DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Festhalten! Air-Berlin-Pilot verabschiedet sich mit spektakulärem Manöver



Der letzte Air-Berlin-Flug soll zwar erst am 27. Oktober stattfinden. Doch die Abschiedstour läuft bereits. So auch in Düsseldorf. Dort landete am Montag der letzte Air-Berlin-Flieger, der in den USA gestartet war.

Für den Pilot der A330 Anlass für ein ganz besonderes Manöver: Statt nach dem Landeanflug sanft aufzusetzen, startet er die Maschine durch und fliegt eine enge Linkskurve am Flughafengebäude vorbei:

abspielen

Das eindrückliche Video der Flughafenmitarbeiterin Jule T.  Video: YouTube/Jule T.

Der spezielle Landungsanflug blieb nicht unbemerkt. Jule T. arbeitet im Sicherheitsbereich des Flughafens. Sie filmte die Landung von einem Fenster im Terminal B aus. «Wir waren über die Höhe verwundert, in der die Maschine sichtbar wurde», erzählt T. gegenüber rp-online.de

Die Ehrenrunde vom Boden aus

Danach habe der Flieger eingedreht und sei auf das Gebäude zugeflogen. «Da wir bis dahin nicht wussten, dass sie eine Ehrenrunde dreht, war es ein komisches Gefühl, als der A330 auf uns zukam», erzählt die 33-Jährige weiter. Es habe sich dann aber am Flughafen schnell rumgesprochen, dass es sich um keinen Notfall sondern einer Ehrenrunde gehandelt habe.

Bild

Die Ehrenrunde von Flug AB7001 Bild: screenshot flightradar24.com

Ein Sprecher von Air Berlin bestätigt denn auch, dass es keinen technischen Grund für das Durchstarten und die Runde von Flug AB 7001 gegeben habe. Dass es sich um eine Ehrenrunde gehandelt habe, wollte er aber nicht weiter kommentieren. Die Maschine landet nach dem Manöver sicher. Beschwerden von Passagieren hatte es keine gegeben.

Bereits der Start der Maschine in Miami war aussergewöhnlich. Die Flughafen-Feuerwehr verabschiedete den Flieger mit Wasserfontänen: 

(mlu)

«Erlebnisreiche» Landung in Zürich dank Sturmtief «Sebastian»

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Amazon-Gründer Bezos will Unternehmensleitung am 5. Juli abgeben

Nach fast drei Jahrzehnten an der Spitze von Amazon will Konzerngründer Jeff Bezos am 5. Juli die Leitung des Unternehmens abgeben. Sein designierter Nachfolger Andy Jassy werde «ein ausserordentlicher Leiter und geniesst mein vollstes Vertrauen», sagte Bezos bei einer Aktionärsversammlung am Mittwoch (Ortszeit). Das Datum habe für ihn als 27. Jahrestag der Unternehmensgründung «sentimentalen» Wert.

Andy Jassy, der momentan die Cloud-Computing-Sparte des Konzerns führt, gehört fast ebenso lange …

Artikel lesen
Link zum Artikel