Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen in der Chefetage? Da hat's die Schweiz nicht so pressant



Der Anteil von Frauen in Verwaltungsräten (VR) in der Schweiz wächst langsamer als im benachbarten Ausland. Während sich in Westeuropa der Anteil von Frauen in den Aufsichtsgremien von Firmen von 2004 bis 2018 um 21 Prozent erhöht hat, wuchs der Anteil hierzulande nur um 13,3 Prozent.

Auch fehlen in der Schweiz nach wie vor Firmen- und Finanzchefinnen. Weibliche CEOs machen aktuell bloss 2,7 Prozent aller Firmenchefs der grossen hiesigen Unternehmen aus, wie aus der diesjährigen Diversity-Studie des Zürcher Beratungsunternehmens Egon Zehnder hervorgeht.

CEO Jasmin Staiblin spricht an der Medienorientierung zum Semesterergebnis 2018 von Alpiq am Montag, 27. August 2018, in Olten. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Alpiq-CEO Jasmin Staiblin tritt ab. Bild: KEYSTONE

Erst vergangene Woche war bekannt geworden, dass mit Alpiq-Konzernchefin Jasmin Staiblin per Ende Jahr eine der wenigen bekannten Konzernlenkerinnen von ihrem Amt zurücktritt. Ersetzt wird sie durch einen Mann, nämlich von Verwaltungsratspräsident Jens Alder.

Weniger Finanzchefinnen

Mit dem Schnitt von tiefen 2,7 Prozent liegt die Schweiz ausserdem hinter den restlichen Ländern Westeuropas, wo durchschnittlich 4,2 Prozent der Firmenchefs Frauen sind. Der Anteil weiblicher Finanzchefinnen betrug derweil 5,7 Prozent versus 11,2 Prozent im nahen Ausland.

Mit Blick auf die Verwaltungsräte wiederum hiess es, dass inzwischen 37,8 Prozent der befragten Unternehmen mindestens drei Frauen im Verwaltungsrat hätten. Das entspreche einem Anstieg von 10,6 Prozent gegenüber 2016.

Damit liegt der Anteil jedoch unter dem globalen Durchschnitt von 41,5 Prozent (2016: 36,2 Prozent). Dabei gelte ausserdem, dass Frauen in den Aufsichtsgremien der Firmen kaum je eine leitende Position innehätten.

2,6 Prozent Verwaltungsratspräsidentinnen

Konkret waren in der Schweiz 2,6 Prozent der Verwaltungsratspräsidien von Frauen besetzt. Ausserdem lag der Anteil der Frauen mit einem Komiteevorsitz in einem Verwaltungsrat mit 14,4 Prozent deutlich unter dem westeuropäischen Durchschnitt von 22,5 Prozent.

«Licht am Ende des Tunnels» werde immerhin bei der Besetzung von neuen Verwaltungsratsmandaten sichtbar, hiess es in dem Communiqué. Im Jahr 2018 seien 36,8 Prozent der neuen Verwaltungsratsmandate in der Schweiz von Frauen besetzt worden – klar mehr als der globale Durchschnitt von 27 Prozent.

Trotzdem gelte es aber die Ambitionen zu erhöhen und «auf ein Ziel von mindestens drei Frauen pro Gremium und über alle Hierarchieebenen hinweg hinzuarbeiten», wird Simone Stebler, Beraterin bei Egon Zehnder, in der Meldung zitiert. (awp/sda)

Nationalrat sagt Ja zu Frauenquoten in grossen Unternehmen

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Greta Thunberg erhält exzellentes Schulzeugnis

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alterssturheit 11.12.2018 15:44
    Highlight Highlight Also wir hatten mal eine Frau in der erweiterten GL. Nach ca. 4 Jahren hat man sich von ihr getrennt. Seither ist das Thema "Frau" in der Führung für die GL gestorben....Evtl. richten es dann die Nachfolger der aktuellen GL.
  • hockeyplayer 11.12.2018 12:51
    Highlight Highlight Schlussendlich sollen die am besten qualifizierten Personen in den VR, ob das jetzt Frauen oder Männer sind spielt keine Rolle.
  • Diavolino666 11.12.2018 11:10
    Highlight Highlight Wir müssen UNBEDINGT das Gesetz verbieten, dass es für Frauen untersagt, Verwaltungspräsidentinnen zu werden!

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

watson kommt heute anders daher als sonst. Aufgrund des Frauenstreiktags dominieren Frauen die Startseite. 14 Begründungen, warum das so ist.

Frauen sind in der Politik untervertreten. Im Nationalrat sind 32 Prozent Frauen, im Ständerat 15,2 Prozent. In 170 von 193 Ländern weltweit ist ein Mann an der Macht. Nur in 23 Ländern ist eine Frau Regierungschefin oder Staatsoberhaupt. 88 Prozent der Macht auf der Welt gehört somit Männern.

Die Quellen für diesen Artikel findest du ganz am Schluss.

Frauen sind in allen relevanten Entscheidungsgremien untervertreten. Der Anteil von Frauen in Verwaltungsräten in der Schweiz wächst langsamer als …

Artikel lesen
Link zum Artikel