzlich wenig, wenn (fast) niemand eine solche Uhr kaufen will.
Die Verkäufe der Apple Watch brachen im aktuellen Quartal gegenüber dem bereits bescheidenen Vorjahresquartal um 55% ein. Apple dominiert zwar immer noch den Smartwatch-Markt, doch das hilft herzlich wenig, wenn (fast) niemand eine solche Uhr kaufen will.
tabelle: idc

Einen Lichtblick gibt's: Der App Store spült mehr Geld in die Kasse als je zuvor

Dienstleistungen wie der App Store, Apple Music und Apple Pay werden für Apple immer wichtiger.
Dienstleistungen wie der App Store, Apple Music und Apple Pay werden für Apple immer wichtiger.
bild: sixcolors

Das Fazit: Apple verkauft weniger Hardware, könnte dies künftig aber mit Dienstleistungen wie dem App Store, Apple Pay oder Apple Music (teils) kompensieren

Apples Umsatz von 2013 bis 2016: Vor allem die Probleme beim wichtigen iPhone (blaue Linie) schlagen auf die Gesamteinnahmen durch.
Apples Umsatz von 2013 bis 2016: Vor allem die Probleme beim wichtigen iPhone (blaue Linie) schlagen auf die Gesamteinnahmen durch.
bild: sixcolors

Die neuen Funktionen von iOS 10 und macOS Sierra

1 / 21
Die neuen Funktionen von iOS 10 und macOS Sierra (16.6.2016)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel