DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Helene Fischer ist 8.-bestverdienende Musikerin der Welt – die Nr. 1 überrascht nicht

21.11.2018, 11:3722.11.2018, 00:44
32 Millionen Dollar in einem Jahr: Helene Fischer.
32 Millionen Dollar in einem Jahr: Helene Fischer.Bild: KEYSTONE

Die deutsche Schlagersängerin Helene Fischer zählt laut dem US-Wirtschaftsmagazin «Forbes» zu den bestverdienenden Musikerinnen der Welt. Die 34-Jährige stieg mit einem geschätzten Einkommen von 32 Millionen Dollar in die Top 10 der Bestverdienerinnen auf.

Auf Platz 8 der am Montag veröffentlichten Liste landete sie damit noch vor US-Star Britney Spears und der kanadischen Popdiva Céline Dion. US-Sängerin Katy Perry führte mit 83 Mio. Dollar das Ranking an.

Die Top 10:

  1. Katy Perry (83 Millionen Dollar)
  2. Taylor Swift (80 Millionen Dollar)
  3. Beyoncé (60 Millionen Dollar)
  4. Pink (52 Millionen Dollar)
  5. Lady Gaga (50 Millionen Dollar)
  6. Jennifer Lopez (47 Millionen Dollar)
  7. Rihanna (37,5 Millionen Dollar)
  8. Helene Fischer (32 Millionen Dollar)
  9. Céline Dion (31 Millionen Dollar)
  10. Britney Spears (30 Millionen Dollar)
Katy Perry.
Katy Perry.Bild: John Salangsang/Invision/AP/Invision

Richtmass dafür ist das geschätzte Einkommen zwischen Juni 2017 und Juni 2018. In diesen Zeitraum fiel Fischers laut «Forbes» «phänomenal erfolgreiche» Tournee, bei der sie pro Auftritt siebenstellige Einnahmen erzielt habe. Der europäische «Superstar» sei zwar nicht so bekannt wie die amerikanischen Kolleginnen der Liste, verdiene aber mehr als die meisten US-Diven, schrieb das Magazin. Auch Katy Perrys 80 Auftritte ihrer «Witness: The Tour»-Tournee leisteten laut «Forbes» den massgeblichen Beitrag für den obersten Treppchenplatz.

Verschiebungen unter den ersten Rängen könnte es im nächsten Jahr geben, wenn Taylor Swifts (Platz 2) Tour zum «Reputation»-Album und Beyoncés (Platz 3) Erfolge mit einem neuen – mit Ehemann Rapper Jay-Z herausgebrachten – Album zu Buche schlagen. (aeg/sda/dpa)

Beyoncé und Jay-Z stellen Mona Lisa in den Schatten.

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Es wird einfacher, gegen Medienberichte vorzugehen, die einem nicht passen

Wie der Ständerat ist auch die zuständige Nationalratskommission dafür, die Hürden für Massnahmen gegen missliebige Medienartikel zu senken. Der Entscheid fiel in der Kommission allerdings äusserst knapp. Das Thema dürfte daher im Nationalrat viel zu reden geben.

Zur Story