Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zurich expandiert in Südamerika und übernimmt für 400 Millionen Franken eine Firma



Die Versicherung Zurich Insurance hat das Lateinamerika-Geschäft des australischen Versicherers QBE übernommen. Der Kaufpreise beträgt 409 Millionen Dollar.

«Diese Transaktion positioniert uns als führender Versicherer in Argentinien, einem Markt mit starkem Wachstum, einer stabilen Wirtschaft und einem freundlichen Umfeld für Versicherungen», erklärte Zurich am Sonntag.

ARCHIVBILD ZUR UEBERNAHME DES LEBENSVERSICHERUNGSGESCHAEFTS ONEPATH LIFE DURCH DIE ZURICH VERSICHERUNG, AM MONTAG, 11. DEZEMBER 2017 - Das Logo des Versicherungskonzerns Zurich Insurance Group, aufgenommen am Dienstag, 11. Maerz 2014, in Zuerich. Wie heute bekannt gegeben wurde, sollen weltweit bis zu 800 Arbeitsplaetze wegfallen und damit die Organisation der Zurich schlanker und guenstiger gemacht werden. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)....The Logo of Zurich Insurance Group, pictured Tuesday, 11 March 2014 in Zurich, Switzerland. The Swiss Insurance company announced today plans to cut about 800 jobs globally by the end of 2015. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Die Zürich Versicherungen expandieren weiter.  Bild: KEYSTONE

Mit dem Kauf wird Zurich Marktführer in Argentinien und Nummer 3 in Ecuador. Die Prämieneinnahmen der akquirierten Geschäfte betrugen im Jahr 2017 rund 790 Millionen Dollar.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der üblichen behördlichen Genehmigungen. Sie soll bis zum Jahresende abgeschlossen sein und wird laut dem Communiqué aus internen Mitteln finanziert. (sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Moderna will Zulassung für Impfstoff in EU beantragen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Richemont verkauft im Halbjahr deutlich weniger Schmuck und Uhren

Der Schmuck- und Uhrenkonzern Richemont hat die Coronakrise in voller Härte zu spüren bekommen. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2020/21, also von April bis September, verloren die Genfer massiv an Umsatz und erzielten deutlich weniger Gewinn.

Der Umsatz brach um gut einen Viertel auf 5,48 Milliarden Euro ein, wie der Hersteller von Schmuck und Uhren von Marken wie Cartier, Piaget oder IWC am Freitag mitteilte. Analysten hatten mit einem deutlicheren Umsatzminus von 30 Prozent gerechnet.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel